Amazon wehrt sich gegen In-App-Kauf-Klage der FTC

Google und Apple wurden bereits zu Rückzahlungen für von Kindern getätigten In-App-Käufen verdonnert, nun soll es auch Amazon an den Kragen gehen. Während die beiden erstgenannten sich mit der FTC einigten, lässt es Amazon anscheinend auf einen Prozess ankommen. Zwar hätte sicher auch Amazon keine Probleme gehabt, eine finanzielle Einigung zu finden, die man aus der Portokasse bezahlen kann, geht aber lieber den vielleicht steinigeren Weg.

amazon-kindle-fire-apps1

Amazon hinterfragt in seinem erneuten Antrag auf Klageabweisung, was genau eigentlich noch getan werden müsse, um In-App-Käufe abzusichern. Amazon hatte bereits neue Regeln für In-App-Käufe eingeführt und sieht auch die Eltern der Kinder in der Pflicht, die In-App-Käufe schließlich autorisiert hätten. Ebenfalls führt Amazon an, dass jedes Mal, wenn es gefordert wurde, gezahlte Beträge auch erstattet wurden.

Es wird interessant sein, wie dies ausgeht. Sollte Amazon hier erfolgreich sein, wäre dies ein harter Schlag für die FTC, aber ein willkommenes Zeichen in der Industrie. Interessant ist für mich der Hinweis von Amazon, dass man die Eltern und deren Aufsichtspflicht nicht außer Acht lassen sollte. Trifft voll meine Meinung und würde solche Verfahren überflüssig machen. Das gesamte Dokument von Amazon findet Ihr an dieser Stelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. @daswichtigste

    Federal Trade Comission

    Kennst du google?

  2. Aufsichtspflicht? Lächerlich! Gebe ich mein Passwort im Play Store ein, konnte man damals innerhalb des Zeitfensters shoppen ohne Ende! Es ist heute für nicht IT-Affine Eltern kaum möglich da der Aufsichtspflicht nachzukommen, geschweige denn alles zu kontrollieren (NSA-like) und ganz verbieten will man es nun auch nicht.

  3. Diese In-App-Käufe bei div. Spielen gehört schlciht verboten. Blanke Abzocke.

  4. Kann man In-App bei Amazon nicht abschalten, bin der Meinung das geht.

  5. Ja. Abschalten geht. Aber das Kaufen ist dank 1Click zu einfach. Ich selbst hab schon mal „versehentlich“ was gekauft, da ich zuvor das Bestätigen Fenster mit PW-Eingabe erwartet hatte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.