Amazon Home of Christmas: Pop-up Store greift lokalen Handel an


Amazon möchte Berlin dieses Jahr ein bisschen Weihnachtsstimmung einhauchen. Und im Idealfall auch noch dafür sorgen, dass Besucher des „Home of Christmas“ auch gleich noch ihre Geschenke bei Amazon kaufen. Vom 22. bis 27. November gibt es erstmalig in Deutschland am Berliner Ku’damm (26 a) den Home of Christmas Pop-up-Store. Hier können Kunden dann Produkte ausprobieren, sich beraten lassen oder an einem der Weihnachts-Workshops teilnehmen.

Für manche Aktivitäten ist allerdings eine Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Das ist ab dem 12. November auf der Seite möglich, auf der auch alle Aktivitäten dann aufgezählt werden.

Über 500 Produkte wird Amazon vor Ort zum Ausprobieren haben, darunter auch welche, die in der Cyber-Monday-Woche als Angebote verfügbar sind. Man kann die Produkte zwar nicht direkt mitnehmen, sie aber einfach über die App direkt vor Ort bestellen. Gutes wird dabei auch noch getan, über Amazon Smile wird Geld für das Deutsche Rote Kreuz gesammelt. Das geht offenbar auch ganz ohne Kauf:

Kunden können vor Ort zudem das Deutsche Rote Kreuz unterstützen – ganz ohne eigene Kosten: Dazu müssen sie lediglich die „Smiling Boxes“ anlächeln. Für jedes Lächeln spenden Amazon und das Programm Smile.amazon.de 1€ an das Deutsche Rote Kreuz. Wenn die Maximalsumme von 10.000€ erreicht ist, legt Amazon noch einmal 5.000€ obendrauf.

Einige Events werden auch live übertragen, welche das konkret sind, nennt Amazon aber noch nicht. Von 10 bis 20 Uhr ist Home of Christmas an den jeweiligen Tagen geöffnet – außer am Sonntag, da bleibt auch der Pop-up-Store zu. Weitere Infos findet Ihr im Amazon Blog.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Das gibt ein böses Erwachen, wenn statt dem getesteten Gerät die Billigkopie aus China ankommt.

  2. Unterstütz ruhig weitherin diesen Drecks Ausbeuterladen.
    Seit 6 Jahren Amazonfrei und lebe trotzdem noch

    • Die Leistungen bei Amazon sind aber einfach gut, gerade der Kundenservice.
      Wenn ich bei der Konkurrenz den gleichen Preis bzw. sogar weniger bezahle, bestelle ich aber auch lieber dort.

  3. „Smile Boxes“?

    Will Amazon sich jetzt seine eigenen Gesichtsdatenbank aufbauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.