Amazon-Geräte über Alexa reduziert

Noch jemand ohne Amazon-Alexa-Fahrschein? Kurz vor dem Black Friday hat das Unternehmen schon die ersten Angebote für Amazon-Geräte online gestellt – und über den Sprachassistenten Alexa soll man noch einmal Vergünstigungen erhalten. Klar, da möchte man natürlich, dass ihr da den Kauf über Alexa einrichtet und vielleicht in Zukunft mehr per Sprache bestellt. Den Echo Dot bekommt man über „Alexa, bestelle einen Echo Dot“ für 17,99, Euro, den Fire TV Stick gibt’s für 19,99 Euro und den Fire TV Stick 4K für 24,99 Euro. Eine Übersicht über die Befehle und Angebote findet man hier.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Alexa steht auf dem Prüfstand, da haut man nochmal schnell die Geräte raus. Sonst müssen die nachher alle in die Tonne.

  2. Ist das schon der Abverkauf bevor Alexa & Co. komplett aufgelöst werden?

    Gab diese Woche ja die Nachricht im Handelsblatt, Manager Magazin und Co., dass die Sparte 5 Milliarden Dollar Verlust schreibt, Amazon die Mitarbeiter zum Wechsel auffordert und Alexa zur Disposition stellt.

  3. Ich kann jeden nur davor warnen, jetzt noch Alexa Produkte von Amazon zu kaufen!

    Die Abteilung Alexa wird offensichtlich zugemacht. Das endet wie damals mit dem Sprach Assistenten cortana von Microsoft.

    Die damaligen Lautsprecher von Drittherstellern oder MS waren nicht mehr zu gebrauchen und Elektro Müll. Das gleiche droht bei Alexa

    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/tech/amazon-internetriese-stellt-sprachassistenten-alexa-auf-den-pruefstand-a-4434e191-8552-475b-98e1-dd2768e6caf2

  4. Blödsinn. Nur weil Amazon nach langer Zeit mal spart und Personal abbaut, beenden sie nicht ihre gante Prime-Sache. Denn ohne die smarten Lautsprecher würde niemand eine Streaming-Flat bei Amazon buchen, ohne Fire TV keine Video-Flat. Und auch Audible wäre deutlich unattraktiver.

    Würde Amazon die Hardware seiner Kunden in Elektroschrott verwandeln, die Firma wäre kurz danach pleite. Niemand würde dort noch kaufen. Das gefährdet der Marktführer doch nicht. Damit wurden sie reich. Sie bremsen nur die Weiterentwicklung etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.