Amazon Fire OS 4 „Sangria“ vorgestellt, kommt mit Familienfreigabe

Amazon hat heute nicht nur einen ganzen Schwung neuer Geräte vorgestellt, sondern auch das neue Betriebssystem, welches bald für das Fire HDX zu haben ist. Amazon Fire OS 4 „Sangria“ heißt es und basiert auf Android 4.4 KitKat. Hardware, Plattform, Software, Inhalte und die Amazon Cloud werden noch stärker miteinander verzahnt, besser aufeinander abgestimmt.feature-fireos._V325401616_

Jedes Familienmitglied erhält ein eigenes Profil einschließlich individueller E-Mail-, Facebook- und Twitter-Konten, individuellen Einstellungen wie Bildschirmhelligkeit, zuletzt gelesenen Seiten in Büchern und Filmstellen und Spielständen, laut Amazon werden die Inhalte so abgeglichen und Zugriff gewährt, dass kein zusätzlicher Speicherplatz auf dem Gerät beansprucht wird.

Auch um Einkäufe muss man sich in Zukunft anscheinend weniger Gedanken machen. Die Familienbibliothek verknüpft das eigene Amazon-Konto mit dem des Partners oder der Partnerin, damit man Apps, Spiele, Bücher und Prime Instant Video-Inhalte gemeinsam nutzen kann.

So können die digitalen Inhalte auf ein und demselben Fire-Tablet oder auf mehreren Geräten verwendet werden – einschließlich Kindle eReadern, Fire-Tablets, dem Fire Phone und dem Amazon Fire TV – sowie mit den Kindle- und Amazon Instant Video-Apps auch auf allen anderen unterstützten Plattformen.

Firefly ist nun auch auf einem Tablet erhältlich und kombiniert Amazons Katalog an physischen und digitalen Inhalten mit Bild-, Text- und Audioerkennungstechnologien, um Web- und E-Mail-Adressen, Telefonnummern, QR- und Barcodes sowie mehr als 85 Millionen Elemente, darunter Filme, Serienepisoden, Songs und Produkte zu identifizieren. Firefly stellten wir hier schon einmal genauer vor.

Neu ist auch die Funktion ASAP. Diese Funktion will lernen, welche Filme und Serien man schauen möchte und puffert dann Inhalte vor, sodass man nicht warten muss, wenn man ein Video starten will.Die Funktion ist laut Amazon intelligent – die Caching-Vorhersagen werden angeblich mit der Zeit besser, sodass ASAP sich ständig weiter verbessert.

Hört sich in Summe interessant an, ich selber scheitere häufig an der Oberfläche des Tablets, die mir einfach nicht gefällt – was eigentlich kurios ist, denn wenn man Inhalte konsumiert, hat man ja eigentlich wenig mit der Oberfläche zu tun. Aber ich werde ja sicherlich auch nicht die zwingende Zielgruppe sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. So eine Kontensteuerung hätte ich gerne unter Android und/oder iOS.
    Hat halt nicht jede Familie 4 iPads oder Tablets um jeden damit auszustatten.

  2. Hmm, kann man eigentlich mitterlweile seine bereits gekauften GooglePlay Apps auch irgendwie auf das AmazonOS da kriegen ?

  3. @Markus: die Käufe sind mit Google verzahnt.

  4. Frederik Kunze says:

    Ich tendire immer zwischen dem Note 10.1 und dem HDX da Beide hohe Auflösung und satte Farben haben. Ich habe mir aber noch nie die Oberfläche von den Amazon Geräten anschauen können. Ähnelt die Oberfläche des Fire TV der der Tablets? Denn ich bekomme ja bald mein Fire TV und könnte mir dann einen Eindruck davon machen.

  5. Na dann holt mal die Eimer und Strohhalme raus 😉

  6. Fire OS 4.0 Sangria ist aber auch für HD 6 und 7 verfügbar, oder nicht?

  7. @Markus_St_: Bei Android-Tablets gibt es doch schon Benutzerkonten. Amazon hat hier das vermutlich aus dem AOSP-Code übernommen.

  8. @Domingo:
    Ja, korrekt. Ist denn die Trennung der Accounts mit allem was dranhängt (G+, Twitter, Facebook etc) auch so gegeben, wie bei den Fire Tablets von Amazon.

    Habe leider noch kein Tablet um das Ganze mal zu testen.

  9. Über geht ja den Benutzerkonten auf Android Tablets ab Version 4.2 Kelly Bean. allerdings ich, dass es etwas umständlich ist, immer das zu wechseln.

  10. Zumindest so wie es nach der Google-Suche erklärt wurde, ist es eigentlich identisch mit der Lösung von oben bzw. Amazon hat es wohl einfach aktiviert und wirbt jetzt damit.

  11. Problem ist leider nach wie vor das App Angebot. Einiges gibt es bei Amazon nicht, anderes ist einfach nicht aktuell. Wobei sich dies schon etwas gebessert hat – als ich Oktober 2012 mit Kindle Fire begonnen hab war das Angebot noch deutlich schlechter.

  12. Hat schon jemand rausgefunden ob es für die alte Gerätegeneration Updates geben wird?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.