Amazon Echo Spot kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden

Amazon hat den kleinen Echo Spot mit Display bereits letztes Jahr vorgestellt, die Verfügbarkeit in Deutschland wurde jedoch erst für Anfang 2018 in Aussicht gestellt. Nun, wir haben Anfang 2018 und auch Echo Spot kann jetzt vorbestellt werden, wie Amazon aktuell mitteilt. Über das Display des Echo Spot lassen sich diverse Informationen anzeigen, so wie man es auch schon vom Echo Show kennt, nur eben ein Stück kleiner.

Echo Spot ist in zwei Farben erhältlich, Schwarz und Weiß. 129,99 Euro werden bei Vorbestellung fällig, die Auslieferung startet am 24. Januar. Wer sich gleich mehrere Echo Spot sichern möchte, kann dabei noch einmal sparen, bestellt man im Doppelpack, kostet die Geschichte insgesamt 40 Euro weniger (Code SPOT2PACK).

Ansonsten kann Echo Spot auch alles, was die anderen Echo-Geräte können – zusätzlich eben Inhalte auf seinem Display anzeigen. Das kann die tägliche Zusammenfassung ebenso sein wie Wetter-Informationen oder Songtexte. Auch Videogespräche sind mit dem kleinen Lautsprecher möglich. Er verfügt übrigens über die gleiche Fernfeldtechnologie wie die anderen Echos auch.

In meinen Augen der interessantere der kleinen Echos, mit 130 Euro aber eben auch eine ganze Ecke teurer als Echo Dot oder auch teurer als der Echo der zweiten Generation. Hier muss man also gut abwägen, ob für einen selbst das kleine Display einen so großen Mehrwert bietet.

Und, bestellt Ihr einen Echo Spot?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Für mich der hübschere Echo Show.

  2. Wenn man das Ding dann auch noch ohne Verrenkungen als Radiowecker nutzen kann, könnte ich schwach werden.

  3. Warum vorbestellen? Amazon pusht die Teile so sehr, das wahrscheinlich spätestens zu Ostern sie im Sonderangebot für 80 Euro über die Theke gehen.

  4. Ich wollte auch gerade schreiben, zu Ostern, am Prime Day oder Cyber Monday ist das sicher ein interessantes Gerät. Sonst würde ich Amazon-Hardware nur bei wirklich dringendem Bedarf kaufen.

  5. Es bringt alles nix, wenn die Software einfach unterirdisch ist.

  6. @Robin: Recht hast du! Und da du diese Aussage für sich stehen lässt, vermute ich, dass die Software beim Echo Spot super ist?

    Naja, ich finde das Ding einfach nur hässlich, da kann die Software noch so gut sein 🙂

  7. Ich kann ALLEN nur einen Tipp geben: Wartet erstmal ab. Erfahrungsgemäß wird das Gerät ein paar Tage oder Wochen nach dem Start DEUTLICH(!) günstiger angeboten. Ich bin bisher bei jeder direkten Bestellung bei Amazon immer enttäuscht worden. Wer wartet, hat bei Amazon einen Vorteil!

  8. Echt nettes Teil der Spot. Insbesondere mit den verschiedenen Uhren macht sich bestimmt gut auf dem Nachttischen…
    Leider zwei Probleme:
    a) der Preis 130€ ist zuviel 70-80 währen eher OK
    b) Das der Wecker bei Internet/Stromausfall nicht mehr geht…

  9. Sieht aus wie nen sau teurer Radiowecker

  10. @me, ich vergleiche die Software mit der des Echo-Show. Habe ich hier rumstehen. Man könnte so viel mit dem Ding machen, aber derzeitig sind von amazon her einem die Hände gebunden.

  11. Ist die Funktion bezüglich Ring doorbell die selbe wie mit dem Echo show? Dann hol ich mir den Spot

  12. Erstmal mitgenommen, auch wenn das Teil vielleicht demnächst billiger wird. Ich möchte mir das Ding einfach mal „in Echt“ angucken, und das möglichst früh. Insofern ist das für mich auch eine Art Testlauf, Rücksendung ist ja immer noch möglich.

  13. Endlich wird es demnächst echte Zahlen dazu geben wieviele Sechs (ich weis wie man das schreibt) die Deutschen haben. Würde das Ding nicht alles aufzeichnen hätte ich es mir angeschaut, so nutze ich lieber meinen guten alten Wecker weiter.

  14. Da hier soviel Richtung Radiowecker denken. Gibt es eigentlich vernünftige Geräte?
    – Pufferbatterie
    – dimmbares Display
    – Sleeptimer
    – MicroSD Karte
    – USB Port

    Um mal ein paar Anforderungen zu nennen.

  15. Der löst schon einen „Will-Haben“ Reflex bei mir aus. Aber dann bremst mich auch schon der Preis. Und wenn ich mir den genauer anschaue auch das winzige Display. Im Werbevideo scheint es ganz cool zu sein darauf die Nachrichten zu schauen, aber in echt dürfte man da eher nicht viel erkennen…

  16. Frank Ingendahl says:

    als Wecker ist die Frage ob sich das Display wirklich weit genug ab Dunkelt so das es nicht stört und ob es wirklich ein Radiowecker ist, oder ob der nur irgendwelche Playlisten abspielen kann?.

    Zurzeit ist ein älteres Handy dafür abgestellt bei mir. Fällt Radiostream aus (Wlan Abbruch), kommt ein böser Notton. Sollte auch noch der Strom ausfallen hat das Handy ja noch seinen eingebauten Akku, der zumindest eine Nacht durchhält….

  17. Frank Ingendahl says:

    Sven 16. Januar 2018 um 16:49 Uhr Das Dingen soll als Radiowecker wecken, dafür braucht es weder USB Port noch MicroSD Karte…

  18. Name (erforderlich) says:

    Ich könnte mit tatsächlich vorstellen, mit sowas ins Schlafzimmer zu stellen. Voraussetzung wäre aber, dass sich das Display im Ruhestand ausschaltet und nur bei Ansprache kurzzeitig aktiviert. Denn nachts muss es im Schlafzimmer dunkel sein. Selbst meinen Radiowecker habe ich schon rausgeschmissen, weil mich die grüne LED Uhrzeit störte und blendete.

  19. Ach, was solls, gekauft :-). Ich war einst ein Fan vom Chumby One und gehe nun mit der Zeit. Das Argument des Preises ist nicht ohne, aber wer als erste dabei sein will, zahlt halt den Preis der ersten. Ich sehe die Rücksendung ggf. auch als Option. Könnte den Sport im Schlafzimmer erfolgreich ablösen.

  20. Ach, was solls, gekauft :-). Ich war einst ein Fan vom Chumby One und gehe nun mit der Zeit. Das Argument des Preises ist nicht ohne, aber wer als Erster dabei sein will, zahlt halt den Preis der Ersten. Ich sehe die Rücksendung ggf. auch als Option. Könnte den Echo Spot im Schlafzimmer erfolgreich ablösen.

  21. Ich hoffe auf eine Google Home Version mit Display für einen ähnlichen Preis um 100 Euro… Für Echo reicht mein Dot – ohne youtube brauch ich kein Display… Hoffe das Amazontube ein Erfolg wird… wenns kommt?!

  22. @ Frank Ingendahl
    16. Januar 2018 um 17:59 Uhr

    Per Definition ist das richtig. Kommt aber auf den jeweiligen Anspruch an. Ich höre gern Hörbücher beim Einschlafen und habe gern alles „all-in-one“. Dahingehend habe ich da einen etwas anderen „Anspruch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.