Amazon-Echo-Lautsprecher für Multiroom-Nutzung verbinden

Wir haben hier bei uns im Blog bereits fast alle Echo-Lautsprecher getestet und gehen auch immer wieder mal auf ein paar Neuerungen und Eigenheiten ein. Oft gab es auch die Frage zu unterschiedlichen Setups, denn der Echo ist ja nicht mehr nur in der Lage, alleine für sich Sound wiederzugeben.

Mittlerweile unterstützt man mit diversen Geräten auch einen Heimkinomodus, so landet die Klangwiedergabe auf unterschiedlichen Geräten. Über die Kompatibilität der Echo- und Fire-TV-Hardware könnt ihr euch hier einlesen. Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten, beispielsweise die Nutzung von Multiroom-Audio.

Der Reihe nach. In der Amazon-Alexa-App kann man diverse Dinge erledigen. Beispielsweise mehrere Echo-Geräte zu einer Multiroom-Gruppe zusammenfassen. Hiermit kann man in (unterschiedlichen) Räumen die identischen Inhalte wiedergeben, beispielsweise irgendwelche Musik von Amazon Music, oder auch Radio. Hierbei gibt es keine Unterscheidung zwischen linkem und rechtem Wiedergabekanal, stattdessen wird das komplette Signal an jeden Echo-Lautsprecher übertragen. Wie erwähnt: Die Echo-Lautsprecher können sich überall befinden, in den sowohl denselben als auch unterschiedlichen Räumen.

  • In der Alexa-App unten rechts „Geräte“ antippen.
  • Oben rechts das Plus-Symbol auswählen.
  • Im neuen Menü „Multiroom-Musik einrichten“ wählen.
  • Es erscheint die Auswahl an vorhandenen Echo-Lautsprechern. Hier die Echos auswählen, die Multiroom arbeiten sollen.
  • Nach dem Speichern warten, bis die Koppelung abgeschlossen ist.

Bei Multiroom ist es egal, welche Modelle des Echo-Lautsprechers in einer Gruppe eingesetzt werden. Ihr könnt wie bisher jeden Echo für sich alleine benutzen und ansprechen, aber wenn ihr beispielsweise eine Multiroom-Gruppe namens „Erdgeschoss“ erstellt habt, wird auf allen Echos die Wiedergabe gestartet, die ihr in irgendeiner Weise in der Musikgruppe startet. Und wie ihr auf unseren Screenshots sehen könnt: Echo-Lautsprecher können mehreren Multiroom-Gruppen zugeordnet werden. Wie ihr die Musik auf Zuruf in einer Multiroom-Gruppe steuert?

  • Alexa, spiele XYZ von Spotify (oder anderen) auf / in „Gruppenname“ ab.
  • Alexa, Lautstärke „Gruppenname“ X Prozent leiser.
  • Alexa, stoppe / pausiere Musik in „Gruppenname“.

Nicht nur Amazon Music wird auf Zuruf unterstützt, sondern auch Dienste wie Spotify. Auch cool: Es wird Spotify Connect unterstützt, also das direkte Anweisen von Inhalten aus der Spotify-App heraus. Was nicht funktioniert, ist das Abspielen von Inhalten in Multiroom-Umgebungen, die beispielsweise per AUX-in oder Bluetooth auf den Echo übertragen werden. Sehr schade.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Hallo Carsten,

    das klappt gut – jedoch leider (noch?) nicht mit allen Geräten aus der „Familiengruppe“. Unsere Kinder haben eigene Amazon-Accounts im Rahmen einer Amazon-Familiengruppe (dazu haben wir auch ein Amazon Music Familien-Abo) und jeweils eigens zugeordnete Echo-Shows (damit u.a. jeder so seine Playlists etc. befüllen kann). Leider bietet die Multiroom-Einstellung (bisher) nur die Echo(Shows) des eigenen Accounts an… aber mal schauen – ist immerhin schon mal ein guter Anfang.

    Viele Grüße und Euch ein schönes Wochenende!

    Denis

    • Hallo, können Deine Kinder sich mit Ihren Accounts in der Alexaapp anmelden? Oder geht das über deinen Amazonaccount? Wenn erstes: Mit welchen Daten melden die sich den an?

      • Durch die Familiengruppe hat jedes Kind einen eigenen Account, mit dem sie sich jeweils auch an ihren Echo Shows angemeldet haben – ähnlich wie bei Apple. So sind alle Playlists etc. sauber separiert 🙂

        Gruß

        Denis

  2. Was leider auch nicht funktioniert (zumindest finde ich keinen Sprachbefehl, der es bewirkt) ist, einen (Radio)Skill auf eine Gruppe auszugeben. Also z.B. „Alexa, starte Radioplayer auf Überall“, oder mache ich was falsch?

  3. Leider funktioniert die Ausgabe von über Bluetooth verbunden Geräten immer noch nur auf einer Box.

    • Wenn ein Gerät einer Gruppe zugeordnet ist kann man das Gerät nicht einer weiteren Gruppe zuordnen.
      Das ist echt Mist.
      Fire Stick und fire Cube lassen sich auch keiner Gruppe zuordnen.
      Die Gruppen Funktion ist für mich in dieser Form völlig unausgereift und nicht akzeptabel.
      Traurig das mit solch unausgereiften Kram das Alexa System beworben wird.

    • Das stimmt, ist aber technisch auch nicht wirklich anders möglich. Per BT entsteht ein hörbarer Delay. Um das gleichzeitig an alle Geräe der Gruppe zu verteilen, müsste das ganze dann weiter gestreamet werden, die Echo Geräte sind dazu aber nicht in der Lage. Also müsste man das abgespielte noch zu Amazon auf die Server laden und dann von da aus wieder runterstreamen. Der Delay wäre dadurch dann nochmal deutlich höher

  4. Das war auch mein letzter Stand. Jedoch verstehe ich caschy anders, indem er schreibt:

    Echo-Lautsprecher können mehreren Multiroom-Gruppen zugeordnet werden

  5. Hat eigentlich noch jemand das Problem, daß sich Alexa über nen Skill selbst triggert? Sie wollte mir letztens über ‚Alexa, starte meinen Tag‘ einen Befehl vorschlagen, kam aber nur bis „Sage einfach: Alexa, was kö“ und begann dann von vorn in einer Endlosschleife.

  6. bluetooth oder LineIn-im Echo-Geräte-Netz weiterverteilen wäre echt schön. Altenativ Airplay 2 unterstüzten , dann könnte man zumindest von iOs-Geräten aus Multiroom sogar unabhängig von den Amazon-internen Gruppierungen machen. Airplay 2 hat sich ja inzwischen weit über Apple hinaus im HiFi-Segment als zuspiellösung neben Bluetooth etabliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.