Amazon Echo kommt nach Deutschland

amazon_echo(Update, nun bestellbar!)Lange offenes Gerücht, nun bestätigt: Amazon wird die Echo-Lösung auch nach Deutschland bringen. Wer noch nie davon gehört hat, der sei ins Boot geholt. Amazon hatte seinerzeit in den USA einen röhrenförmigen Lautsprecher mit integrierten (deaktivierbaren!) Mikrofonen vorgestellt, der die Zentrale des Smart Home werden sollte. Er kann mit diversen Diensten und Hardware verknüpft werden und führt auf Zuruf dann Aufgaben aus. Kalendertermine abfragen, Bestellungen aufgeben, Musik abspielen (auch über Sonos) und und und. Dass die Kiste nach Deutschland (und nach Österreich) kommt, war mir schon lange bekannt – die große Problematik lag meines Wissens auch in der Umsetzung des Verstehens der deutschen Sprache. Fragt mich nicht, genaue Details kenne ich da nicht – das war halt meine Info, die ich letztes Jahr unter der Hand bekam.

amazon_echo

Amazon Echo sieht aus wie ein handelsüblicher Bluetooth-Lautsprecher (zu haben in Schwarz und Weiß), jedoch steckt im Inneren ein persönlicher Assistent namens Alexa, der ähnlich wie Siri, Cortana oder Googles Sprachsuche arbeitet. Wer anfänglich mit dem Kopf geschüttelt hat, dem wurde schnell klar, dass Amazon Echo eigentlich ziemlich gut ins stetig wachsende Amazon Produkt-Lineup passt, denn über den kleinen unscheinbaren Lautsprecher lassen sich schnell per Sprache verschiedene Dinge bestellen – logischerweise aus dem Amazon Katalog. Sind also das Waschpulver oder andere Haushaltswaren ausgegangen, braucht man nur den Sprachassistenten „Alexa“ rufen und schon ist das ganze bestellt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=x4kMu0fdJPA

Der Amazon Echo-Sprachcomputer wird an einem festen Standpunkt in eurer Wohnung aufgebaut und steht euch dann zu allen Fragen, die in einer Familie so aufkommen, Rede und Antwort. Zuerst allerdings müsst ihr Amazon Echo mit einem WiFi-Netzwerk verbinden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/GillyBerlin/status/776017295600676864

Dann allerdings steht euch Amazon Echo mit seinem kompletten Wissen zur Verfügung und kann durch das Hotword „Alexa“ aufgeweckt werden. Der Amazon Echo soll an einem zentralen Ort in eurem Haus stehen und so alle Fragen die in der Familie aufkommen, beantworten können. So könnt ihr Echo unter anderem nach Nachrichten, Wetter, Informationen, Musik und vielen weiteren Dingen fragen und „Alexa“ versucht diese zu beantworten. 3.000 verschiedene Skills beherrscht das Entwicklerkit derzeit.

https://www.youtube.com/watch?v=KkOCeAtKHIc

Dies soll von überall im Raum funktionieren, denn Amazon verbaut sieben Mikrofone in Kombination mit einer speziellen Technik zur Geräuschunterdrückung, welche es Echo ermöglichen soll Sprachbefehle anzunehmen, während gerade Musik gespielt wird.

Wo wir gerade bei der Musikwiedergabe sind: um hier zu einem vollen Klang zu kommen, verbaut Amazon einen Hochtöner und einen Tieftöner/Subwoofer, welche beide in einer Konstruktion nach unten gerichtet montiert wurden, um den Klang 360° im Raum zu verteilen.

Offiziell nannte Amazon auf dem Event nur erst einmal Europa als Ziel, dass Echo aber im Herbst nach Deutschland kommt, zeigt diese Grafik:

bildschirmfoto-2016-09-14-um-12-38-01

Ebenfalls informierten anwesende Journalisten, dass sie von Amazon eine Bestätigung erhalten haben:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/whathifi/status/776005502128054272

Echo kann ab heute vorbestellt werden, ist offenbar Invite only. 179 Euro, 129 Euro für Prime Mitglieder.

Update

Update: Aus der internen Quelle:

– soll in deutschland ab november verfügbar sein
– sonos wird (noch nicht) unterstützt
– musik kommt über prime music, spotify, oder tunein, hörbücher über audible
– mytaxi wird unterstützt
– philips hue kann gesteuert werden, weitere smarthome anbieter folgen
– alexa wird auch auf dem firetv verfügbar sein, natürlich in abgespeckter version
– google kalender unterstützung (weitere anbieter folgen)
– einkaufen über alexa ist möglich

 

Und nun würde mich eure Meinung dazu interessieren. Könnt ihr euch die Anschaffung dieses Gerätes vorstellen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Endlich neues Futter für die Datenschützer. 😉

  2. Ohne den „push2talk“-Button? Ich bin erstaunt. Und … mein „SmartHome“ heisst ‚Dave‘, und nicht ‚Alexa‘ 😉

  3. Falls jemand ein Invite übrig hat würde ich mich freuen 😉

  4. Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit das gute Teil zu bestellen 😉

  5. und wie bekommt man ein Invite?

  6. Ich wäre über nen Invite auch dankbar 🙂

  7. Weitere Infos zu den Invites wären echt toll. 🙂

  8. Wenn sie es wie beim Fire TV für Prime Mitglieder anfangs zum halben Preis raushauen werd ichs bestellen.

  9. ein weiterer Schritt zu „1984“ 😉

  10. Freu mich ebenfalls über einen Invite 😉

  11. Echo Dot für 59,99 EUR, kaykay.

  12. Der Echo Dot hängt dann zum Beispiel an einem ordentlichen Speaker? B&O Beolit oder sowas? Habe ich das richtig verstanden?

    Dann bitte her mit dem Invite 😉

  13. Würde mich auch über neue Infos bzgl. des Invites freuen.

  14. Bernhard Duester says:

    Klingt interessant doch ist mir das Spielzeug zu teuer.

  15. Habe kein Verständnis dafür wer sowas braucht. Am Ende wird eh nicht alles unterstützt. Da warte ich lieber auf einer Google Alternative. Danke für die Infos

  16. Ich würd wohl auch n Invite nehmen

  17. Invite kann man doch selber anfordern. Einfach bei Amazon auf das Knöpfchen drücken!

  18. Invites würde mich auch interessieren

  19. Eigentlich ein tolles Teil, das auch bei einigen SmartHome Herstellern auf der IFA gezeigt wurde, aber das ist einfach nur GaGa:

    You can only order the Echo Dot if you already have an Echo or a Tap. It can only be ordered by Prime members via Alexa Voice shopping, not via the Amazon website itself. (Quelle Wired)

  20. Haha, echt ein Schritt in Richtung „1984“.

    Nur dass Orwell nicht ahnen konnte, dass die Idioten sich das freiwillig einbauen und sogar noch dafür bezahlen.

    Er war also ein guter Autor, aber seine Phantasie reichte halt doch nicht aus, sich vorzustellen, auf welche lichte Höhen die menschliche Dummheit emporsteigen würde.

  21. Die Invites gibt es auf der Produktseite bei Amazon,

  22. Lohnt das Teil wirklich wenn man sich ansonsten eher in einer Apple-Systemumgebung befindet? Habe also Apple Music statt Spotify und nutze auch den icloud Kalender statt Google.

    Lohnt es dann wirklich oder hat man in diesem Fall zu wenig Vorteile mit Alexa?
    Und ja, ist ne ernstgemeinte Frage.

  23. @Kirk: Na gut dass du ans als Obergescheiter darüber aufklärst. Wenn Leute so etwas wie du oder Ralf schreiben dann bin ich mir immer zu 100% sicher das ihr nie 1984 gelesen habt.

  24. @Björn, einfach Echo als BT Device verbinden -> dann funktioniert auch Apple Music.

    den iCloud Kalender müsste man ebenfalls als CalDAV einbinden können..

  25. @Kirk: Vorsicht mit Datenschutz-Kritik oder Orwell-Vergleichen in einem Blog für minderjährige Techies! Da kommt als Reaktion bestimmt gleich ein mittlerer Shitstorm von der ignoranten Dunning-Kruger-Fraktion, der Dich als Obergescheiten usw. diffamiert…

  26. @b2un0: aaah ok, wenn das funktioniert. Aber Alexa kann dann nicht die passende Musik finden, ich muss dann widerrum mit Siri sprechen richtig? Frage ist dann nur, ob in diesem Fall nicht einfach ein Bluetooth-Speaker reicht 😉

  27. @Schantalle: Na diese Warnung kam wohl etwas zu spät. Aber eine gute Idee von dir einfach jegliche Kritik an einem Vergleich mit 1984 ins lächerliche zu ziehen. Macht die Kritik an Amazon Echo sicherlich nur noch seriöser.

  28. Hatte mit im Februar eins aus NY mitgebracht. Absolut enttäuschend das Teil. Schlechte Soundqualität und kaum Added Value. Klar, ist noch nicht offiziell gelauncht worden, denke aber dass ein offenes System a la Google Home mehr kann.

  29. Werde ihn zum testen wohl bestellen. Aber eigentlich habe ich Soundtouch Lautsprecher…un da die Echos kein Multiroom können, sind sie wohl raus.

    Trotzdem sehr spannend!

  30. Gibt es mittlerweile einen guten Weg das Echo-System in seine Sonos-Anlage zu integrieren? Ich hab 4 Sonos 1, 1 Playbar und 1 Subwoffer.

    Nach einigem googlen bin ich nicht schlauer geworden. Hat jemand von euch eine Idee?

  31. Ich habe heute eine E-Mail von Amazon bekommen. Amazon Prime Kunden können einen Gutschein von 50 EUR bekommen, wenn sie sich bis zum 16.09. um 18 Uhr für Echo entscheiden. Werde mir das Teil mal zu Testzwecken bestellen. Bin gespannt, wie gut die Spracherkennung funktioniert.

  32. Ich warte auf Google Home, denn das gliedert sich in das Google-Universum mit dem Google Assistant ein. Außerdem hat Google Amazon eins weit voraus: Google kennt seine Nutzer viel besser.

  33. 1984-Vergleiche sind was für Anfänger und in der Tat kann man sich fragen ob diese Leute das Buch gelesen haben. Der Roman spielt in einer totalitären Diktatur. Wir leben in einer Demokratie. 1984 wäre in etwa Stalin, Mao oder Pol Pot mit den Möglichkeiten von heute. Nicht mal in der DDR wäre das möglich gewesen (dort bin ich aufgewachsen).

  34. @Kalle – ‚Der Roman spielt in einer totalitären Diktatur. Wir leben in einer Demokratie.‘

    Der war gut!!! Hammer!
    Danke!!! 😀

  35. @Kirk – las den Kiddies ihren Spaß, die laufen eh rum mit aktivierten Siri, Google Now oder Cortana. Auch finden die es cool, dass Facebook die passende Werbung eingeblendet worüber sie sich vor einer Stunde unterhalten haben, mega oder?!! Auch sonst, verstehe ich nicht wovor du Angst hast, was hast du zu verbergen??? 😀

  36. @max: Wenn du tatsächlich glaubst du würdest heute in einer totalitären Diktatur leben dann kann man sich nur fragen was du getan hast um dein komplettes Gehirn zu schrotten. So einen Mist kann man doch nicht ernsthaft glauben. Dir sei das Lesen von Geschichtsbüchern wärmstens empfohlen.

  37. @Tidi – ach, du hast ‚1984‘ gelesen und Geschichtsbücher auch… Dennoch wärst du bereit, so’n Ding zu kaufen und das Gesprochene rund um die Uhr durch ‚Alexa Voice Service‘ – klingt cool oder? – überwachen zu lassen? Sorry, dann hast du nicht allzu viel aus all den Bücher gelernt!… Was für eine Verschwendung…

  38. Kann damit auch ein(e) FireTV-Stick/Box gesteuert werden ?

  39. Ach, Kalle, wie immer laberst du Blödsinn.

    Der „1984“-Vergleich bezieht sich ja gerade auf „Big Brother is watching you“, und gerade dieser Aspekt ist ja durch die Dauer-Abhörfunktion des „Echo“ gegeben.

    Über die sonstigen Aspekte von Orwells Werk lässt sich streiten, aus heutiger Sicht (wobei ich nicht sagen will, dass ein Abdriften ins Totalitäre in der Zukunft nicht möglich ist) schaut es eher nach Huxleys freiwilliger Bespaßung aus: also ständige Befriedigung des Berieselungs- und Spaßtriebs zur Produktion einer leicht manipulierbaren Masse konsum-geiler, ruhiggestellter Dummköpfe.

    Und da wären wir ja wieder beim „Echo“ (und sonstigem Elektro-Spielzeug, Pokemon Go, etc.) und der ach so schönen neuen Welt.

  40. Ich freue mich drauf, hat ja nun auch lange gedauert. Hab mich für beide eingetragen, bin gespannt, ob das was wird.

  41. Diese Information wäre vielleicht noch wichtig:
    Neue und bestehende Prime-Mitglieder, die vor dem 16. September um 18:00 Uhr eine Einladung für Amazon Echo anfordern, bekommen beim Kauf einen Rabatt von 50€ auf Amazon Echo an der Kasse

  42. @Stefan Otte: Nein, aber Alexa kommt auch aufs FireTV, natürlich in abgespeckter Version

  43. @caschy Hast Du auch Infos in Bezug auf die Sonos-Integration von Deiner Quelle?
    Das wäre besonders spannend!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.