Amazon Echo, Echot Dot und Echo Show werden zur Gegensprechanlage

„Frau Müller, kommen Sie doch bitte mal in mein Büro.“ – Vielleicht kennt der ein oder andere solche typische Gegensprechanlagen-Szenen noch aus alten Filmen oder hat sie sogar selbst noch erlebt. Als Kind fand ich diese Form der Kommunikation immer sehr faszinierend, seither ist sie aber aus meinem Umfeld verschwunden. Keine Ahnung, ob so typische Gegensprechanlagen noch abseits von Hauseingängen benutzt werden. Aber es könnte sein, dass dies künftig wieder vermehrt vorkommt.

Denn Amazon stellt eine solche Funktion nun für Echo, Echo Dot und Echo Show zur Verfügung, den Smart Speaker-Angeboten von Amazon (über die Ihr alle Informationen auf dieser Seite findet). Diese können künftig als Gegensprechanlage dienen. Freilich, in einer 2-Zimmer-Bude wenig sinnvoll, je größer der Wohnraum, desto praktischer kommt so eine Funktion allerdings.

Der Einsatz der Funktion erfordert ein bisschen Vorbereitung. So müssen den einzelnen Echo-Geräte in der App nicht nur Raumnamen zugewiesen werden, sondern man muss auch Alexa Calling and Messaging aktivieren. Und hier sehen wir auch gleich das Problem für eine Verfügbarkeit in Deutschland. Alexa Calling and Messaging ist hierzulande nicht verfügbar.

Ohne diese Funktion kann auch Drop-in nicht funktionieren, das muss man ebenfalls aktivieren. Man erlaubt damit, dass von außen der Echo-Lautsprecher angesprochen werden kann. Eine Einstellung, die man sich gut überlegen sollte, denn offenbar kann man Drop-in nicht wieder deaktivieren, wenn es einmal aktiviert ist.

Bei uns zu Hause heißt Gegensprechanlage FaceTime oder iMessage, je nachdem, was gerade passender ist. Für so eine Funktion beim Echo wäre ich sehr zu haben, allerdings würde das auch bedeuten, ich müsste noch ei paar Echo Dot hier verteilen. Das wiederum ist es mir dann auch nicht wert. Gut, dass ich mir in Deutschland da erst einmal keine Gedanken machen brauche.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Würde mir das ständige Hochschreien durch das Treppenhaus zu den Kindern ersparen wenn ich was möchte und im Zimmer mal wieder zu laut Musik gehört wird 🙂
    Von mir aus gerne!

  2. Früher hat man sich vor Wanzen gefürchtet, heute stellt man sich die Dinger freiwillig in die Bude…. Verrückte Welt.

  3. Statt mehr Echos anzuschaffen würde ich lieber die Handys mit reverb versorgen. Sollte ja auch funzen mit den vorhandenen Echos.

  4. Ist auf jeden Fall eine Funktion, die ich mir wünschen würde (habe aktuell 3 Echo Dots im Einsatz). Das Gerät hat viel Potential, hoffentlich holt Amazon hier noch so einiges raus.

  5. Grundsätzlich eine schöne Idee. Ein weiteres Highlight wäre noch die Implementierung von einer zumindest rudimentären Multiroom-Funktionalität.

  6. Eine Tür-Gegensprechanlage wäre vielleicht besser 😉

    Aber irgendwie traut sich wohl kein Hersteller mal ein Schnittstellen Modul auf den Markt zu bringen, welches man an die Haustürsprechanlage anschließen kann.

    Gerade ältere Menschen überhören doch die Klingel öfters und da wäre es doch toll, wenn man solche Lautsprecher dann denen ins Zimmer stellt, wo sie sich am meisten aufhalten.

    Einzig die Fritz-Boxen haben zumindest eingeplant, den inzwischen meist ungenutzten TAE-Eingang damit zu verknüpfen. Aber wie man die Verbindung zur Anlage dann realisieren soll, machen die sich auch keine Gedanken.

    Meist sind die „Telefone“ hierfür neben der Wohnungstür und der Router steht meist 30 Meter entfernt. Kabel verlegen ist da oft unmöglich. Also müsste man eine Funkbrücke aufbauen. Man bräuchte also ein kleines Funkmodul, was man in die Sprecher einbauen könnte und an die entsprechende Kontakte anschließt. Die Spannung hier ist meist die gleiche. Es sollte also eigentlich problemlos gehen. Aber noch habe ich nichts derart auf dem Markt irgendwie irgendwo gefunden.

  7. @Chris R.: Denke das wird kommen da Apple es mit dem HomePod ja auch bringen wird. Gehe davon aus, dass Amazon das bereits vorher implementiert.

  8. @Marc: Ja, immer. Dieser Drecksladen von Amazon weiß schon genug über uns. Aber lauft ihr alle schön hinterher. Manche merken halt nichts mehr.

  9. @chris83: Und manche andere machen alles schlecht, nur weil es geht …

  10. Biff Tannen says:

    @Chris83: nutzt du ein Smartphone und/oder Tablet? Falls ja: denk‘ mal drüber nach…

  11. Egal worum es geht…. Kein Artikel ohne irgendein Apple-Mist zu erwähnen. Was soll das?

  12. Peter Kaluza says:

    Warum funktioniert mein ECHO DOT mit meinem WLAN nicht .Muss wohl das Teil zurück senden.
    Helfen kann mir da wohl keiner.
    DANKE

  13. Alois Aulbach says:

    Schön ausgedrückt: „Das Problem für die Verfügbarkeit ist, dass es in Deutschland nicht verfügbar ist.“

  14. @Peter Kaluza Der Dot kann im 5GHz Band die oberen Kanäle nicht. Das ist bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.