Amazon Echo Buds: Ohrhörer mit direkten Zugriff auf Alexa kosten 130 Dollar

Amazon hat smarte In-Ear-Ohrhörer vorgestellt. Sie hören auf den Namen Amazon Echo Buds und sitzen kabellos im Ohr. 130 Dollar sollen sie kosten und im Oktober in den USA auf den Markt kommen. Nicht überraschend: Die Amazon Echo Buds bieten Alexa auf Zuruf, quasi wie Siri bei den neuen AirPods. Die Amazon Echo Buds haben bis zu 5 Stunden Laufzeit, das Ladecase selber bietet dann noch einmal zusätzliche Ladekapazität für drei Aufladungen, sodass man am Ende 20 Stunden ohne Stromversorgung auskommen kann.

Laut Amazon habe man sich von professionellen Musikern inspirieren lassen. Jeder Ohrhörer verfügt demnach über „zwei hochwertige, ausgewogene“ Ankertreiber, diese liefern knackige, klare Vocals und dynamische Bässe. Spannend: Laut Amazon habe man mit Bose zusammengearbeitet, um die „Bose Active Noise Reduction-Technologie“ in die Buds zu bauen. Neben Alexa kann man übrigens auch den Google Assistant oder Siri nutzen – wie man mag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Klingt interessant und nach einer guten Alternative zu den Samsung Buds oder Apple AirPods

  2. Für mich ein kompletter Fail.

    Wie kann man aktuell True Wireless Buds ankündigen, die noch über Micro USB geladen werden? Zudem erinnert mich das Design an andere Lösungen wie die Sennheiser Momentum. Deren Gehäuse wird auch benötigt, um den Ohrkanal zu verschließen. Sind die Ohren nicht ganz „standardkonform“, leidet nicht nur die Noise Reduction, sondern vor allem der Klang.

    Zudem verstehe ich noch immer nicht, wozu man Assistenten in Kopfhörern braucht. Außer, man möchte wie ein irrer auf der Straße aussehen…

    • Das ist einfach. Ich fahre Rad, möchte ab und zu ein Lied überspringen, lauter oder leiser machen oder einfach einen Anruf annehmen. Mit den meißten Kopfhörern ist das ein Krampf, im Winter mit Handschuen kaum machbar. Tadaaa, der erste sinnvolle Einsatz von Sprachsteuerung. 😉

      • Auf einem Fahrrad sollte man aus Sicherheitsgründen überhaupt nicht mit Kopf- oder Ohrhörern fahren.

        • … und im Auto aus Sicherheitsgründen ohne Radio?
          Ich höre mit meinen Bluetooth In-Ears mehr vom Verkehr und der Umwelt als sehr viele Autofahrer.
          Etwas anderes sind die Over-Ears mit denen manche Radfahrer herumgondeln. Das ist wirklich Mist.

          • Es gibt kein Recht im Unrecht. Oder anders gesagt: ist eine blöde Idee plötzlich besser, nur weil es noch dümmere Ideen gibt? Ich denke nicht.

            Und klar, Over Ears sind ebenso keine Lösung, wie die erhöhte Lautstärke des Radios im Auto. Aber In Ears mit ANC sind ebenso keine geeignete Lösung.

            • Es gibt kein Verbot mit Kopfhörern zu radeln. Das Auto an sich schirmt mehr Geräusche ab, selbst wenn man kein Radio an hat, als Kopfhörer das tun. Die Kopfhörer von Amazon können Geräusche durchschleifen, wenn man möchte und wer sich beim Radeln nicht primär auf seine Augen verlässt, hat schon verloren. Hören ist eher drittrangig. 5000 km / Jahr ohne Unfall mit Kophörern und Verstand unterwegs. 😉

              • Bullshit! Fahre in etwa die gleiche Strecke jährlich, natürlich ohne Kopfhörer. ALLE Radler mit Kopfhörer die ich antraf -zum Glück sind es nicht so viele- könnten mich bzw meine Fahrradklingel nicht hören und die ist recht laut! Ich mach mir dann den Spaß und klopfe ihnen auf dem Schulter beim überholen, dir Reaktionen sind herrlich!! 😀
                Aber klar, verboten ist es nicht, natürliche Auslese eher… 😉

                • Zum einen überholst du mich nicht so leicht, dass du mir noch auf die Schulter klopfen könntest und zum anderen würde ich mit dir so einiges anstellen, wenn ich mich wegen dieses Unsinns hinlegen würde. Was soll der Scheiss?! Bist du Irre?

                  • Nein, ich bin nicht irre. Fährt derjenige rechts, fahr‘ ich vorbei und gut ist. Viele -leider viel zu viele- fahren aber -warum auch immer- mittig auf dem Radweg. Wie soll ich mich bemerkbar machen wenn ich überholen möchte, der Vordermann aber nichts hört?! Also, quetsch‘ ich mich vorsichtig vorbei und klopfe dem Träumer auf die Schulter. Hingelegt hat sich noch keiner, auch wenn’s paar mal schon arg knapp war, beschwert aber auch nicht! Oft kommt sogar ein sorry oder ‚tschuldigung, von hinten oder halt gar nichts. Warum wohl?!.. 😉

          • Was für ein dämlicher Vergleich, sorry… :/

  3. Weiß man schon was darüber wann die Buds nach Deutschland kommen? Meine Apple AirPods habe ich wieder verkauft weil ich keine Standartohr habe und die mir ständig rausgeflogen sind, die wären jetzt eine gute Alternative.

  4. Amazon und ihr Festhalten an Micro-USB. Ürgs.

    Davon ab hat jetzt bald jeder Anbieter seine eigenen Buds. Am Ende kommt es drauf an, in welchem Mikrokosmos man ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.