Amazon.de VISA: Kreditkarte ab sofort mit Ratenzahlung für einzelne Einkäufe

Amazon und sein Partner für die Amazon.de VISA, die Landesbank Berlin, haben eine Neuerung parat: Ihr könnt ab sofort mit der Kreditkarte getätigte Einkäufe in Raten abstottern. Euer erster Gedanke dürfte sein, dass da doch schon seit langem eine solche Option namens „Teilzahlung“ angeboten wurde. Das ist auch richtig, betrifft dann aber immer eure gesamte Kreditkartenabrechnung. Nun stößt die Chance dazu, einzelne Einkäufe ab 100 Euro in Raten abzubezahlen.

Dafür infrage kommende Einkäufe werden in eurer Umsatzansicht im Kreditkarten-Banking mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet. Ihr könnt dann eine Ratenzahlung von 3, 6, 9 oder 12 Monaten auswählen. Der effektive Jahreszins kann offenbar variieren und wird euch vor Abschluss des Ratenkaufs angezeigt. Die Zinsberechnung erfolgt nach deutscher Zinsberechnungsmethode (30/360). Weitere Kosten entstehen darüber hinaus nicht. Vom Ratenkauf für einzelne Einkäufe bleiben eure sonstigen Einstellungen für Voll- oder Teilzahlung unberührt.

Einen aktuellen Überblick der aktiven Ratenkäufe erhaltet ihr im Kreditkarten-Banking sowie auf jeder monatlichen Kartenabrechnung. Ihr habt auch jederzeit die Möglichkeit eine vorzeitige Rückzahlung vorzunehmen, solltet ihr euch umentscheiden. Wichtig: Für Einkäufe, die in einen Ratenkauf umgewandelt werden, erhalten ihr allerdings keine Amazon-Punkte. FAQ und weitere Informationen zur Amazon-VISA-Ratenzahlung findet ihr auch auf dieser Übersichtsseite.

Ihr könnt die Ratenzahlung nur für Umsätze aktivieren, die noch nicht abgerechnet worden sind. Der eingeräumte Verfügungsrahmen darf zudem durch den in Raten aufzuteilenden Kartenumsatz nicht überschritten werden. Ihr könnt aber parallel mehrere Ratenkäufe aktivieren. Ein Anspruch auf die Gewährung eines Ratenkaufs besteht jedoch nicht. Bei Kartenkonten mit Teilzahlung werden für die monatlichen Raten des Ratenkaufs keine Sollzinsen für die Teilzahlung berechnet. Die monatlichen Raten sind jeweils am Abrechnungstag fällig und werden dem Referenzkonto in voller Höhe belastet, d. h. sie gehen nicht in die Berechnung der Teilzahlung ein.

Wird ein Ratenkauf vom Partnerkarteninhaber veranlasst, wird die erforderliche Information sowohl für den Haupt- als auch den Partnerkarteninhaber hinterlegt. Darüber werden Haupt- und Partnerkarteninhaber per E-Mail benachrichtigt.

Werdet ihr die Option in Anspruch nehmen? Spannend ist, dass uns unser Leser Max auf diese Option hinwies, da er als Inhaber einer Amazon.de VISA per E-Mail benachrichtigt worden ist. Obwohl Felix und ich ebenfalls eine derartige Karte nutzen, trudelte bei uns keine Hinweis-E-Mail dazu ein. Steht die Ratenzahlung bei euch denn schon zur Verfügung? Wollt ihr sie nutzen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Wenn man die Teilzahlung aktiviert, bzw. nicht deaktiviert kostet die Karte eine Monatliche Grundgebühr. Wie ist das denn hier? Bleibt die Karte dann auch ohne Grundgebühr wenn Ratenzahlung gewählt wird?

    • Als Prime Kunde bleibt es bei 0€ Kartengebühr, auch bei Teilzahlung.
      Nicht Prime Kunden zahlen ab dem 2.Jahr 19,99€

  2. Und ich dachte die LBB wollte die Kreditkarten loswerden? Oder will man auf der letzten Meile nochmal Zinsgewinn machen?

  3. Amazon oder besser die LBB versuchen es immer wieder dem Kunden Zinsen aus der Tasche zu ziehen.

    Ich hätte da einen komplett anderen Tipp:
    Wer bei seinem Kreditinstitut mittlerweile Strafzinsen zahlen muss kann (zumindest aktuell) beliebige Beträge auf der Amazon Kreditkarte kostenfrei parken. Ich habe mich extra deswegen bei der Hotline erkundigt, angeblich gibt es kein Limit.

    • Benefiziert says:

      Aber warum sollte man das machen? Eröffne doch ein Tagesgeldkonto (oder mehrere, wenn du mehr als 100.000 € anlegen willst). So bekommst du wenigstens noch minimale Zinsen.

  4. Ich finde die Methode,wo man Produkte in 5 Raten ohne Zinsen direkt über Amazon kaufen,kann viel besser.
    Da spielt es keine Rolle wie teuer ein Produkt ist.
    Nachteil: Das gibts nur von Amazon ausgewählten Produkten.

  5. Ich fand die LBB vom schnellen Service und der App eigentlich ziemlich gut, vermisst habe ich nur Apple/Google Pay.

    Vielleicht kommt das dann endlich mit einer neuen Partnerbank. Wird dann wohl frühestens 2023 was, wenn die Artikel stimmen.

    Die Ratenzahlung interessiert mich null, werde ich nicht nutzen. Allenfalls die 0% über Amazon direkt waren interessant, aber die gibt es ja nicht mehr.

  6. Frage mich immer, ob ich da altmodisch bin oder etwas übersehe: bei Amazon kauft man doch eher kleinere Sachen bis sagen wir mal vllt. einen Laptop oder TV für paar tausend. Warum sollte ich das auf raten zahlen? Wenn etwas kaputt geht und man knapp bei Kasse ist okay, aber Konsumgegenstände, die ich nicht unbedingt brauche, kaufe ich eben nur, wenn ich auch das Geld dafür habe.

    • André Westphal says:

      Es gibt Leute, für die sind „ein paar Tausend“ viel Geld.

      • Natürlich ist das viel Geld. Die Frage ist dann aber, ob man so ein teures Gerät benötigt, wenn es z. B. um einen Fernseher geht. Das gibt es ja auch in günstiger.

        • Das ist doch immer so. Ein teures Auto oder ein teures Haus brauchst du auch nicht wirklich, und auch das gibt es immer irgendwo günstiger, wenn man bereit ist, Abstriche zu machen.

          • Mit den Hauspreisen (auch bei gebrauchten Häusern) ist ja momentan so eine Sache, günstig gibt es da nicht. Bei allen anderen Konsumgegenständen gibt es immer eine günstigere Alternative.

    • Damit man nicht so viel auf einmal ausgeben muss. Die Möglichkeit direkt über Amazon zinsfrei in 5 Raten zu zahlen, finde ich gut.

  7. Ich warte hier in AT immer noch auf die Amazon Kreditkarte…

    • Vielleicht bald mit einem neuen Issuer. Das Produkt Prime-Kreditkarte ist am Markt doch recht „dominant“ in D

  8. Ich finde die Zinsen Wucher. Da bekommt man viel bessere Konditionen wenn man einen Kredit bei einer Bank abschließt. 2-4% im Preisvergleich anstatt 15% mit der Amazon Kreditkarte.

  9. Es sind übrigens 8,99% (eff.) – also analog wie beim Dispo und nicht 15%(!)

  10. FRITZ the sheep says:

    Wenn ich sehe wie sich viele Menschen – erst USA und dann auch D – mit Kreditkarten verschulden, kann ich nur den Kopf schütteln. Finanzielle Aufklärung tut offenbar Not. Wenn ich mir Konsumgüter nicht leisten kann, dann sollte ich mir das durch kein geschicktes Marketing anders überlegen. Kredit per KK oder Girokonto werden zwar einfach gemacht, aber sind deswegen nicht ratsam. Also vorher nachdenken und bei notwendigen Anschaffungen mit einem richtigen Kredit oder der bereits erwähnten Option des Einkauf in wenigen Raten bei 0% Zinsen bleiben.
    Und das Scheinargument „Kredit ohne Schufa“ mag jeder selber bewerten.

    • Absolut. Kredit nur für Haus/Auto. Wie man sich für alltägliche Gegenstände verschulden kann, keine Ahnung. Entweder warten bis mans Geld hat, oder drauf verzichten.

  11. Scheinen ja ganz schön viele Großverdiener unter den Kommentatoren hier zu sein 😀 😀

    Auch wenn sich der ein oder andere das nicht vorstellen kann, gibt es durchaus nachvollziehbare Situationen in denen so ein Angebot sehr hilfreich sein kann. Kleines Beispiel gefällig?

    Kühlschrank / Waschmaschine gibt den Geist auf. Solche Geräte sind sicher keine Konsumgüter und zählen wohl schon eher zu den Geräten, wo man nicht mal kurz sagen kann „ok, ich warte bis ich es mir auf einen Schlag leisten kann“. Trotzdem liegt man bei solchen Geräten gleich mal bei ein paar Hundert Euro welche wiederum nicht jeder ohne Probleme auf einen Schlag aufbringen kann. Eine unkomplizierte Ratenzahlung ohne große Prüfungen kann da schon hilfreich sein. Selbst die ach so toll beworbenen Finanzierungsmöglichkeiten bei den großen Elektronikfachgeschäften laufen über eine Kreditbank inkl. Schufa-Prüfung usw, da wird schnell mal aus der beworbenen 0% Finanzierung ein Kredit mit hohen Zinssätzen und selbst wenn man diese Finanzierung dann doch nicht in Anspruch nimmt, ist die Anfrage bei der Schufa schon hinterlegt. Klar, sind die Zinsen bei diesen hier angebotenen Ratenzahlungen höher, dass muss man auf dem Schirm haben, es funktioniert aber auch ohne Wenn und Aber.

    Zum Thema selbst, sie bieten nun also das an, was Braclay schon seit Jahren gibt. Dort kann man auch Umsätze >95€ in eine individuelle Ratenzahlung umwandeln. Großer Pluspunkt bei Barclay, die kürzeste Rate (3 Monate) ist Zinsfrei und das ist dann gerade für oben beschriebene Szenarien wirklich sehr interessant!

    • Besser hätte ich es nicht sagen können „MiniMe“
      Sehe das genau so wie du.

      Wenn jemand um 100k auf dem Konto hat ist er schon sehr reich. Er hat dann sicherlich vom Westlichen Kapitalismus sehr profitiert. Ein wichtiger Baustein dieses Systems sind kleine Kredite um den ständigen Wachstum fortzusetzen. Dieses typisch Deutsche aus dem letzten Jahrhundert „Erst sparen, dann kaufen“ passt einfach nicht mehr auf die heutige Welt.

  12. Vermutlich wird des dann eine Barclays Prime KK geben, wenn die LBB aufhört.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.