Amazon: Cloud ohne Ende und eine iPad-App

Nach Google Music und der iCloud von Apple musste sich auch Amazon etwas einfallen lassen. Und was macht man als Speichergigant? Richtig, man schraubt das Speicherlimit für in der Cloud zu speichernde Musikstücke in die Höhe. Wie hoch? No no limits, we’ll reach for the sky! Richtig – für 20 Dollar bekommt man bald Speicherplatz ohne Ende in Amazons Musikcloud, was Google Music nach Abschluss der Beta kostet, ist ja noch nicht raus.

Bislang allerdings – oh Wunder – wird der ganze Spaß nur in den USA zu haben sein, so TechCrunch. Wird bei den ganzen anderen Diensten ja nicht anders sein. Tja, was soll ich sagen? Es ist echt eine Schande, dass es so viel Rechte-Hick-Hack in Deutschland gibt. Man hat das Gefühl, dass man in jedem anderen Land besser und legal Medien konsumieren kann, als bei uns.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Kann man da eigentlich nur Musikdateien speichern oder ganz allgemein Binaries?

  2. 20 Dollar im Monat? Jahr? Leben? Jahrtausend?

  3. Pro Jahr @ JSG

  4. wenns dich tröstet, wir in der Schweiz dürfen zwar unsere DVDs und CDs kopieren (legal), auch downloaden was das zeug hält (solange wir nicht wieder hochladen) aber das mit dem richtig legal kaufen geht dafür immer eine ewigkeit, da wir ja vier sprachen haben und mit jeder dieser müssen die musiklabels extra verträge aushandeln… 🙁

  5. pfft…wer braucht denn Speicherplatz ohne Ende???
    Lächerlich

  6. Nippelnuckler says:

    wers braucht… achja CIA & Co zum überwachen… Mir langen nachwievor 4GB für jede Musik die ich gerne höre. Gibt ja auch Radio. Und CDs. Und Platten. Marketinggeschwätz… Wie bei den Mailpostfächer. 99% der Mailschreiberlinge auf dieser Erde kommen mit 1GB Mailpostfach ihr Lebenlang aus. aber man möchte uns weis machen man bräuchte viel viel mehr…

  7. Schaut doch mal über euren Tellerrand? Repräsentiert ihr die gesamte Menschheit?

    Für mich wird das wohl die Wahl werden, wenn nicht noch andere Anbieter mit Ähnlichen Angeboten Nachziehen.
    Weil dir Nippelnuckler 4GB reichen müssen diese nicht alle reichen mir inkll. und auch 1GB E-Mail Speicher öhm ja wenn man die Zeit hat die ganze Zeit Aus zu misten Maybe aber dazu habe ich ehrlich nciht die Zeit und dazu möchte man es auch nicht, da man später ggf. mal wieder auf eine Korrespondenz zurück greifen möchte oder einfach nochmal nachschauen möchte was wer geschrieben/ geschickt etc. hat.
    Um dir mal einen Anhalt zu geben Privat habe ich zusammen etwa 4,5GB momentan auf 4 E-Mail Accs, hauptsächlich Zentral auf einem Google Mail Acc.

  8. Hie und da aufräumen und mit seinem Platz sparsam umgehen reinigt die Seele und gibt ein gutes Lebensgefühl, wenn man weiss, wo man was hat.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.