Amazon Bestellfristen zu Weihnachten

Ich persönlich halte es zwar für keine gute Idee, auf den letzten Drücker Geschenke zu kaufen, allerdings sehen das viele Menschen anders. Nicht nur offline – auch online wird noch kurz vor Weihnachten geshoppt. Einige Händler haben aus diesem Grunde schon einmal die besten Bestell-Zeitfenster ausgehangen, damit der Nutzer weiss, wann man bestenfalls am spätesten bestellen kann. Dann sollte aus Händler-Sicht zumindest alles glattgehen – wenn der denn Lieferdienst mitspielt. Amazon hat neulich erst die verlängerten Rückgabefristen für nach Weihnachten kommuniziert (machen viele andere Händler auch), heute hat man dann die Bestellfristen für Weihnachten nachgelegt. Falls euch das interessiert, lest gerne weiter:

  • 20. Dezember bis abends: Standardversand
    (kostenfrei ab 29 EUR Bestellwert, sonst 3 EUR pro Lieferung, kostenfrei für Prime-Mitglieder)
  • 22. Dezember bis vormittags: Premiumversand
    (4,99 EUR pro Lieferung, kostenfrei für Prime-Mitglieder)
  • 22. Dezember bis mittags: Morning-Express
    (9,99 EUR pro Lieferung, 5 EUR pro Artikel für Prime-Mitglieder)
  • 23. Dezember bis vormittags (abhängig von der Metropolregion): Same-Day Lieferung für 20 deutsche Metropolregionen
    (9,99 EUR pro Lieferung, kostenfrei für Prime-Mitglieder ab einem Bestellwert von 20 EUR, verfügbare Liefergebiete unter www.amazon.de/same-day)

Alternativ gibt es auch auf den Seiten von Amazon eine Übersicht.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Deliberation says:

    Man kann sagen was man will, aber die Logistik von Amazon ist schon gut. Ich habe kürzlich ein Buch bei einem Konkurrenten gekauft, um den Wettbewerb etwas zu unterstützen. Nach sage und schreibe sieben Werktagen kam das Buch bei mir an.

  2. Amazon hat eine gute Logistik ja, aber ich trau den Paketunternehmen nicht, und darum bestellen wir schon seit Tagen fleißig 🙂

  3. Ich wäre ja froh, wenn eine Bestellung beim HTC Shop vom vergangenen Monat endlich mal verschickt würde. Kein Wunder, dass Amazon so beliebt ist. Zuverlässigkeit mag man in Zeiten wo selbst die deutsche Bahn ihre eigenen Fahrpläne nicht einhält.

    Mein Zeug hab ich für dieses Jahr zusammen, vor allem Geschenke werden über das Jahr verteilt gekauft, wenn man mal was Passendes sieht.

  4. Vielleicht einfach im örtlichen Handel das Gewünschte kaufen und mitnehmen? (Bücher besorgt der Buchhändler in der Stadt auch sehr schnell)…..

  5. @WK „einfach im örtlichen Handel das Gewünschte kaufen“
    Ich bin gestern anderthalb Stunden in der Stadt herumgefahren, und hab vier Läden heimgesucht. Drei Siebträger gesehen, davon einer überteuerter Schrott und die beiden anderen nur überteuert wegen Designermüll. Tja, abends bei Ebay fündig geworden, morgen ist er da.

    Kurz: Die Läden bieten überhaupt keine Auswahl mehr, da steht nur dasselbe aber viel davon.

  6. @WK

    Genau, wieso nicht 2x in die Stadt zum Buchhändler tingeln (1x um zu sehen, dass er außer Esoterik und Pralinenschachteln nichts im Sichtsortiment hat, 1x um die Bestellung dann abzuholen), wenn man es auch mit wenigen Tapsen per App bestellen und meist am nächsten Tag in Hand halten kann. Bücher Bücher sind in der Regel zum Glück sogar schmal genug für die Briefkastenzustellung in Abwesenheit.

    Und bevo jetzt „Umwelt“ kommt, 1-2x zum Buchhändler (eine Person bewegt sich von A nach B) ist sicher nicht ökologischer, als einer unter vielen Empfängern, auf einer schon aus wirtschaftlichen Gründen möglichst effizient geplanten Tour, wo der DHL Bote sich von A nach B nach C nach D etc. bewegt und pro Stopp oft mehrere Bestellungen gleichzeitig zustellt, zB im Wohnblock. Und wie kriegt der lokale Händler seine Waren? Per Paketdienst (nur die richtig großen Läden werden per Spedition beliefert).

    Der Einzelhandel ist böse gesagt heutzutage v. a. ein beheiztes und bewachtes Zwischenlager. Es lebe Amazon!

  7. Was sind denn das für Links???
    https://zucker-kommunikation.us14.list-manage.com/track/click?u=d2f59b946fcf435109c9b0912&id=4d372bf647&e=46fda0e98d

    SIeht irgendwie komisch aus und unsere FIrewall blockiert das ganze, zurecht???

  8. @Walter
    Genau das ist der Punkt. Die Logistik von amazon kann noch so gut sein, wenn das letzte Glied in der Kette dann ein hoffnungslos unterbezahlter und entsprechend demotivierter Hermes Fahrer ist wird einen das Paket dennoch nicht rechtzeitig erreichen.

  9. @WK
    Ganz einfach, weil es eine ganze Reihe von Nachteilen hat. Abgesehen von Kleidung und Lebensmitteln kaufe ich nahezu alles online, und das wird sich auch nicht mehr ändern. Dafür habe ich schon zu viele entsprechende Erfahrungen mit dem Einzelhandel gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.