Amazon bestätigt, dass der Prime Day 2021 im Juni startet

Wie viele andere Groß-Unternehmen auch profitiert auch Amazon von der anhaltenden Pandemie. Man konnte bei den aktuellen Quartalszahlen einen Umsatz von 108 Milliarden US-Dollar vermelden – unter dem Strich waren noch 8,1 Milliarden US-Dollar Gewinn übrig. Wieder einmal ein Rekordgewinn für das Unternehmen, nachdem weltweit viele Geschäfte weiterhin geschlossen haben. Das jährliche Shopping-Event (wer kommt auf so eine Bezeichnung?) soll in diesem Jahr früher stattfinden, nämlich im Juni.

Amazons Chief Financial Officer Brian Olsavsky gab während eines Pressegesprächs an, dass die Veranstaltung im Juni stattfinden wird. „Wir werden es an einem Datum machen, von dem wir denken, dass es mehr Aufmerksamkeit für unsere Kunden und auch für unsere Verkäufer bekommt“, sagte Olsavsky. Für Nutzer die auf Echos, Amazon-Tablets, Kameras von Ring, Blink oder Router von Eero schielen, empfiehlt es sich also, bis Juni zu warten. Amazon hat oft die Hardware der eigenen Firmen im Angebot, besonders aber zum Amazon Prime Day.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Amazons Chief Financial Officer Brian Olsavsky gab während eines Pressegesprächs an, dass die Veranstaltung in diesem Monat stattfinden wird.“

    Was denn nun :D? April? Mai? Juni?

  2. früher gabs da mal wirklich gute angebote, diese zeiten sind lange vorbei.

    • Wenn man etwas sucht, findet man auch gute Angebote.

      Und wenn man zusätzlich noch Preisdienste wie idealo oder keepa nutzt, wird man auch nicht durch kurz zuvor angehobene Preise getäsucht.

      keepa zeigt bei mir im Firefox sogar inline – also bei jedem Artikel unter dem Preis – ein Diagramm mit dem Preisverlauf der letzten Zeit – getrennt nach amazon, marketplace und Warehouse Deals. Zusätzlich sieht man einzelne Angebotspreise (Lightning Deals = Blitzangebote) als roten Punkt …. ein ganz tolles Tool!

      Auf jeden Fall aber sollten die amazon eigenen Produkte lukrativ angeboten werden – ich hatte z.B. mal ein HD10 Tablet für 99 EUR bekommen – und bin mal gespannt, ob es das neue HD10 dieses Mal wieder günstiger gibt…

Schreibe einen Kommentar zu caschy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.