Anzeige

Amazon AppStore auch in Deutschland nutzen, auch die kostenlosen Apps

Über den Amazon AppStore habe ich hier schon in der Vergangenheit berichtet. Die Problematik: er verschwand schnell aus Deutschland, was eigentlich sehr unschön ist, schließlich bekommt man jeden Tag eine sonst kostenpflichtige Android-App von Amazon geschenkt. Natürlich gibt es Mittel und Wege, dem Amazon AppStore vorzugaukeln, man sei Amerikaner, so findet man Lösungen mit virtueller Kreditkarte und anderem Kram.

Dabei isses soooo schwer eigentlich nicht, den Amazon AppStore auch in Deutschland zu nutzen – zumindest, wenn man es nur auf die kostenlosen Android-Apps abgesehen hat.  Wir machen uns das einfach mal einfach. Ohne Heckmeck, paar Minuten Sache.

Das Geheimnis ist einfach eine Adresse in den Staaten und eine Kreditkartennummer, die gültig ist. Wir legen uns im ersten Schritt erst einmal einen neuen Account bei Amazon ein und begeben uns in die Adress-Einstellungen. Amerikanische Adresse. Schwierig. Aber hey – Google hat eine! 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA, 94043. Telefon? Geht die +15555555555. So, Adresse und Telefonnummer sind nun gecheckt, fehlt die Kreditkarte, die nachher auch den 1-Click-Settings hinzugefügt werden muss. Puh, wo bekommt man valide Kreditkartennummern her? Cool, PayPal bietet direkt welche an. Inhaber egal, Datum der Gültigkeit muss in der Zukunft liegen. Logisch.

Wir haben nun einen gültigen Account und nichts hindert uns daran, diesen zu nutzen. Wir müssen halt nur die Amazon AppStore-App (Alternativlink) auf unser Smartphone oder Tablet installieren. Beachtet bitte, dass ihr das Installieren aus unbekannten Quellen zulassst (Einstellungen, Apps, Unbekannte Herkunft). Installiert nun den Amazon AppStore. Es kann sein, das dieser noch ein Einloggen bei Amazon verlangt. Username und Passwort habt ihr ja.

Dann wünsche ich mal fröhliches Spielen und immer daran denken: jeden Tag gibt es eine mehr oder weniger nützliche App! (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Kleiner tipp. Amazon sollte keine möglichkeit haben den standort abzufragen…deaktivieren und refreshn
    kisses, moni

  2. Tagestipp: 21.11.2011

    Heute gibt es „DocumentsToGo“ als Gratis-App. Für lau statt für 14,99$ ist es vielleicht für die eine oder den anderen eine nette „to Go“ alternative, um Office-Formate Mobil zu bearbeiten.

  3. „Kleiner tipp. Amazon sollte keine möglichkeit haben den standort abzufragen…deaktivieren und refreshn
    kisses, moni“

    Wo kann man das abschalten?

    EDIT
    Früher ging noch LBE Privacy, damit konnte man einzelne Apps steuern, was sie dürfen und was nicht. Seit dem Update von Cyanogenmod funktioniert LBE nicht mehr.

  4. Ich konnte das ganze jetzt auch auf dem Amazon Kindle Fire testen. Läuft ;o)
    http://technikfaultier.com/mit-dem-kindle-fire-auf-den-amazon-app-store-zugreifen/

  5. Danke digga, cooler tipp!

    @ die Nörgler .. go and get a live!

  6. Das war nochmal ein Ansporn! Der vierte Account und diesmal hats geklappt 🙂
    Sorry @Amazon für den Datenmüll, aber ihr wollt es ja nicht anders. Ich geh dann mal aufräumen…

  7. Danke für den Tipp caschy

    Für lau dann jau

    @yogi

    Der Generator klappt prima

    Wuste ja schon immer das 2 Leute in mir wohnen
    Lol

    Dann schauen wir sicher mal öfter ins ama app Kistchen

  8. Scheint nicht mehr zu funktionieren. Bei mir erscheint „The Amazon Appstore is not yet available in your region.“ Trotz US Adresse, usw…

  9. hier löppt er noch

  10. Wenn ich mit dem Fire im Appstore die kostenlosen Apps laden will, kommt nach klick auf „get app“ „purchasing…“ und dann steht da wieder „free“ :-/

    Wenn ich mich dem Rechner im Appstore bin (Amazon.com account) und ich eine kostenlose App kaufen will kommt:

    „We could not process your order because of geographical restrictions on the product which you were attempting to purchase. Please refer to the terms of use for this product to determine the geographical restrictions.

    We apologize for any inconvenience this may have caused you.“

    Adresse ist amerikanisch.. Kreditkartennummer wie oben geraten.. hat jemand noch einen Tip? 🙁

  11. Erstmal vielen Dank für den Tip, hat für einen Monat prima funktioniert. Die Vollversionen von Documents to go und von Pocket Informant für lau – echt genial.
    Leider geht’s mir seit dem 15.12.2011 wie cyjackz, tom & robsn. Der Spaß mit den ist also jetzt wohl zuende. Schade, oder hat jemand noch einen Kniff impetto oder kennt Android-Portale mit ähnlichen Aktionen?

  12. Hatte das gleiche Problem, hier die Lösung:
    Einfach über das Addon Stealthy(oder ähnliches Programm) mit einem amerikanischen Proxy einloggen und den zuvor eingerichteten Amazon account mit neuen Wohnsitz in US bestücken, danach über OneClick ein kostenloses App kaufen und schon funktionierts wieder.

  13. Ja, über meine Android App kann ich jetzt auch nichts mehr „einkaufen“. Über’s Web geht es, aber auch nur noch, wenn ich einen US-amerikanischen proxy dazwischen schalte.

    Schade, über die App war es viel bequemer 😉

  14. hat gut geklappt, ich konnte auch noch irgendwo bei manage your kindle den Standort des Kindles von Europe auf US ändern. Vielen Dank 🙂

    Wenn jetzt noch der Android-Appstore ohne root laufen würde… 😉

  15. Geht nicht. Die Installierte Appstore stürzt einfach ab…. Immer

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.