Amazon Alexa: Skills in Routinen nutzbar

Amazon hat seiner Alexa-App neue Funktionen spendiert. Ihr als Nutzer dürft höchstwahrscheinlich schon darauf zugreifen können. Mittlerweile ist es nämlich möglich, Skill in den Routinen zu nutzen. Erstellt ihr eine neue Routine oder bearbeitet eine bestehende, so sollten sich eure Skills blicken lassen. Entweder die, die ihr bereits aktiviert habt – oder solche, die man entdecken kann. Ich persönlich habe derzeit keinen Bedarf an Skills in Routinen, ich denke aber, dass es zahlreiche Nutzer gibt, die einen konkreten Nutzen dadurch haben. Ebenso gibt es eine weitere Neuerung in den Skills, die allerdings primär für Entwickler wichtig ist: Nutzer können nun Skill-Entwicklern erlauben, unterschiedliche Nutzer anhand ihrer Stimme zu erkennen. Somit kann der Skill besser personalisiert werden, da er unterschiedliche Nutzer ansprechen kann. Zu aktivieren in den Stimmprofil-Einstellungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Wenn es den Skills jetzt über wird Nutzer zu erkennen, kann es ja eigentlich nicht mehr weit sein, daß es die Standard Funktionalität auch kann…
    Musik, Listen, Einkäufe, etc. Nutzerbasiet wäre genial

  2. Eine Stimmenidentifikation wäre echt episch.

    Mich nervt es immer, wenn meine Neffen zu besuch sind und die immer den Furzgenerator starten. Ist ja mal ganz lustig, aber auf dauer nur noch nervig. Ich ändere, wenn Sie zu besuch sind, das Aktivierungswort schon immer um, aber das funktioniert auch nur bedingt.

    • Da hilft nur eines: Du schenkst deiner/m Schwester/Bruder ein Buch, wie man seine Kinder richtig erzieht. Ein bisschen Zucht und Ordnung schadet niemanden…

      Oder sind sie Antiautoritär erzogen worden, sprich gar nicht? Dann ist natürlich hopfen und Malz verloren und du kann nichts gegen die Drecksblagen mehr ausrichten, außer vielleicht noch Militärlager. 🙂

      • Dein Kommentar gefällt mir sehr gut. Kann bzw. werde mich in der Erziehung der Kinder von meinen Geschwistern nicht einmischen. Da würde es nur sehr böses Blut geben. Daher hoffe ich auf eine technische Lösung seitens Amazon.

  3. Da habe ich mich mal wieder zu früh gefreut…
    Ich warte schon ungefähr seit der Erfindung des Rades darauf, Skills in den Routinen nutzen zu können. Und jetzt das:
    ich habe eine Routine „ich bin dann mal weg“. Die schaltet so alles erdenkliche aus und fragt mich, ob ich nichts vergessen habe. Bisher musste ich dann immer noch den Skill zum Öffnen des Garagentors aufrufen oder -ganz oldschool- einen Taster drücken. Jetzt freute ich mich schon darauf diesen Skill in die Routine aufnehmen zu können und bekomme angezeigt, dass ein skill die letzte Aktion in einer Routine sein muss. Was soll dieser Unsinn? Meine Routine läuft einige Minuten damit mir nicht schon das Licht ausgeknipst wird wenn ich noch Richtung Garage unterwegs bin. Soll ich jetzt 5 Minuten vor dem Garagentor warten bis dass dann zum Schluss der Skill ausgeführt wird. Die ganze Geschichte mit den Routinen ist dermaßen halbherzig durchdacht und man stößt viel zu oft auf m.E. völlig unnötige Einschränkungen.
    Sehr wünschenswert wäre es für mich, Routinen in Routinen aufrufen zu können. Beispiel: ich möchte auch mal aus dem Haus gehen ohne das Garagentor aufzumachen. Dazu würde ich oben genannte Routine nutzen (ohne den Garagentorskill, was so ja ohnehin zeitlich nicht passt). Dann würde ich gerne eine Routine „ich fahre weg“ haben, die den Garagentorskill aufruft und danach die „ich bin dann mal weg“. So müsste ich mühselig den ganzen Kram aus der einen Routine nochmal zusammenklicken da es ja nicht mal eine simple Kopierfunktion für Routinen gibt.
    Was mir auch oft fehlt das ist die Möglichkeit, eine Routine zu stoppen. Ich habe Routinen, die teils länger als eine halbe Stunde laufen. Gerade beim Testen oder auch wenn man es sich anders überlegt hat, fällt mir nur die Möglichkeit ein, Herrn Bezos zu bitten, die Amazonserver mal kurz neu zu starten damit die laufende Routine abgebrochen werden kann.
    Ein weiterer Punkt meiner Wunschliste wäre die Möglichkeit, Merker zu setzen und diese dann als Bedingungen in den Routinen abfragen zu können.
    So viel Spaß Alexa einerseits auch macht so oft ärgere ich mich aber auch über die Einschränkungen im Bereich der Routinen, die so den Namen nicht wirklich verdienen.

    • Ich finde es gut, das ist Nutzer wie dich gibt, die solche Features auch wirklich nutzen und ausreizen (möchten). Auf der anderen Seite wird es nicht viele davon geben. Deine Anforderungen sind schon recht speziell und werden sicher nicht von so vielen Nutzern gewünscht, dass Amazon sich veranlasst sehen könnte, in diesem Bereich zeitnah Anpassungen vorzunehmen. Aber wer weiß, vielleicht tut sich da ja doch noch was.

      • Dabei habe ich meine speziellen Wünsche doch noch gar nicht geäußert 😉
        Ich könnte mir vorstellen, dass viele auch z.B. IFTTT in Verbindung mit Alexa nutzen und dies dann auch gerne in den Routinen nutzen würden (und dies nicht nur als letzter Befehl einer Routine).
        Auch unabhängig von den Routinen: wäre es für viele nicht nützlich wenn man einfach sagen könnte, „Alexa, schalte das Küchenlicht in 5 Minuten aus“. Wecker, Timer kann man doch auf ähnliche Weise stellen daher scheint es mir kein großes Problem zu sein, dies auch für Geräte zu ermöglichen.
        So, jetzt habe ich aber für heute genug über Alexa geklagt… ich weiß ja doch, was ich an ihr habe 😉

        • Vielleicht brauchen manche auch einfach nur einen Anstoß. Ich frag mich auch oft, wofür die ein oder andere Funktion sinnvoll ist, und finde keine Antwort – bis ich mal mitbekomme, wie andere das so nutzen. Allerdings passiert das tatsächlich auch nicht so häufig. IFTTT beispielsweise bietet ja auch recht viele Möglichkeiten, gerade auch in der Kombination von verschiedenen Diensten. Was wirklich brauchbares konnte ich bisher dabei trotzdem nicht finden. Ich bilde mir ja ein, ein weitgehend online-basiertes und digitales Leben zu führen, aber offenbar geht das noch nicht weit genug… 😉

          • Es gibt halt sehr viele Möglichkeiten und man nutzt halt das, was für einen nützlich erscheint. Ich nutze bei IFTTT im Wesentlichen die Webrequests um dann im heimischen Netzwerk über ein Mediola-Gateway Rolläden und ein paar alte Funksteckdosen aus der prä-Alexa-Zeit anzusteuern. Wenn ich mir überlege wie viel Rechner/Server dann bei solch einem Befehl beteiligt sind (in dem Fall mindestens die von Alexa, IFTTT und AVM), wundere ich mich dass das in der Regel recht gut funktioniert.

  4. Hmmm, mit den Skills in den Routinen kann ich, so wie das umgesetzt ist, auch nicht wirklich etwas anfangen. Wäre aber nett, wenn ich bei meiner „Guten Morgen“-Routine z.B. direkt auch die Aussentemperatur meiner Netatmo Station angesagt bekommen könnte, aber so wie das jetzt läuft, wird der Skill geöffnet und man muss sich erstmal durch das Sprachmenü hangeln bis man die gewünschte Info bekommt.

  5. Welche Skills könnt ihr denn allgemein empfehlen?

    • Die Skills für Harmony, Hue, Yonomi, Tagesschau, Homematic IP, Stream Player, Netatmo, Abfallkalender…teilweise natürlich abhängig davon, welche Geräte du zuhause noch verwendest, bei mir eben überwiegend Smart Home.

  6. Viel sinnvoller wäre es, wenn stattdessen Sprachbefehle in Routinen eingebunden werden könnten, die Skills verwenden:
    „Frage Netatmo nach der Außentemperatur“

    • Wirklich sinnvoll wäre es, wenn man einfach nach der Außentemperatur fragen könnte, anstatt zu sagen, dass XY gefragt werden soll. Ich denke, das könnte so lösen, dass für bestimmte Anfragen bestimmte Standard-Skills hinterlegt und dann genutzt werden. Allerdings weiß ich tatsächlich auch nicht, ob und mit welchem Aufwand sich sowas umsetzen lässt.

      • Gibt es ja schon teilweise, vorausgesetzt die Geräte, inklusive des Echos, sind dem gleichen Zimmer zugeordnet und werden in der Alexa App als entsprechendes Gerät erkannt, z.B. Thermostate (bei mir Homematic IP)…dann kann ich z.B. im Wohnzimmer nach der Temperatur fragen, ohne dass ich den Skill oder das Zimmer nennen muss. Ich denke, das müsste z.B. auch mit Netatmo möglich sein, wenn Netatmo die Geräteerkennung für Alexa umsetzen würde, ein „Frage Netatmo…“ wäre dann hinfällig.

Schreibe einen Kommentar zu Levtos Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.