Amazon Alexa sagt Restlaufzeit von Timern wieder kurz an

Die Timer-Funktion ist bei smarten Assistenten zumindest bei mir eine der häufiger genutzten Funktionen. Super praktisch, einfach ansagen, wann man einen Hinweis braucht, keine Uhr stellen oder sonst etwas manuell machen müssen. Gut, das ist Luxus, man wird sich so einen Assistenten nicht nur wegen der Nutzung eines Timers anschaffen. Dennoch schön, wenn auch an solchen Kleinigkeiten gefeilt wird, wie jetzt im Fall von Alexa von Amazon wieder.

In den vergangenen Wochen war es so, dass Alexa einen halben Roman erzählt hat, wenn man einfach die Restzeit eines laufenden Timers wissen wollte. Erst kam die Ansage, wie viele Timer aktuell laufen und dann wurde nach einer Pause die Restzeit angesagt. Super nervig, wenn man nur eine schnelle Information möchte.

Das hat sich jetzt aber wieder geändert. Fragt man Alexa aktuell nach der Restzeit des Timers, kommt direkt die Ansage mit „weniger als X Minuten verbleibend auf deinem X-Minuten-Timer“. Es kommt also erst die Info, die man haben möchte. An sich eine Kleinigkeit, die aber dennoch bei der Nutzung eine große Auswirkung haben kann.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich bestimmte Dinge ein paar mal ausprobiere. Gefällt mir dann die Antwort nicht (wie im Fall der Restzeitansage von Alexa), verwende ich diese Funktion einfach nicht mehr. Die Assistenten haben sich mir anzupassen, nicht umgekehrt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. endlich!

  2. Naja für sowas nutze ich die Teatimer app

  3. Entweder hab ich es hier überlesen oder es wurde noch nicht angesprochen. Man kann den Timern jetzt auch Namen geben und so zb 2 Timer unterscheiden. Man sagt zb. Alexa Timer 15 Minuten mit dem Namen Pizza. Beim Ablauf des Timers wird der Name auch angesagt. – Hat man zwei Timer mit unterschiedlichen Namen und fragt Alexa – Welche Timer laufen. – Werden beide Timer mit Namen und Restlaufzeit benannt..

  4. Danke. Das war genau was ich noch wissen wollte

  5. Das drumherumgelabere war echt nervig ….

    Aber nun ist es ja wieder gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.