Amazon Alexa: Nutzer in den USA können ab sofort Sprechgeschwindigkeit wählen

„Wir haben von Kunden gehört, dass sie die Möglichkeit haben möchten, die Sprechgeschwindigkeit von Alexa aus einer Vielzahl von Gründen zu ändern“, sagte Amazons Leiterin von „Alexa for Everyone“ Sarah Caplener. Aus diesem Grunde wird der Nutzer bald siebenstufig wählen können, wie schnell oder langsam Alexa Antworten gibt. Eine Stufe ist dabei die Standard-Geschwindigkeit, dann gibt es jeweils drei Stufen schneller, bzw. langsamer. Nutzer in den USA sollen die Funktion ab heute nutzen dürfen, es gibt leider keine Information darüber, wann und ob diese Möglichkeit auch den Sprung über den großen Teich nach Deutschland macht. Wer viel Langeweile hat, kann ja Amazon Alexa täglich befehligen „Alexa, sprich langsamer“ oder „Alexa, sprich schneller“ – vielleicht entdeckt ihr ja irgendwann als Erster diese Funktion auch bei uns in Deutschland. Die langsamere Geschwindigkeit ist vielleicht für ältere Nutzer hilfreich, während andere, die immer auf dem Sprung sind, die Geschwindigkeit nach oben regeln.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Ich kämpfe vorerst damit, dass es mir nicht gelingt, vom Echo Dot Musik von J.S. Bach, Keith Jarrett, Arvo Pärt, John Cage, Rachmaninov [The Isle of the Dead], Franz Schubert, … zu spielen.
    Suche Links zu Beiträgen, die das für mich verständlich darstellen. Als Quelle würde ich gern YouTube, TuneIn, Netflix nutzen … und mein NAS [kann ich das zum Streamen bringen? Vermutlich nicht].

    • @bat: ja das alles kann man, auch vom nas! Jedoch nur mit Sonos und Alexa und hier in Sonos Bibliothek scann und Pfad angeben! Falls Alexa doch nicht richt IG versteht, einfach in Alexa App nachschauen was sie verstanden hat. Bei mir wollte sie nicht Regen verstehen sondern Regal. Also hab ich dann in der Yonomi App eine neue Routine angelegt die Regal heißt : Alexa, schalte Regal ein! Sonos spielt mir dann Naturgeräusche 😉

      • Danke, Max, und auch zaph.

        SONOS hab ich nicht, kaufe aber evtl IKEAs SYMFONISK Regallautsprecher – der soll Sonos-Eigenschaft mitbringen.

        „Ja das alles kann man, auch vom NAS!“, schreibst du. „Jedoch nur mit Sonos und Alexa
        und hier in Sonos Bibliothek scann und Pfad angeben!“

        Meinst du damit, in Alexas Einstellungen Sonos als Abspielgerät festlegen … und was genau heißt „hier in Sonos Bibliothek scann und Pfad angeben“?

    • Als Quellen kannst Du bei musikalischen Interpreten nur Amazon Music, Spotify und Deezer nutzen. Letztere auch nur mit kostenpfl. Account. TuneIn sind Radiosender, Netflix Serien/Filme.

  2. Alexas Antwort HEUTE auf
    ‚Alexa: „Alexa, sprich langsamer“: ‚Da bin ich mir leider nicht sicher‘
    ‚Alexa: „Sprich langsamer“: ‚Entschuldigung, das weiß ich leider nicht‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.