Amazon Alexa / Echo: Zig Millionen verkaufte Geräte und neue kommen auch

Amazon wirft heute ein bisschen mit Zahlen um sich, vornehmlich geht es um den Erfolg der eigenen Alexa-fähigen Geräte. Echo Dot und Fire TV Stick waren zum Weihnachtsgeschäft die meistverkauften Produkte. Das lag sicherlich auch mit an dem niedrigen Preis, der zu Weihnachten noch einmal kräftig reduziert wurde. Aber auch auf das Jahr gesehen, war Amazon mit seinen Echo-Produkten sehr erfolgreich. „Mehrere zehn Millionen Echo-Geräte“ wurden laut Amazon an den Mann gebracht.

Mit diesen kann man auf über 30.000 Skills zurückgreifen (in Deutschland sind es über 3.000). Amazon geht davon aus, dass dies weiter steigen wird, hunderttausende Entwickler seien registriert. Zudem hat Alexa es in die Liste der Top-100-Köpfe relevanter Persönlichkeiten des Fachblatts Werben & Verkaufen aufgenommen.

Damit Amazon mit Alexa und Echo auch weiterhin auf Erfolgskurs bleibt, kündigt Amazon außerdem direkt an, dass es dieses Jahr auch wieder eine Erweiterung des Echo-Lautsprecher-Portfolios geben wird. Und damit ist sicher nicht nur der Deutschlandstart von Echo Spot gemeint, der Anfang des Jahres noch stattfinden soll.

Hersteller, die noch mit einem eigenen Assistenten in den Markt der Smart Speaker eintreten möchten, werden es immer schwerer haben. Alexa hat sich zur Steuerung von Smart-Home-produkten quasi etabliert, Google kann dafür mit Wissen glänzen, hat aber auch schon die Smart-Home-Aufholjagd gestartet. Und die anderen? Bixby, Siri, Cortana? Da wird man dieses Jahr wohl noch von hören, die Frage ist nur, ob es viel Positives ist.

Übrigens, unsere aktuelle Monatsumfrage dreht sich auch um Smart Speaker. Wir möchten nämlich wissen, ob bei Euch ein solcher bereits zum Einsatz kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Frank Ingendahl says:

    Über 3000 Skills in Deutschland. Wobei mindestens zwei Drittel davon locker unnützer Schrott ist. Weil jeder unkontrolliert irgendwas selbst gestricktes in den Skill Store hochladen kann. Wo ich 2016 meinen ersten Echo aus England bekommen habe, waren gerade mal 20 Skill im deutschen Store online. Mittlerweile braucht man in den Store gar nicht mehr rein schauen, weil man eh nichts findet. Ich suche mir mittlerweile nur noch ganz gezielt die Skills raus die ich für meine Hardware brauche.

  2. Hoffentlich ist der Spot demnächst auch wirklich in Deutschland erhältlich. Das bisherige Alexa-Line-up hat mich bisher kalt gelassen. Den Start des Echo Spot kann ich hingegen nicht abwarten.

  3. Naja, außer für Videotelefonie zu gebrauchen wird das Display erst sein, wenn die Skills auch endlich das Display unterstützen. Der Wetteronline Skill macht das, einige wenige (z.B. der Real Skill) kann zwar Angebote auf dem Display anzeigen, die grafische Aufbereitung verdient jedoch die Note 6. Ein Großteil der Skills nutzt das Display (noch) überhaupt nicht. Liegt wohl alles weiterhin daran dass die Skill Produzenten mit den Skills (noch?) kein Geld verdienen können und nicht in der Lage dazu sind zu kapieren dass der Skill doch letztlich auch ein Verkaufsargument, eventuell für einen höheren Grundpreis des Produkts wäre. Alles in allem kann man froh sein dass die verbauten Prozessoren gar nicht mal so schlecht sind und die Boxen eventuell auch in 2 Jahren noch mit mehr Wissen, besserer UI glänzen könnten.

  4. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Alexa kann nun auch Podcasts abspielen.

    Leider nur die, die in TuneIn aufgeführt sind, aber immerhin. TuneIn ist leider nicht sehr gut gepflegt und einen persönlichen Account mit eigenen Podcasts kann man nicht in Alexa/TuneIn anlegen.

  5. Bixby ist eine Lachnummer, am besten stellt Samsung diese Vergeudung von Ressourcen komplett ein. Siri ist im Vergleich zu Google Assistent sehr, sehr schlecht. Ich war wirklich erschrocken als langjähriger iphone Nutzer nach meinem Umstieg, wie schlecht Siri doch im Vergleich ist.

    Da bleibt nicht mehr viel übrig am Markt, was wirklich Chancen hat.

  6. Fire 8 Tablet ist Skill Fernsehen&Radio nicht nutzbar.
    Technisches Unverständnis seitens amazon

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.