Amazon Alexa: Alle Lampen im Haushalt ein- oder ausschalten

Entscheidet man sich für Smart Home und einen Sprachassistenten, dann entscheidet man sich auch – je nach Umfang der Ausstattung – für ein Erlernen von Befehlen. Zwar kann vieles automatisiert passieren, wer allerdings zahlreiche Lampen steuert, der muss sich eventuell Namen einprägen. Ich denke, das können sicherlich viele Leser nachvollziehen.

Bei uns im Haushalt sind diverse Lampen im Einsatz, ich habe eher weniger die klassischen Deckenleuchten an, stattdessen mehrere Lampen im Wohnzimmer, dazu noch diverse Lichtschläuche und Ähnliches. Und hier muss man gleich schauen, wie man mit Amazon Alexa arbeitet, bzw. welche Komponenten man benutzt – und welche Sprachbefehle.

Ein Sprachbefehl wie „Schalte das Wohnzimmer aus“ bringt relativ wenig, wenn man mehr als Lampen mit Amazon Alexa benutzt. Denn dieser Befehl würde auch Steckdosen ausschalten, die sich in diesem Zimmer befinden.

Ich selber habe die Raumerkennung eingeschaltet. Das bedeutet, dass der Amazon Echo, bzw. ein Sonos One (auch die haben mittlerweile Raumerkennung) erkennt, in welchem Raum er ist und eben dort schaltet. Sage ich im Büro „Alexa, Licht an“, dann wird auch nur dort das Licht angeschaltet, weil der Echo Dot im Büro das Kommando entgegennahm. Ebenso funktioniert dies in der Küche, im Kinderzimmer oder auch im Wohnzimmer. Aber wie mache ich das am besten, wenn ich aus einem Raum alle möglichen Lampen schalten will? Eine Frage, die mir schon oft gestellt wurde und da führen viele Wege nach Rom.

Natürlich kann man sich Routinen bauen, die alle Geräte des Typs „Lampen“ schalten. Darunter fallen auch Steckdosen, deren Typ man auf „Lampe“ geändert hat (ich nutze die Osram Smart+ an einem Echo Plus). Wunderbare Lösung, um vorhandene Lampen mit Standard-Leuchtmittel auszustatten, aber doch smart zu machen (beschrieben in diesem Beitrag). Man kann aber auch sagen: „Alexa, alle Lichter an“ – bzw. „Alexa, alle Lichter aus„. Hierbei werden alle Lichter im Haushalt an-, bzw. ausgeschaltet, unabhängig von irgendeiner Raumerkennung. Auch werden hierbei nur Lampen oder eben Steckdosen mit dem Typ „Lampe“ geschaltet und nicht andere Geräte.

Übrigens: Nur als Idee. Ich selber gebe am Abend tatsächlich im Wohnzimmer nicht den Befehl, das Licht auszuschalten, stattdessen verwende ich eine Routine mit Wartezeit. Gebe ich Alexa den Gute-Nacht-Befehl, so vergeht noch eine Minute, bevor sich die Lichter im unteren Bereich des Hauses ausschalten – und in der Zeit bin ich schon auf der Treppe ins Obergeschoss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Have a good day, lieber Caschy …

  2. Vorsicht wenn man viele Geräte über Hue Bridge emuliert
    Hab mir gerade beim Testen erstmal schön alle meine Routinen zerschossen

  3. Mittlerweile habe ich >60 TRÅDFRI Lampen im Haus plus ein paar geschaltete Steckdosen. Nutze das Gruppenkonzept exzessiv, fast alle Lampen sind in 3 Gruppen oder mehr (Wohnzimmer, Wohnbereich, Großer Raum, Erdgeschoss). Das funktioniert wirklich sehr gut 🙂

    Aber der Tipp mit allen ist Gold wert in meinem Fall

  4. Für diesen Zweck habe ich in der Alexa App eine Routine eingerichtet, die auf Gute Nacht reagiert und dabei (in meinem Fall) mittels Harmony das Heimkino komplett abschaltet, sämtliche Lichter ausschaltet und zugleich eine indirekte Leuchte im Schlafzimmer gedimmt einschaltet.

  5. Ich verblasse vor Neid und werde auf meine alten Tage ahnungslos im Grab versinken. Ob im Sarg dann Gedimmtes auf mich wartet?
    Hab leider meinen Satz fürs Abstellen meiner dummen Gedanken vergessen …

  6. Bei mir schaltet es bei „Alexa, Wohnzimmer aus“ keine Steckdosen, sondern tatsächlich nur Lampen. Da muss ich wohl Mal schauen, was ich da (kaputt?) konfiguriert habe – sprachlich ist deine Beschreibung natürlich sinnvoller, im Alltag würde ich meine Konfiguration dennoch bevorzugen.

  7. Bei mir funktioniert das irgendwie nur wenn ich sage „Lichter“ an / aus statt Licht, ansonsten kommt bei mir immer die Meldung,sie kann kein Gerät mit dem Namen Licht finden, kann das jemand erklären/ nachvollziehen?

  8. Michael Rhein says:

    Wieso vergibt man nicht einfach Namen ?

    Ich mein den Befehl Alexa schalte das Licht ein, schaltete einfach nur das Licht ein und sollte keine Steckdose aus schalten.

    Das ist einfach nur schlecht konfiguriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.