Allo Web ab sofort verfügbar

Es kündigte sich bereits an und nun ist es tatsächlich schon so weit. Google hat die Web-Version des Messengers Allo von der Leine gelassen. Die Verknüpfung erfolgt durch den Scan eines QR-Codes, der auf der Allo-Webseite angezeigt wird. Ist sie erfolgt, kann man Allo auch via Browser verwenden. Offenbar wird nur der Chrome Browser unterstützt, zumindest unter Safari erhalte ich den Hinweis, dass ich doch bitte Chrome laden Sol, um Allo Web zu nutzen. Vorerst kommen nur Android-Nutzer in den Genuss, das Update für die iOS-Version von Allo soll aber bald folgen. Für Euch ein Grund, Allo nun noch einmal eine Chance zu geben?

(Danke Vinzenz!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

20 Kommentare

  1. Allo ist sicher ein netter Messenger aber solange er nicht per Default verschlüsselt kommuniziert leider nicht zu gebrauchen. Dann kann bzw. werde ich bei WhatsApp und anderen bleiben.

  2. @Martin, dann funktioniert auch der Assistant und die WebVersion nicht mehr..
    Ich konnte mich in letzter Zeit sehr gut damit anfreunden. Die haben schon ordentlich paar Updates gefahren nach dem holprigen Start..

  3. Muss dazu – wie beim grauenhaften WhatsApp Web Client – auch immer eine Verbindung zum Smartphone bestehen?

  4. @Lutz – Ja, habs gerade mal probiert. Damit hat sich für mich die Probiererei auch schon wieder erledigt. Tschüß allo

  5. Alleine kann man Messenger schlecht eine Chance geben. Dazu gehören leider mehrere Personen.

  6. Blackbird1997 says:

    Egal was da noch kommt, Allo brauche ich definitiv nicht. Wenn man nicht Mal alle Kontakte zu Telegram bekommt, warum sollte ich auch noch Allo nutzen. Und für das, dass Allo in paar Jahren vielleicht in paar Monaten eingestellt wird, ist der Aufwand zu groß. Sehe in Allo auch kein Mehrwert gegenüber anderen Messenger.

  7. @Marcel: Assistent ist wichtiger als die sichere Kommunikation, Wow. Warum benutzt du einen Messenger wenn die Grundfunktionalität eines Messangers dich nicht interessiert.

  8. @Marcel warum sollte die Webversion nicht funktionieren, wenn der Chat verschlüsselt ist? WhatsApp kann das doch auch?
    Signal hat ein Chromeaddon inkl. Verschlüsselung und OHNE dass das Smartphone im gleichen WLan an sein muss.
    Conversations unterstützt mehrere Clients.
    Wire auch.

    Ob der Assistant dadurch auf unüberwindbare Hürden stoßen würde, k.A. Aber auch bei einer Verschlüsselung liegen die Messages doch auf dem Gerät des Anwenders entschlüsselt vor. Da könnte der Assistant wahrscheinlich schon darauf zugreifen. (wobei das ein wenig seltsam wäre, zuerst der Chat zu verschlüsseln und dann Google doch mitlesen zu lassen)

    Sei es drum, die Technik ist da und müsste nur genutzt werden. Google möchte sie aber offensichtlich nicht nutzen.
    Ich teile die deutsche Abneigung gegen Google nicht. Bei mir stehen überall Android TV und Google Home hat einen Ehrenplatz im Wohnzimmer. Aber die Messenger taugen absolut nichts, warum sollte man sich das also antun.

  9. Wie viele Messenger will Google denn noch erfinden? Ich hab‘ das Gefühl, in der IT entwickelt sich alles rückwärts. Früher gab’s mal „Trillian“ als Multi-Messenger. Dann haben Facebook Messenger und WhatsApp – trotz starker Konkurrenz von Skype, AIM, BlackBerry Messenger – den Markt aufgerollt. Und jetzt kommen immer wieder welche, die glauben, noch ein Messenger hätte eine Chance. Nein, hat er nicht. Der Zug ist abgefahren.

  10. Tot geboren. Leider. Ein moderner Hangouts-Ersatz mir breiter Nutzerbasis wäre echt cool gewesen. Aber wenn ich schon wieder lese: Android only, Chrome only … Google lässt sich echt alles einzeln aus der Nase ziehen.

  11. @Marcel Soika Wenn Google wollen würde, schon.

    WhatsApp-Web ist auch E2E verschlüsselt.

  12. So wird das nichts. Ein WhatsApp Clone … auch noch bei dem Webclient …. dabei hattte Google bei Hangouts einen besseren Ansatz gehabt. Wer braucht denn sowas? Und Tschüss Allo …

  13. Wolfgang D. says:

    @fakeram
    > Der Zug ist abgefahren

    Für die langsamen großen ohne Ideen, vielleicht. Aber wart’s mal ab, das chinesische Wechat ist in Europa auf dem Vormarsch.

    All-in-one Messenger, Videochat, und die Bezahlfunktion wird wegen der vielen Touristen aus dem roten Reich in den Geschäften angeboten. Da sind sie weiter als diverse andere *pay Dienste, Google und Facebook werden sich noch wundern.

  14. @Wolfgang D. WeChat kommt aus China und ist hier so beliebt wie chinesische Autos.

  15. Der_Hanseat says:

    Das muss man echt nicht verstehen.

    Dieser langsame und wackelige Web Client von WhatsApp ist doch offensichtlich eine mehr schlecht als recht funktionierende Notlösung, weil die Nutzer doch gerne am Desktop-Rechner tippen und die zugrundeliegende Infrastruktur von WhatsApp einen vernünftigen Client nicht zulässt.

    Wie zum Teufel kommt Google auf die grenzdebile Idee, einen solchen Workaround mit Anlauf und Vorsatz umzusetzen? Hatte man vor einem Jahr noch nicht daran gedacht?

    Einfach schlimm.

    Allo zu Recht tot.

  16. Außerdem spricht der Google Assistent nicht mit mir. Da sehe ich keinen Vorteil gegenüber dem WhatsApp-Web oder dem WhatsApp PC-Client. Wobei ich den WhatsApp PC-Client benutze.
    Allerdings geht bei mir auf dem Nexus 6P die Sprache vom Google Assistent auch nicht. Es kommt nur ein „Plop“ Ton. Eingeben kann ich durchaus per Sprache.

  17. @Martin: Verfolgungswahn? Meinst du, du bist wirklich so wichtig, dass bei dir mitgelesen wird?

    Ende zu Ende ist übrigens nur für die Übertragung relevant. Auf dem Gerät kann natürlich jeder mitlesen, der Zugriff hat. Bei WhatsApp wird also Facebook auch alles analysieren, eben von der Client-Seite aus.
    Übrigens, sobald Medien (Sprachnachrichten, Bilder usw.) bei WhatsApp versendet werden, ist die Kommunikation auch nicht verschlüsselt.

  18. @Ramona

    Falsch, auch Medien sind verschlüsselt – selbst Anrufe.

  19. Weiß nicht was ihr gegen Allo habt? Messenger ist top und zuverlässig? Bei mir nutzen es meine gängigsten 20 Kontakte. Darunter Freunde, Verwandte und Bekannte. Hangouts ist schön, aber Allo ist wesentlich besser! Schon alleine, dass es in Hangouts gefühlt seit Ewigkeiten keine nennenswerten neuen Funktion gegeben hat. Hangouts wird für Privat Anwender aussterben! Nur noch geschäftlich. Das war der Plan von Google. Schimpft nicht über Allo. Niemand wird gezwungen, es zu nutzen. Euer altbackenes WA hilft euch auch nicht weiter. Aber die Intelligenz mancher Leute hier kann man nicht beschreiben. Hauptsache es wird geschimpft. Android Only? Nein. Auch unter iOS gibt es Allo Web und Allo selbst gibt es sowieso. Also was soll der Dünnschiss?

  20. @Marcel Ro: Ein Messanger muss funktionieren nicht ständig neue Features haben. Siehe WhatsApp das immer schlechter wird weil man alles den anderen Nacheifern muss.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.