Allo: In Googles Messenger kommt gleiches Protokoll wie bei WhatsApp zum Einsatz

artikel_alloGestern präsentierte Google gleich zwei neue Messenger, einmal Allo und einmal Duo. Hier bin ich gespannt, was diese so können, wenn sie dann im Sommer erscheinen. Laut eines Berichtes wird das Ganze erst einmal keine Auswirkungen auf Google Hangouts haben, der Messenger soll weiter entwickelt werden, zumal er auch in den Enterprise-Produkten von Google verankert ist. Der Messenger Allo ist mit künstlicher Intelligenz ausgestattet und soll auch Ende-zu-Ende verschlüsseln. Gute Sache, wie ich finde. Wie diese Verschlüsselung erfolgt, ist mittlerweile auch bekannt, denn der Messenger wird das gleiche Protokoll nutzen, welches auch bei WhatsApp zum Einsatz kommt.

allo-incognito

WhisperSystems, auch bekannt durch ihre Lösung Signal, steht also hinter jener Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Allo. Zu bedenken ist, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung offensichtlich nicht der Standard ist, sondern nur im Incognito Mode angeboten wird. Verschlüsselung optional mag für viele wie ein Rückschritt klingen, doch scheinen  die Chatbots, die bei Google zum Einsatz kommen, nicht kompatibel mit der Verschlüsselung, da keinerlei Informationen durch Google ausgewertet werden können. Nicht anders arbeitet Telegram, die standardmäßig auch keine Ende-zu-Ende verschlüsselten Chats anbieten.

(Danke Wolfgang!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Also Hangouts hat irgendwo für mich Sinn und Zweck, wenn die Moderatoren meiner G+ Communitys mit mir interargieren wollen. Allo wird wohl eher ein Nischenprodukt und maximal Telegram konkurrenz machen.Und Skype sehe ich bislang auch noch nicht bedroht.

  2. Der elftrillionste Messenger…. Wann hört der quatsch denn endlich mal auf…. Reißt die Menschen nur noch mehr auseinander…

  3. Wenn Allo das gleiche Protokoll wie Whatsapp benutzt, kann ich dann in Allo mit meinen WhatsApp-Kontakten chatten?
    Wahrscheinlich nicht, aber cool wär’s schon. Dann könnte man endlich Whatsapp deinstallieren. 😉

  4. @Fritz: Das ist das Kernproblem. Alle nutzen das gleiche Protokoll, aber verschiedene Server, die nicht untereinander kommunizieren können.

  5. Alles irgendwie creepy. Intelligenter Messenger schön und gut, aber gibt es wirklich Menschen die Wünschen dass antworten (und denken?) abgenommen werden soll. Automatische Antworte hat man so schon genug im Leben (auch wenn sie Einfallsreicher sind von Google).

  6. Dinge die die Welt nicht braucht. Gegen Whatsapp hat der Plunder eh keine Chance. Wird genauso eine Luftnummer wie G+. Google sollte nicht immer andere Produkte „nachahmen“, sondern endlich selber mal etwas auf die Beine stellen. Allerdings, wenn ich da an ihr „Selbstfahrendes“ Kackauto denke… dann sollten sie es doch besser lassen.

  7. Ich fände es ja toll, wenn einem dieser Messenger bei all seinen Aufgaben zur Seite steht. Wenn man z.B. seinem/r Partner/in per Messenger schreibe, dass das Klopapier alle ist. Dann will ich verdammte Axt, dass mir das auch bei heise, winfuture und Co. beim surfen mit kleinen und großen Klopapier-Anzeigen von Hakle und Co. angezeigt wird. Denn E2E funktioniert ja, wie verstanden, nur ohne die tollen Services!

    Meine Nachrichten und Google? Passen nicht zusammen!!!

    har har

  8. @GunnarW
    Hast Du Dich überhaupt ansatzweise mit Allo, bzw. anderen angeblichen „Nachahmungen“ auseinandergesetzt, oder ist das einfach nur herumtrollen? Falls es trollen sein sollte, haben das andere auch bereits vorher gemacht und es wäre nur eine Nachahmung.

  9. @Michael Schindler: Warum bekommst du nicht einfach eine fiese Krankheit und gehst kläglich daran ein? Die Zukunft wird zeigen das dieser Mist genau den gleichen Weg gehen wird, wie die viele andere Google „Produkte“ vorher – den in die Tonne. Soll ich anfangen aufzuzählen.

  10. @GunnarW
    Oha, nun bin ich beeindruckt. Das ist ja mal eine sachliche Antwort. Also doch nur ein Troll.

  11. @Michael Schindler Warte mal ab Kamerad, wenn der „Leberfleck“ auf deiner rechten Schulter, heute Abend wieder ein bisschen größer geworden ist…

  12. Schöne neue Messengerwelt. Nicht.
    Ich empfehle gerne mal das Buch zu lesen: „Verloren unter 100 Freunden: Wie wir in der digitalen Welt seelisch verkümmern“. Das holt zwar sehr weit aus, aber führt uns doch vor Augen, dass die ganze Technik schon verrückte Sachen mit uns macht.
    Klar sind Pflegerobotor oder Kuschelroboter in Altenheimen total toll, weil die Technik fasziniert. Es ist aber auch ein Armutszeugnis, dass wir als Menschen keine Zeit mehr haben, uns um die Alten zu kümmern.
    Und so wird auch Allo, dass einem die Emotionen und Reaktionen sozusagen abnimmt wenn ein tolles Foto kommt, einen neuen Höhepunkt der Armseligkeit darstellen. Gefühle, Emotionen und Gedanken werden überflüssig, man lässt sich von einem kack Code steuern, was man denkt und sagt/schreibt. Klar spart man sich da womöglich das Tippen und Generation Snapchat, die am Tag 126 Selfies verschickt, wird das mögen. Die Frage ist aber eher, was das mit uns macht. Und die Antwort darauf, wissenschaftlich untersucht, ist bei ähnlichen Vorgängen meist nicht so toll, dass alle klatschen würden.
    Es gibt dazu passend einen schönen Satz: Kultur ist die neue Gegenkultur. Also das Entschleunigte, das schöne Zeug, dass ein Code/Algorithmus nicht erfassen kann. Das Zeug, das nicht über Nacht durch 1000 Likes viral geht weil extrem massenkompatibel. Das geht jetzt schon immer mehr verloren, mit solchen Messengern muss man dann nicht mal selber mehr fühlen weil wir uns die Zeit dazu nicht mehr nehmen.
    Davon abgesehen nutzen sowieso alle WhatsApp, ein Großteil der älteren Nutzer ist in WhatsApp mit der Telefonie schon überfordert und bei uns in der Stadt gibt es wahrscheinlich/hoffentlich kein Restaurant oder Arzt wo sich ein Termin online buchen lässt. Und das eine Kino, das wir haben, ist gut so, wie es ist. Einmal habe ich über eine große Plattform einen Arzttermin gebucht, wurde auch alles automatisiert bestätigt. Dann einfach noch kurz vor dem Losfahren angerufen und festgestellt, dass die Praxis die komplette Woche Urlaub hat. Es gibt schon eine Daseinsberechtigung fürs Telefonieren, v.a. auch ohne Bild.
    Mich hat von der I/O nichts vom Hocker gerissen, lediglich auf paar Androidneuerungen bin ich gespannt aber auch hier muss man erstmal sehen was die neue Updatestrategie taugt – es ist egal auf welche Art und Weise die Hersteller die Updates nicht ausliefern wenn sie eben nicht ausgeliefert werden…

  13. Ende-zu-Ende Verschlüsselung, die nicht per default an ist, bringt genau gar nichts. Niemand wird sie nutzen.

  14. Jop scheint ein Troll zu sein, denn sachlich trägt er hier nix bei… Alle Beleidigungen und unsachlichen Kommis einfach ignorieren

  15. Google hat es ja schon öfter mit einem neuen Produkt geschafft, Platzhirsche zu vertreiben. Die Suche war etwas, was andere machten, heute spricht kein Mensch mehr von Yahoo und Co. Firefox und IE haben mit Chrome mindestens einen ernst zunehmenden Konkurrenten bekommen, wenn Chrome weltweit betrachtet Firefox nicht schon eher in die Bedeutungslosigkeit abgeschoben hat. Aber immer hatte Google einen Vorteil: Jeder Nutzer konnte für sich Google als Suchmaschine oder Chrome als Browser nutzen, dazu musste kein anderer mitmachen. Und es hat sich durchgesetzt.

    Bei einem Chat, oder damals Hangouts vs. Skype, da nutzt es gar nichts, wenn man selbst es installiert, aber mit niemandem reden kann. Skype schafft sich selbst ab, aber Whatsapp wird sehr schwierig von seinem Thron zu stoßen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.