Alexa soll künftig der Stimme von Verstorbenen neues Leben einhauchen

Im Rahmen der re:Mars-Konferenz in Las Vegas hat Amazons Senior Vice President Rohit Prasad über Neuigkeiten geplaudert. Prasad zeichnet sich auch für Alexa verantwortlich, entsprechend konnte er da etwas aus dem Nähkästchen plaudern, was für Funktionen die Sprachassistentin künftig erwarten.

Spannende Funktion, die da aber sicherlich noch etwas auf sich warten lässt: Die Synthetisierung von Sprache. Ein kurzer Audioclip reicht da aus, um da längere Texte zu generieren. Amazon nannte da das Szenario einer verstorbenen, geliebten Person – beispielsweise der (Ur-) Großeltern. Die Technologie ist in der Lage, mit dem Input einer Sprachaufnahme von einer Minute, eine komplette Gutenachtgeschichte vorzulesen. Zum Vergleich: Für sonstige Stimmaufnahmen steht da jemand über Stunden im Studio und spricht diverse Aufnahmen ein. Dafür, dass wir das Feature noch nicht in naher Zukunft sehen werden, spricht mitunter, dass man weder Zeitplan noch weitere Einzelheiten nannte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Wie creepy ist das den bitte? Ich hoffe das kommt nie!
    Das mag ja augenscheinlich erstmal nett klingen für die hinterbliebenen. Aber ob das zur Trauerbewältigung beiträgt? Ich weiß ja nicht. Mir wär das definitiv zu spooky.

  2. wenn eine person tot ist, ist diese tot. gibt funktionen die möchte man nicht haben. auch wenn es technisch möglich ist.

  3. Gruselige Idee. Einfach nur gruselig.

  4. Moin,

    alles schön und gut. Aber aktuell versteht Alexa oft die einfachsten Sachen nicht. Selbst Alexa Stop nicht. Hilft nur die Dinger Stromlos zu machen. Das ist nicht nur bei mir so. Auch im Bekanntenkreis. Absolut nervig zur Zeit. Ich überlege schon etwas anderes zu versuchen. Bloß was ? Ich nutze den Timer z.B beim Kochen. Multiroom Musik. Zeitgesteuerte Musik. Hue Lichtsystem.

    Wolfgang

    • Kann dir nur sagen bei Google das exakt gleiche Problem! „OK Google Stop“ das Ding reagiert nicht auf stop. Ich hab das Gefühl je mehr die rein packen desto schlechter ist die Erkennung.

    • hier von der HomePod mini Front, habe ein ähnliches Problem beim meinem HomePod und als ich noch Alexa nutzte auch da – meine Lösung war/ist das Ding wirklich einmal die Woche vom Strom zunehmen (also egal ob sie ein Problem hat oder nicht).
      Seit dem keine Probleme mehr, auch wenn es nervig ist…

  5. Oh, oh, das ist ja direkt aus einer der ersten „Black Mirror“ Folgen entnommen… Und dort endete es ziemlich gruselig… 😉

    • Das ist schon wirklich wild… Als Black Mirror damals rauskam habe ich gesagt, dass die Folgen ziemlich akkurat sein könnten in vielerlei Hinsicht. Und tatsächlich scheint einiges davon bereits zum Greifen nahe… Was für eine Welt.

  6. Darauf hat die Welt gewartet…

  7. Da viele (Ur-)Großeltern wohl noch Mundart gesprochen haben, wird das hinten und vorne nicht passen.

    Ich sehe da auch ein allgemeines Missbrauchspotential, wenn nicht wirksam dafür gesorgt werden kann, dass keine Sprechproben von Lebenden ohne deren Einverständnis verwendet werden können.

  8. Wer träumt nicht von einer Zukunft in der die in allen Räumen omnipräsente, verstorbene Mutter einem sagt, dass sie dich nicht verstanden hat. 😀

  9. Ich sehe da auch nichts sinnvolles drin. Tot ist tot, und ich habe schon viele Familienmitglieder verloren. Aber ich sehe Potenzial für Betrugsmöglichkeiten.

  10. Sieh an, Amazon kann auch geschmacklos…

  11. Ich lasse mich gerne von Muhammed Ali berieseln.

  12. Dumme Idee. Wozu soll das gut sein?

  13. Und das kombiniert mit der Google-KI LaMDA, die gerade durch die Presse geht.
    Hier ein veröffentlichtes Interview mit ihr
    https://cajundiscordian.medium.com/is-lamda-sentient-an-interview-ea64d916d917

  14. Das ist doch einfach nur krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.