AirPlay 2: Protokoll beherrscht Multiroom

Apple hat auf der WWDC 2017 AirPlay 2 vorgestellt. Hierbei handelt es sich um Apples Protokoll für das Übertragen von Bild und Ton. Apples AirPlay 2 kann über HomeKit mit eingebundenen Lautsprechern kommunizieren und unterstützt Multiroom. Nicht überraschend unterstützt Apple nicht nur die eigenen Lautsprecher von Beats, man habe auch Partner gefunden, beispielsweise Bose und Bang & Olufsen. Gesteuert wird Multiroom über das neu gestaltete Kontrollcenter, hier können Nutzer schnell Gruppen einrichten und die Lautstärke regeln.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Hoffentlich auch mit Sonos als Partner irgendwann …

  2. @Vlad kann ich mir nach Ankündigung des „HomePods“ (furchtbarer Name!) beim besten Willen leider nicht vorstellen…

  3. Christoph says:

    Funzt das mit bestehenden Endgeräten, wie den AirPort Express?

    Wird das Protokoll auch in älteren iPhones nachgerüstet?

  4. @vlad
    Sonos hat ein (starkes und ausgereiftes) geschlossenes System und wird wohl niemals andere Firmen da mit rein lassen. Aber ok, Sonos hat sich in letzter Zeit ein Stück weit geöffnet, so kann man nun auch direkt aus der Spotify App auf Sonos abspielen. Trotzdem sind die Chancen schlecht.

    Schade dass Apple Sonos nicht gekauft hat.

  5. Volker F. says:

    Kann Airplay 2 denn außer Multiroom noch etwas besonderes? Bei Chromecast Audio ist das ja schon ein alter Hut.

  6. Wenn first-parties wie Amazon, Apple oder Google (fehlt nur noch Microsoft) mit einen smarten Lautsprecher kommen der bessere Integration mit dem jeweiligen Ökosystem bietet, und dabei andere Systeme unterstützt, wird sich Sonos mit seiner Strategie warm anziehen müssen.

  7. malteknight says:

    @Christoph, das würde mich auch mal interessieren. Ich vermute aber mal eher nicht, so wie man Apple kennt.

  8. Henry Jones jr. says:

    @Christoph: ohne es zu wissen, gehe ich mal davon aus, dass der aktuelle Airport Express eine Chance auf Multiroom hat. iOS Modelle, die nicht iOS 11 bekommen, fallen ziemlich sicher raus, da wohl das neue Kontrollcenter (aus iOS 11) benötigt wird.
    Das zeigt wieder mal, wie schlecht Apples oft gelobter Langzeit-Support tatsächlich ist. Google würde einfach eine App in den PlayStore hauen.
    Ach ja, hat Google ja schon: Google Home (ehemals Google Cast)

  9. @Henry Jones jr.: „Langzeit-Support“ – meinst du das 5 Jahre nicht lang genug ist? Das Samsung S3 aus dem gleichen Jahr, arbeitet noch mit dem hochmodernen Android KitKat für Leute die nur mit Zahlen umgehen können => 4.4; also weit weg von 7 ;).

  10. Henry Jones jr. says:

    @Lars: ich bin eher der Ansicht, dass Apples Support zu lange geht. Zumindest, wenn die Geräte weiterhin durch Upates so träge werden, wie in der Vergangenheit.
    Wenn Apples eigene Apps einfach im AppStore landen würden und über diesen auch aktualisiert werden könnten, dann wären Systemupdates von iOS schlichtweg nicht mehr so relevant, wie sie es jetzt sind.
    Das erwähnte S3 wird beispielsweise noch mit Updates für Apple Music versorgt, ein iPhone hingegen 5(c) nicht mehr.

  11. @Henry Jones jr.
    Apple Music wird auf dem 5 und 5c auch nach dem Release von iOS 11 funktionieren. Die iOS-Version ist Latte, die Inhalte sind alle Web Views.
    Updates machen Geräte lange nicht mehr so träge wie in der Vergangenheit. Das mag für alte 32-bit Geräte gelten, die hatten/haben mit iOS 8 und 9 wirklich zu knabbern. Aber Geräte mit 64-bit SoC (ab 5s und iPad Air) sind eine andere Geschichte.

  12. Henry Jones jr. says:

    @Kalle, heißt das wirklich, das es egal ist ob iOS 10 oder 11. Apple Music hat bei beiden Systemen die gleiche Funktion? Das wäre ja mal ein Schritt in die richtige Richtung. Gilt das auch für Mail, Safari und Co.?
    Ebenso, wenn die Trägheit endlich der Vergangenheit angehört. Kenne das Problem nur vom iPad Mini und iPhone 4s (was du ja auch bestätigst). Da ist es jetzt mit iOS 9 echt nicht mehr schön. Seitdem habe ich auch keine iOS Geräte mehr gekauft (auch deswegen).

  13. @Henry Jones jr.
    Ja, das ist egal. Die Musik-App (zumindest der Apple Music Teil) und einige andere wie App Store oder iTunes sind eine Mischung aus nativer App und Web View. iOS selbst (das MediaPlayer Framework) kümmert sich um Playback der Streams. Übrigens ist die Musik-App mittlerweile im App Store. Seit iOS 10 kann man auch Systemapps löschen und diese dann aus dem App Store neu installieren.
    Safari und Mail sind wieder eine andere Geschichte. Safari ist tief im System integriert, im Grunde ist Safari eher ein Frontend für WKWebView das systemweit Webinhalte darstellt, plus Funktionen für iCloud Tabs, Browserverlauf, usw. Darum macht es nicht viel Sinn manche Apps in den App Store zu verlagern. Es braucht ein Systemupdate, und das wäre dann iOS 11.

    Das Problem kenne ich selbst vom iPad 3 auf iOS 9. Ich habe aber noch ein altes 5s als Outdoorgerät, das läuft auf iOS 10 wie am ersten Tag. Gleiches gilt für ein Air das einfach nicht aufgeben will.

  14. Henry Jones jr. says:

    @Kalle, danke für die ausführliche Aufklärung!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.