AirDrop im iPhone 11 kann einen neuen Trick

Das iPhone 11

Apple hat die Keynote straight durchgezogen, viel gab es zu zeigen und zu erzählen. Wie immer: Viele Kleinigkeiten fallen einfach raus auf der Bühne. Und Gerüchte zerschlagen sich. Ob die als Gerücht vermuteten Tiles zum Aufspüren von Geräten noch kommen? Möglich. Weil: Apple verbaut im iPhone 11 (auch im iPhone 11 Pro) einen U1-Chip. Hierbei handelt es sich um batteriesparende Ultrabreitband-Technologie zur Ortung von Geräten. Apple hat aber keine Tiles vorgestellt, wird Ultrabreitband aber dennoch nutzen, beispielsweise in AirDrop. Zukünftig – man sagt, ab dem 30. September (hallo iOS 13.1!) – wird man zum schnellen Sharen von Dateien und Fotos über AirDrop einfach mit dem iPhone auf jemanden zeigen können und diese Person wird dann ganz vorne im AirDrop-Bereich angezeigt. Das iPhone 11 lokalisiert also ratz fatz andere Apple-Geräte, diese müssen allerdings auch über den U1-Chip verfügen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

11 Kommentare

  1. Peter Brülls says:

    Niedlich, aber ich frage mich, wann so viele viele eingeschaltete Apple-Geräte, bereit zum empfangen, zusammen sind, dass das einen echten Vorteil bringt.

    Aber für die tiles wäre es praktisch – iPhone wie einen Scanner halten und den Raum absuchen.

    • In der Familie, wenn man Freunde hat un nach einem Urlaub sich die Fotos anschaut, auf der Arbeit, wenn man wieder irgendwelche Mitschnitte weitergibt….

      • Peter Brülls says:

        Es geht mir nicht um denn Sinn von AirDop, das benutzte ich oft und gerne.

        Aber wenn ich es aufrufe, dann ist die Anzahl der empfangenden Geräten sehr gering, so daß ich keine Optimierung der Empfängerkiste benötige.

        Auf einer Tech-Konferenz gerade in den USA mag es anders aussehen und auf dem Apple Campus auch, aber im täglichen Leben sehe ich da jetzt nicht so den Durchbruch.

        Ist natürlich nicht schlecht es zu implementieren, aber ich glaube nicht, dass da jemand drauf gewartet hat.

        • Es dürfte für den Großteil der Features, die jedes Mal mit neuen Modellen vorgestellt werden, so sein, dass da im Grunde niemand drauf gewartet hat, nicht nur bei Apple. Aber wenn es erstmal da ist, wird es häufig auch genutzt. Die Nutzung kommt mit den Möglichkeiten … 🙂

  2. Nette Spielerei, dürfte aber auch ein guter Angriffsvektor sein. Ein wenig Spaß: Ich dachte zuerst der neue Trick wäre ein angemessenere Preis 😉

    • @ Fraggle das man dort ein Sicherheitslücke findet ist doch schon so klar wie Kloßbrühe. Ansonsten bin ich bei Peter Brülls eh es genug U1 Chips gibt vergehen mindestens 3-5 Jahre bis dann jeder mal mindestens ein 11 Ei oder 12er 13er hat mit U1 Chip..

      Ich mein, dass apple eh schon immer sein eigenes Ding macht ist ja bekannt, aber warum muss Apple immer auf bockigen sturen Esel machen? Wieso setzt sich Apple nicht mal an einen Tisch mit Google wenn es um das teilen von Datein geht? Wie oft wird es wohl vorkommen, dass ein Iphone 11 Benutzer mit Freunden die ein Androiden haben Datein teilen möchte? wohl ehr als das alle aufeinmal ein Iphone 11 haben..

      Ich finde ein Schritt in die Richtige Richtung gehen da Xiaomi Oppo Vivo u.a. die sich zusammen getan haben und eine Einheitliche Schnittstelle und SW in ihre „OS“ einbauen.

      ansonsten find ich nachwievor FileBeam sehr praktisch BT an NFC an geräte aneinanderhalten und schubs kann man Datein übertragen.. Aber da apple seine NFC Chips behütet wie ein Schwerverbrecher im Hochsicherheitstrakt wird sowas wie FileBeam nicht möglich sein.

      Aber apple mit seinen Usern leben halt in der Minderheit in ihrem eignem Cosmos..

      • Peter Brülls says:

        Da ist schon mal eine ganz klare Sicherheitslücke, denn man kriegt so genauer heraus, wem ein bestimmtes iPhone gehört. Ggf, auch den Namen einer Person.

        • Inwiefern das eine Sicherheitslücke ist, erschließt sich mir nicht ganz. Dann ist jeder Router mit aktivem WLAN nämlich auch eine. Das ist höchstens ein Punkt, der im Bereich Datenschutz anzusiedeln ist, wobei in diesem Fall der Nutzer sich aktiv dafür entscheidet, also selbst seine Daten freigibt und somit dem Datenschutz nicht zuwider läuft.

  3. Datenaustausch mit nicht iPhone wäre was gewesen. Aber auf jemanden Zeigen damit man nicht aus 3 verfügbaren auswählen muss, FÜR MICH Unsinn.

    • Wenn Google selbst schon vor ein paar Monaten die Android Beam API entfernt hat wird’s da wohl kaum was geben. Scheinbar wird das Feature in der Android-Welt kaum genutzt. Ausserdem ist AirDrop transportverschlüsselt (TLS).

      Ganz simpler Einsatzzweck: ich sitz im Wohnzimmer, iPad liegt auf dem Schreibtisch, Mac steht irgendwo rum, ATV hängt am Fernseher, und ich will jemandem schnell per AirDrop ein Foto o.ä. schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.