AirDrop-Alternative Nearby Share von Google womöglich plattformübergreifend

Google plant einen Gegenentwurf zu Apples Lösung AirDrop. Der Google-Plan sieht momentan vor, dass das Ganze „Nearby Share“ heißen wird, inoffizielle und offizielle Informationen zur Funktion gab es ja schon zur Genüge. Im Gegensatz zu Apple plant Google wohl allerdings die Plattformunabhängigkeit. Daten sollen sich einfach von A nach B austauschen lassen, unabhängig vom Betriebssystem. Google plant da allerdings keine große App, sondern wird dies offensichtlich anderes realisieren – als feste Funktion in Android und als Option beispielsweise wie jetzt in Chrome OS aufgetaucht.

Wenn es so in Chrome OS realisiert ist, dürfte es keine Frage sein, ob es auch in Chrome als Browser so kommen wird – eher steht da die Frage nach dem „Wann“. Ein entsprechender Commit für Google Chrome verweist schon auf die Funktion in den Flags namens chrome://nearby. Somit könnte Nearby Share überall dort zum Einsatz kommen, wo Chrome zu finden ist. Da bin ich mal gespannt, wie gut Googles Lösung denn arbeitet, wenn sie denn mal für alle verfügbar ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Obwohl ich ausschließlich Apple Produkte nutze wäre das mal keine schlechte Option 🙂
    Aber da Chrome auf iOS ja nur ein Skin ist, wird es die Funktion dann wohl dort nicht geben – oder?

    • Richard Rosner says:

      Es ist deutlich mehr als nur ein Skin, win Vollwertiger Browser ist es aber natürlich nicht, da die Rendering Engine von Safari genutzt werden muss.
      Es sollte also überhaupt kein Problem sein, die Funktion auch unter iOS zu implementieren

  2. Das wurde ja auch mal Zeit…

  3. Für Android gibt es ja schon länger TrebleShot.

    https://github.com/trebleshot/android

    • Muss das auf beiden Geräten installiert sein? Das war bisher immer der große Mangel, will man „mal eben schnell“ eine Datei auf das Handy des Freundes der mit am Tisch sitzt schicken, heißt es „Hast du XY? Installiere das mal schnell, dann kann ich dir die Datei rüber schicken.“, also geht es dann doch per Mail raus oder als Link zu irgendeiner Cloud…

      • Klingt vielleicht etwas altmodisch, aber es gibt ja auch noch immer Bluetooth. zumindest von Android zu Android geht das problemlos 🙂

        • NanoPolymer says:

          Zu langsam :>

          • Richard Rosner says:

            Aber sehr zuverlässig zwischen vielen Geräten. Eigentlich allen die nicht von Apple sind. Außerdem: was überträgst du für riesige Dateien, dass die geringe Geschwindigkeit einen Unterschied macht?

            • NanoPolymer says:

              Überwiegend Bilder. Hab mal geguckt mit BT 5.0 sollen 50 MBit/s drin sein. Weis aber nicht ob das Brutto oder Netto ist. Damit sieht es dann nicht mehr so langsam aus aber am Ende fehlt auch dafür erst mal ein einfacher Workflow als AirDrop.

  4. Es ist für mich immer noch ein Rätsel, dass Google es bis heute nicht geschafft hat, Funktionen wie AirDrop und iMessage in einer ähnlichen Form in Android zu implementieren.

    • Richard Rosner says:

      Bei AirDrop mag das noch nachvollziehbar sein, bei iMessage nicht.
      Google hat die Alleingänge sinnvoller Weise aufgegeben und so baut man RCS zum iMessage Konkurrenten aus. Das einzige was noch fehlt ist die e2e encryption, was aber in Arbeit ist. Das Problem ist eben nicht, dass Google es nicht implementieren würde, sondern das einfach kein Interesse an einem anderen System als WhatsApp besteht. In den Ländern, in denen sich diese Messenger nicht durchgesetzt haben wird es unter iOS bei iMessage bleiben da Apple RCS nicht unterstützen wird, unter Android könnte sich RCS langfristig durchsetzen. In allen anderen Ländern ist der Versuch schon die reinste Verschwendung von Geld und Zeit. Die Nutzer nutzen WhatsApp und werden es auch weiter nutzen, egal wie gut die Alternativen sind. Das Maximum wird eine parallele Nutzung sein, wie es aktuell vor allem mit Telegram passiert.

      • 80% meiner Kontakte können weder AirDrop noch iMessage nutzen. Da habe ich schon jetzt mehr Kontakte, denen ich per Google Files App Dateien „Airdroppen“ kann und Messaging geht zu jeweils 45-48% über Whatsapp und Telegram, der Rest Signal…

        • iMessage ist doch ausserhalb der USA eh völlig irrelevant. Nur in den USA ist es der absolute Standard und auch der Grund, warum dort so viele ein iPhone kaufen.

        • Richard Rosner says:

          Dafür kann aber Google nichts. Da musst du dich bei Apple beschweren. Das hätte man zu Zeiten vor WA anmerken können, jetzt interessiert sich keiner mehr dafür.

    • So richtig nötig finde ich das aber auch nicht. Im Prinzip kann man das ja alles selber durch Apps nachrüsten, wenn man es tatsächlich braucht bzw. gibt es Alternativen.

      Das Einzige, was wirklich in Android fehlt ist eine Alternative zu AirPlay. Im Grunde genommen könnte Google einfach UPnP-Streaming des Audio-Streams einbauen, dann wäre das schon erledigt. Aktuell helfen da leider nur frickelige Root-Lösungen, die nicht überall gehen.

      • Richard Rosner says:

        Was fehlt die denn am Chromecast, was AirPlay kann?
        Denn meiner Meinung nach ist das einzige was wirklich fehlt und wofür es keine sinnvolle Alternative gibt eine funktionierende Backup Lösung, auch wenn man die selten braucht. Klar hat Google jetzt zumindest in der Hinsicht nachgelegt, dass Apps zukünftig den Login Token verschlüsselt in der Cloud ablegen können, damit man sich nicht zB beim Einrichten eines neuen Geräts überall neu einloggen muss. Aber das ist auch wieder nur etwas, dass Entwickler nutzen können, wenn sie wollen.
        Es muss aber gerade hier eine einheitliche Lösung geben, die alle Apps inklusive der aus dritten Quellen umfasst sowie alle Einstellungen die herstellerübergreifend gleich sind, egal was der App Entwickler will. Und im Zweifelsfall nicht zwangsweise in der Google Cloud, sondern offline auf dem PC oder einem USB Stick

        • Mit AirPlay ist man nicht auf die Unterstützung innerhalb einer bestimmten App angewiesen. Alles, was als Audio aus dem Handy kommt, kann man per AirPlay streamen.

          Unter Android bist du da immer auf die Unterstützung innerhalb einer App angewiesen. Mir ist z.B. keine Möglichkeit bekannt, den Ton aus Firefox per Chromecast/WLAN zu senden. Ironischerweise geht unter Android nichtmal das Audio-Streaming aus Chrome per CHROMEcast 🙂

          • NanoPolymer says:

            Interessanter Punkt. Manchmal muss man nur drüber reden um die Unterschiede noch mal deutlich zu machen. Diesen Umstand hatte ich auch nicht so direkt auf dem Schirm.

  5. Ich mein mit Telegram kann man ja Datein bis 1,5 GB versenden und das ist eben BS unabhänging. Ansonsten haben ja viele Hersteller schon eigene Lösungen, die leider aber eben nur in deren eigene Ökosystem funktionieren. Dahingehend wäre es direkt in Android schon praktisch.

  6. NanoPolymer says:

    Im Artikel steht kein Argument dafür das ich damit AirDrop langfristig ersetzen könnte. Sofern das nicht mindestens im Teilenmenü irgendwie als Punkt auftaucht werd ich das nur nutzen wenn absolut nötig, weil umständlicher als AirDrop.

    Hoffe natürlich das es in Adroid fest im System integriert ist, dann fällt schon mal das Argument weg es extra laden zu müssen.

    • Richard Rosner says:

      Wenn es über Chrome realisiert wird, würde ich Mal davon ausgehen, dass es sich ins Teilen Menü integriert. Außer halt in Windows, das kennt sowas meines Wissens nach nur für ModernUI Apps. In macOS und Linux ist mir auch nichts entsprechendes bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.