Anzeige

AirDroid 2 bekommt Wireless Management

Die Überschrift mag verwirrend sein, ist AirDroid doch bereits Wireless Management. Wer AirDroid noch nicht kennt: wunderbare und kostenlose App für euer Android-Smartphone, welche euch das Zugreifen via WLAN auf bestimmte Funktionen des Smartphones ermöglicht. Der Play Store spricht von 5 bis 10 Millionen Installationen, also durchaus erfolgreich.

AirDroid ist ein Server, den ihr auf eurem Smartphone startet. Im Browser aufgerufen, habt ihr nun Zugriff auf alles Mögliche: SMS, installierte Apps, Foto, Film, Musik und natürlich auch eure Kontakte. Kontakte können bearbeitet, SMS geschrieben und Fotos / Musik & Co eben hoch und herunter geladen werden.

Das Ganze funktioniert, wenn sich die Geräte in einem WLAN befinden, die Geschwindigkeit in meinem Test war 1a – die App ist definitiv eine Empfehlung für alle die, die ohne Nerv Daten hin und her schieben wollen.

Nun suchen die Macher Beta-Tester. Der Betatest wird circa drei Monate dauern. Am Ende soll unter anderem ein neues Feature in die App einfließen: das Aufrufen des AirDroid-Servers außerhalb eines eigenen Netzwerks. Hier wird man bestimmt mit dynamischen DNS-Servern arbeiten, im eigenen Netzwerk war der Zugriff ja schon von extern möglich, wenn man iP und Port im eigenen Router festgelegt hatte. (via reddit)

AirDroid: Fernzugriff & Daten
AirDroid: Fernzugriff & Daten
Entwickler: SAND STUDIO
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Interessant! Übrigens: mit dem Nexus 4 funktioniert die bislang erhältliche AirDroid-Version gar nicht gut. Ich bekomme immer, wenn ich das Teil ein paar Minuten nicht verwendet habe, sowas wie eine Timeout-Fehlermeldung. Erst wenn ich irgendwas am Nexus mache, wird die Verbindung zum Desktop-PC wieder aufgebaut. Das ist nervig, weil ich mit AirDroid vor allem SMS verschicke, die ich aber lieber am PC eintippe. Dieselbe Konfiguration mit dem Samsung Galaxy Nexus funktionierte übrigens tadellos! Irgendwelche Energiespar-Funktionen für’s WLAN habe ich am Nexus 4 schon komplett ausgeschaltet. Hilft aber nicht!

  2. SEHR gute App! Bedienung ist/war für mich „etwas“ gewöhnungsbedürftig. Ich bin immer wieder fasziniert, was auf dem FreeWare-Markt an guten Hilfsprogrammen zu finden ist – und das schon seit über 30 Jahren. Beta-Test muss aber nicht sein. Dazu habe ich keine Geduld.

  3. mit solid explorer an board wird airdroid überflüssig.

  4. @Rainer
    Vielleicht ist http://www.moborobo.com/ etwas für Dich.
    Ich selbst hab es aber noch nicht ausprobiert.

  5. @savantorian

    Wieso wird Airdroid mit Solid Explorer überflüssig? Eine einfacherer und anwenderfreundlichere Methode wie Airdroid gibt es doch kaum.

    Ich verwende im Übrigen beide Apps auf meinem Galaxy Nexus, würde deshalb aber nie auf die Idee kommen, das eine für das andere aufzugeben. Sie erfüllen bei mir zwei unterschiedliche Zwecke… und das jeweils mit Bravour.

  6. … und man kann damit die apk von installierten Programmen rausziehen!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.