AirBuddy 2.5: Menüleisten-App zum Verbinden und Verwalten von drahtlosen Kopfhörern und anderen Geräten

Die macOS-Software AirBuddy haben wir euch bereits 2019 vorgestellt. Das Tool wurde von Guillherme Rambo entwickelt, um das Zusammenspiel zwischen macOS und AirPod zu verbessern. Mittlerweile ist einiges passiert und das kostenpflichtige AirBuddy auch mächtiger geworden. AirBuddy 2.5 funktioniert jetzt mit einigen Geräten von Drittanbietern, zum Beispiel lassen sich auch Sony-Kopfhörer (WF- und WH-Serie) einbinden und so schnell zwischen Mac und iPhone wechseln. Diese Geräte verfügen nicht über den W1- oder H1-Chip von Apple, sodass die weitere Funktionalität eingeschränkt ist.

Ferner werden Apple-Zubehörgeräte angezeigt und über deren Batteriestatus informiert. Die neue Registerkarte „Tastenkombinationen“ ermöglicht Nutzern den einfachen Zugriff auf die in AirBuddy aktivierbaren Tastenkombinationen und deren Steuerung. Geräte können jetzt an die Liste in der Menüleiste angeheftet werden, sodass sie unabhängig davon, ob die App sie in der Nähe erkennt, sichtbar bleiben. AirBuddy 2.5 nutzt ferner Änderungen in macOS Monterey, um Dinge wie Benachrichtigungen bei niedrigem Batteriestand und das Umschalten vom Transparenzmodus auf Geräuschunterdrückung bei den AirPods, die gerade keinen Ton vom Mac ausgeben, zu ermöglichen, so der Entwickler.

Diese Version führt auch die neue Proximity Engine 2.0 auf macOS Monterey ein, eine komplette Überarbeitung des „AirBuddy Bluetooth Low Energy Stacks“, der nun dafür sorgt, dass Hörer noch schneller verbunden werden. Die App reagiert jetzt bis zu 5x schneller auf den Status von AirPods oder Beats-Geräten in der Nähe, sodass ein kurzes Öffnen der AirPods-Ladehülle neben einem Mac ausreicht, um den Batteriestatus zu prüfen und die Geräte mit einem Klick zu verbinden.

Vermutlich eine Nischen-Anwendung, doch gerade für Nutzer, die vielleicht zwei Macs haben und dort auf die Standard-Tastatur / Maus von Apple setzen, eine nette Sache – denn die lassen sich auch mittels eines Klicks zwischen zwei Macs wechseln. Apples nahtlose Steuerung lässt ja weiterhin auf sich warten.

Bestandsnutzer von Version 2 bekommen das Update kostenlos, Kunden aus dem Jahre 2019 für die Hälfte des normalen Preises, der 10,70 Euro beträgt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.