Airbnb testet angeblich mit Trips eine neue App für lokale Event-Empfehlungen und Weiteres

Airbnb_logoEs war bereits ein wenig ruhig bei uns geworden rund um den Buchungsdienst Airbnb. Nun erreichen uns erste Informationen, dass der Betreiber an einer neuen App arbeitet, die lokale Empfehlungen für Events, Restaurants oder Guides anbieten soll. Die App hört aktuell auf den Namen „Trips“ und wurde im Play Store gesichtet. Hier allerdings mit dem Vermerk „unveröffentlicht“ und einem letzten Update vom 01. April dieses Jahres. Angeblich habe eine Quelle, die mit der Thematik noch besser vertraut ist, geäußert, dass sich der Name der App, aber auch deren Features bis zum Release allem Anschein nach noch ändern würden.

Airbnb selbst plant mit Restaurant-Reservierungen und City-Touren einen neuen und vor allem größeren Weg einzuschlagen. Weg vom Buchungs-Service für einfache Übernachtungen, hin zum Multifunktions-Planer für alle Arten von Trips.

Lokale Angebote aufzuführen, könnte ein entscheidender Unterschied gegenüber konkurrierenden Diensten wie VRBO oder HomeAway sein. Die neue Trips-App könnte bereits im November während der jährlichen Konferenz von Airbnb vorgestellt werden.

[color-box color=“gray“ rounded=“1″]

„We’re continually experimenting with new things and we don’t have anything to share right now, but we have a few exciting things in the works.“ — Nick Papas, Sprecher für Airbnb

[/color-box]
(via Bloomberg)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.