Aipower packt True-Wireless-Kopfhörer in ein Fitness-Armband

Aipower ist eine Tochterfirma von Aukey, die zuletzt bei uns im Blog mal durch ein Review von Benny auftauchte. Eben jene bringen nun neue True-Wireless-Kopfhörer mit einem besonderen Dreh auf den Markt. Denn man stopft die Kopfhörer in ein Fitness-Armband.

Als Namen hat man sich deswegen „Wearbuds“ ausgewählt. Finanziert wurde diese Kombination aus Fitness-Armband und True-Wireless-Kopfhörern erfolgreich via Kickstarter – es scheint also ausreichend Interesse zu geben. Aipower verspricht sogar Hi-Res-Sound. Das Fitness-Armband, in welches ihr die kleinen Stöpsel bugsieren könnt, fungiert eben zugleich als Lade-Case. Über die offizielle App ist es dann wiederum möglich, mit dem Fitness-Armband zu kommunizieren – wie man das eben so kennt.

Die Aipower Wearbuds verfügen über Bluetooth 5.0, aptX und sind nach Schutzklasse IPX6 wasserdicht. Das gilt für die Kopfhörer an sich, das Armband ist immerhin noch nach Schutzklasse IPX5 resistent gegen Wasser. Am Handgelenk erhaltet ihr dann auch Benachrichtigungen. Der Chipsatz der Ohrstöpsel stamme laut Aipower von Qualcomm. Ihr könnt bei den Farben sowohl eine weiße als auch eine schwarze Variante wählen – Armband und Earbuds passen natürlich jeweils zueinander.

Auch zum Telefonieren können die Wearbuds herhalten. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch nur einen der Kopfhörer im Mono-Modus verwenden. Aipower verspricht dabei auch eine passive Geräuschunterdrückung, die höher sei als bei anderen Modellen – demnach sollten die In-Ear-Kopfhörer wohl besonders stramm sitzen. Über die Bedienelemente könnt ihr die Lautstärke einstellen, Titel wechseln, abspielen oder anhalten und auf den Telefonassistenten zugreifen.

Am Handgelenk misst das Armband eben eure Schritte, zählt Kalorien und kann den Puls erkennen sowie den Schlaf tracken. Haut ihr die Kopfhörer rein, sollen sie in 90 Minuten komplett aufgeladen werden. Was der Spaß kostet? Laut Aipower fallen für die Wearbuds 179 Euro an. Mehr Informationen gibt es auch auf der offiziellen Produktseite.

Meine Meinung? Zu dem Preis würde ich nicht zu viel erwarten, trotz der vollmundigen Anpreisungen rechne ich hier mit ordentlichen True-Wireless-Kopfhörern und einem Einstiegs-Fitness-Armband auf dem Niveau des Mi Band 4. Ist ja schon ein lustiges Gimmick die Ohrstöpsel direkt am Handgelenk aufzuladen, dafür sieht das Armband aber auch entsprechend klobiger aus. Aber eine witzige Idee ist diese Kombi und konnte offenbar bei Kickstarter auch ihre Fans finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ich wollte eigentlich meine Meinung schreiben aber habe dann deine gelesen und brauche nichts mehr hinzufügen. =)

  2. Schaut das kacke aus ^^

  3. Die Aktivität der Dame links bei 0:36 sieht verdächtig aus 🙂

  4. Ich hab das Video nicht angeschaut aber die ganzen PR Fotos, dabei ist keins der Träger mit dem Armband und drinn fehlende Hörer zu sehen aber die Träger haben welche im Ohr. Glaub das sieht einfach nur scheixxe aus damit, dazu sind die Mulden immer offen beim Tragen was allerhand erlaubt da reinzugeraten. Haben doch schon mit 3,5mm Kopfhörerbuchse so manche ihre Probleme am Handy, oder die Pins bei Smartwatches usw…

    • PS: Hatte nicht mal Huawei vor Jahren sowas, MonoHeadset im Armband integriert? Wiso hat sich das nicht durchgesetzt? Glaub der ganze verschwendete Platz ist schuld, man könnte diese ehe mit Akku ausstatten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.