Anzeige

Afterlight: beliebte iOS-App zur Bildbearbeitung landet auf der Android-Plattform

Android-Nutzer finden mit der frisch veröffentlichten App Afterlight eine weitere neue App vor, um Fotos mittels diverser Filter zu „bearbeiten“. Vorschusslorbeeren erntet Afterlight schon, denn die App hat bereits auf der iOS-Plattform viele Freunde gefunden.

afterlight

Afterlight von Simon Filip kostet für Android 72 Cent und bietet die meisten Werkzeuge bereits inklusive  an, lediglich Dinge wie der Zusatzfilter (Instant Film Pack mit 22 Texturen und sieben Rahmen) schlagen noch einmal mit 73 Cent zu Buche. Innerhalb der App finden Benutzer 15 verschiedene Werkzeuge vor, um die Bilder anzupassen, hierzu gehört unter anderem das Beschneiden oder das Ausrichten der Fotos.

Zusätzlich gibt es ganze 59 Filter, die separat noch einmal in ihrer Intensität eingestellt werden können. Neben den Filtern gibt es auch diverse Texturen, hier habt ihr 66 Stück zur Auswahl – zum Beispiel den verkratzen Oldschool-Film oder andere. Weiterhin stehen diverse Formen zur Auswahl, die ihr vor das Bild legen könnt.

afterlight2

Alles in allem eine App, die ich persönlich klasse finde, allerdings müsst ihr halt sehen, ob und wie viel ihr in Sachen Bildbearbeitung und -veränderung am Smartphone erledigt. Apps mit Filtern gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, Alternativen findet ihr hier im Blog einige, zwei wären zum Beispiel die Snapseed oder aber auch Pixlr Express.

Afterlight
Afterlight
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Snapseed ist eigentlich auch mein Fav… Problem: letztes mal aktualisiert 11/2013.
    Google lässt die App wohl eher sterben?!
    Stadt-Bremerhaven könnte ja mal diesbezüglich nachfragen 😉

  2. Hat es interne (Instagram, Eyem), native ( Line Camera etc.) oder keine/ externe Sharing ( „Nur“ Sharingbutton) Funktionen?!?

  3. Ich hatte diese APP auf meinem alten Iphone schon immer gern benutzt. Nach dem Umstieg auf Samsung Note3 habe ich bisher leider keine gute App für Android gefunden. Aber nun scheint es doch wieder was tolles und altbekanntes zu geben. Ich werde es gleich runterladen und ausprobieren.

  4. Wieso soll ich für so eine App zahlen wenn es so viele kostenlose Alternativen gibt? Im Moment verwende ich Pixle Express oder Snapseed. Manchmal auch Adobe Photoshop Express. Wüßte nicht was da noch fehlen sollte.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.