Affinity Photo für Windows: Public Beta veröffentlicht

affinity iconIm März wurde bekannt, dass Affinity seine beliebten Kreativ-Apps für macOS auch unter Windows anbieten wird. Die Beta von Affinity Designer steht schon eine Weile zur Verfügung, nun folgt die Windows-Beta von Affinity Photo. Die Affinity-Apps gelten als Konkurrenz-Produkt zu den Mietangeboten von Adobe, da man sie nur einmalig kaufen muss, der Preis liegt bei moderaten 49,99 Euro. Mit der Beta von Affinity Photo können Interessierte den Spaß nun einmal kostenlos ausprobieren, bevor das Programm dann in den Verkauf geht. Die Beta enthält auch bereits die neuen Funktionen von Version 1.5, unter anderem die Möglichkeit, 360 Grad-Fotos zu bearbeiten und eine verbesserte Zusammenstellung von HDR-Bildern.

Die Windows-Beta könnt Ihr auf dieser Seite herunterladen (Link zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht aktiv) und ausprobieren, vielleicht ist es für den ein oder anderen ja tatsächlich eine Alternative zu Photoshop. Die Windows-Version unterscheidet sich im Funktionsumfang nicht von der Mac-Version, man sollte also auch beim Wechsel des Systems keine allzu großen Probleme haben. Probiert es einfach aus, falls Ihr auf der Suche nach einer Photoshop-Alternative seid, oft sind es ja auch Kleinigkeiten, die einen das eine oder eben das andere Programm nutzen lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Das ist mal ne gute Nachricht! Hab Affinity Photo für meinen Mac und dies war eigentlich das einzige Programm, welches mich noch davon abgehalten hat wieder zu Windows zu wechseln…

  2. Affinity Photo ist aber keine Photoshop-Alternative, sondern eine für Lightroom!
    Das heißt, zum „entwickeln“ von Fotos.
    Sollte im Artikel korrigiert werden.

    Der Grafikdesigner (ala Photoshop), heißt Affinity Designer.
    Der gefällt mir in der Beta auch schon sehr gut. Ist definitv ein Blick wert.

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Simon: Also wenn ich mir den vollen Funktionsumfang anschaue, liest sich das aber mehr nach Photoshop als nach Lightroom. Affinity Designer ist doch eher die Alternative zu Adobe Illustrator?

  4. @Simon: Das stimmt so nicht. es geht definitiv über den Lightroom-Umfang hinaus und ist teilweise PS-Ersatz.
    Das Pendant zu Affinity Designer ist m.W. Adobe Illustrator.

  5. Zugegeben, es hat einen recht großen Funktionsumfang.
    Trotzdem ist da ein wichtiger Unterschied. Die RAW-Entwicklung, die nur in Affinity Photo integriert ist.
    https://affinity.serif.com/forum/index.php?/topic/21733-affinity-designer-is-not-affinity-photo/

  6. Hm, ich liege da wohl doch etwas falsch.
    Auf der Homepage ist von Grafikdesign (Affinity Designer) und Photo Editing (Affinity Photo) die rede. Sieht jetzt für mich aber auch so aus, dass Affinity Photo Lightroom- und Photoshop-Funktionen vereint.
    Der Designer kann aber auch schon ne Menge (mit dem habe ich auch schon rumgespielt), was Photoshop kann. Scheinbar lieht bei dem Designer das Hauptaugenmerk auf dem Vektordesign. Warum das nicht auch in Photo integriert ist, erschließt sich mir aber auch nicht. Gerade bei der Funktion der Personas, wäre das doch echt praktisch gewesen.
    Etwas konvus, diese Abgrenzung.
    Hoffe das passt jetzt so^^

  7. @simon
    Ich denke Lightroom steht eher für „RAW Entwickler + DAM“. Und das hat Affinity Photo nicht zu bieten. Eher ähnelt der Funktionsumfang „Photoshop + Camera RAW“.

    Laut Affinity soll ja auch irgendwann mal ein DAM kommen (sowie 2017 ein Publisher, also wahrscheinlich die Alternative zu InDesign dann).

  8. @Simon, ich glaube das war hier jedem klar, dass Affinity Photo nicht Affinity Designer ist.
    Photoshop, Affinity Photo, GIMP, Paintshop Pro -> zum Bearbeiten von Fotos.
    Illustrator, Affinity Designer, Corel Draw, Inkscape -> Vektorgrafikprogramme.

  9. Kennt jemand einen guten Ersatz für Adobe Bridge? Ich brauche die ganze Suite nicht aber die Organisation mit Bridge ist super. Gibt es da Alternativen?

  10. Großartige Nachricht. Warte seit der Ankündigung gespannt. Wird getestet und bei mir, nach gefühlten Jahrzehnten, vermutlich Gimp ablösen.

  11. Ich war auch sehr gespannt auf diese Software, da ich zwar mit Photoshop, inbesondere Adobe Camera Raw, sehr gut arbeiten kann, doch die Marke Adobe mir nicht gerade sympathisch ist. Heute Affinity Photo installiert und mit ein paar RAW Dateien gefüttert. Ernüchternd. Die Vorschau der Bearbeitung ist trotz i7 und 16GB lahm. Hat mich nicht überzeugt und ist direkt wieder von der Platte geflogen. Nun ruht meine Hoffnung auf ON1 Photo RAW.

  12. Ist eine erste Beta und kein Endprodukt. Vielleicht den Entwicklern doch ein wenig Zeit einräumen.

  13. @olidie
    genau meine Erfahrung. Für RAW eigentlich unbenutzbar weil unglaublich lahm (auch find ich die Ergebnisse der Engine echt nicht gut…)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.