Adobe Illustrator für das iPad: Adobe lädt zum Beta-Test

Im November letzten Jahres verkündete Adobe, dass man nach Photoshop auch den Illustrator auf das iPad bringen wird. Man konnte sich für die Early Access des Tools anmelden, bisher war es aber ruhig geworden und irgendwie kam dazu auch nie eine Rückmeldung. Bis gestern, da trudelte in meiner Inbox die Einladung zur Beta für Illustrator ein. Darin ein Link, mit dem man sich „bewerben“ kann.

Adobe will in einer umfangreichen Umfrage von euch wissen, ob ihr bereits mit Illustrator und der Creative Cloud gearbeitet habt und inwiefern ihr das iPad überhaupt für Design-Arbeiten nutzt. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dann am Ende wirklich einen Zugang zur Beta zu bekommen, kann man nicht genau sagen. Es wird sicher kein komplett offenes Testprogramm werden.

Immerhin mal ein Lebenszeichen von Adobe bezüglich der iPad-Version. Wann genau die finale Variante dann auf die Apple-Tablets kommt, ist noch unklar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich kann ansonsten auch den Affinity Designer für das iPad und den Desktop empfehlen.

  2. Mit Adobe Fresco hat Adobe eine ganz passable App geschaffen, leider ohne Vektor Grafiken. Deshalb warte ich sehnlichst auf Illustrator. Bei Affinity Designer wiederum, ist die sogenannte Pixel Persona zum Malen und Zeichnen unbrauchbar, da am Anfang jedes druckempfindlichen dynamischen Striches, ein Fleck „blob bug“ erzeugt wird. Eine Kombination von Vektorgrafiken und Pixelgrafiken in einer App wird es bei Adobe zwar nicht geben, aber hoffentlich wird die Interaktion der Adobe Apps besser, als der derzeit Mühselige Import von Fresco oder Procreate Ebenen in Affinity Designer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.