AbschleppStopp: Deutsches Projekt will sich via Indiegogo finanzieren

Ein digitales Gadget richtet sich an potentielle Falschparker: AbschleppStopp. Ein kleines Stück Technik, welches von innen an die Scheibe eures Autos angebracht wird. Bei Druck auf die Scheibe sorgt das Display nicht nur für eine Information, dass man bald wieder da ist, die von euch installierte SIM im AbschleppStopp sendet euch einen Anruf.

windschutzscheibe

Dieser Anruf zeigt, dass jemand auf die Scheibe drückte und euer Fahrzeug offenbar vor dem Abschleppen steht. Fallbeispiel? Ihr stellt euer Fahrzeug im Parkverbot ab und ein Ordnungshüter entdeckt dieses. Im besten Falle wählt der den kürzesten Weg der Kontaktaufnahme und drückt den Knopf, bevor er euer Fahrzeug abschleppen lässt.

Finde ich rechtlich interessant, wie da entschieden wird. Der Ordnungshüter muss den günstigsten Weg nutzen, um den Fahrzeughalter zu informieren, damit dieser sein Fahrzeug in kürzester Zeit entfernt.

Hier ist das Ticket sicher günstiger als das Abschleppen. Bleibt die Frage, wie im Härtefall die Gerichte entscheiden – so wird ein Fahrzeug sicherlich abgeschleppt werden können, wenn es im Halteverbot parkt und Gefahr in Verzug ist.

Ich persönlich würde mich zumindest nicht auf das schlaue Gadget verlassen wollen und bin gespannt, wie Gerichte urteilen, beziehungsweise wie Rechtsanwälte so etwas bewerten.

Finanziert werden soll der AbschleppStopp über Indiegogo. Für Betatester geht der Early Bird Deal ab 29 Euro los, normale Kunden zahlen 59 Euro für das Gerät. 50.000 Euro will man einsammeln, 42 Tage sind dafür noch Zeit. Zum Zeitpunkt dieses Beitrages gab es keine Unterstützer.

Solltet ihr euch für den Spaß interessieren, so könnt ihr Daniel Kalliontzis, den Erfinder des AbschleppStopps auch im TV sehen, am 07. Oktober 2014 ist er in der VOX Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu sehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. dddwnb

    :/

    Einfach an die StVo halten und man spart sich das ganze

  2. Ich schätze mal, die Kontrolleure werden drücken, 3 Minuten warten und dann ganz normal wie sonst immer agieren.
    3 Minuten ist „Halten“ solange man sich in der Nähe des Autos befindet. Alles darüber ist Parken. Bedeutet, kommt der Fahrer in 3 Minuten nicht, parkt er und ist damit ganz normal wie jeder andere Falschparker auch zu belangen…

  3. Wobei das „Warten“ denen bestimmt auch schon zu aufwendig ist – bei uns im Norden wirds vermutlich so ablaufen – 1. Strafzettel dran, 2. Drücken 3. Fahrer kommt 4. „Hey, ich hab Ihnen da eben ein Falschparkerding auf die Scheibe gelegt..“

  4. Wer sich an Regeln hält, brauch sowas nicht wirklich.

    Mal davon ab: Es gibt genug Scherzvögel die, wenn sie sowas sehen drauf drücken würden aus Spaß.

  5. Die Ordnungshüter müssen überhaupt nicht warten. Sie können, aber es besteht keine Pflicht.

    Wer falsch parkt, wird nicht mit Milde rechnen dürfen, da es sonst jeder nutzt und die Mitarbeiter dadurch viel Zeit verlieren. Zumal nicht gesichert ist, dass der Besitzer wirklich schnell zum Auto kommt.

    Dazu der mögliche Missbrauch, einfach mal als Fußgänger n paar mal drauf drücken, lachen.

    Fazit: totaler Unsinn dieses Gadget.

  6. Wenn ich so ein Ding mal sehe drücke ich auf jeden Fall drauf. Einfach nur zum Spaß.

  7. Manchmal hat man das Gefühl die Schreiberlinge der Artikel hier haben kein Auto…

  8. Schwachsinnige Idee, das Teil – die Polizei oder das Ordnungsamt können anrufen, wenn z.b. eine Zettel mit Rufnumerm im Wagen liegt, aber müssen es nicht und auch nicht warten – das machen die bei uns auch nicht.
    Ich bin der selben Meining wie andere hier, wer falsch parkt und damit Rettungswege usw. blockiert, soll sofort abgeschleppt werden, ohne Rücksicht – das ist eigene Blödheit und die muss bestraft werden.
    Erst wenn die Leute mal durch die halbe Stadt zu ihrem Auto fahren mussten und dann noch um 200,- Euro + erleichtert werden, könnte ein Umdenken passieren.

  9. Die Frage ist doch nicht nur was unsere Ordnungshüter machen sondern auch was der Rest der Menschheit anstellt . Wird doch sicher viele geben die einfach aus Spaß da mal draufdrücken … Kingelmännchen mal anders.

    Einfach da parken wo man es darf und man kann auf sowas verzichten.

  10. auch ich würde wahrscheinlich auch aus „Spaß “ immer mal wieder beim vorbeilaufen drücken.. ☺️

  11. Ich könnte mir das Gadget in erweiterter Funktion als „Notruf“-Knopf vorstellen, wenn ich beim Einkaufen bin und mir jemand beim rangieren gegen die Karre gedonnert ist. Der muss dann nicht Stundenlang warten, bis ich meinen Einkaufsbummel beendet habe sondern kann mich auf diesem Weg informieren. vllt. lässt sich sowas ja mit NFC koppeln… Ich bekomme auf einer App einen Hinweis, dass da jemand gedrückt hat. Sobald ich das Bestätige, leuchtet an der Scheibe eine LED auf und NFC ist aktiviert, die widerum meine Nummer an das Handy des Verursachers weitergibt. so kann dieser direkt mit mir in Kontakt treten, sofern ich das denn bestätigt habe… Alternativ kann ich einen anderen Knopf drücken und es leuchtet eine zweite LED, die signalisiert, dass ich gleich da bin – ohne meine Nummer preiszugeben.
    Das wäre mal sinnvoll und vor allem in Städten eine willkommene Abwechslung zu Fahrerflucht, Polizei rufen oder stundenlang warten…

  12. Das Tool hört sich sehr cool an. Aber ob da die Behörden auch mitmachen würden?
    Und was, wenn das Tool aus Jux zu oft missbraucht wird!?
    Coole Sache, aber so ganz hat es mich noch nicht überzeugt!

  13. Ich habe mir gerade das Video auf der indiegogo Seite angeschaut. Das Beispiel im Video ist in meinen Augen eine „Milchmädchen-Rechnung“. Ich mein nette junge Dame hat ihr Auto in einem absoluten Halteverbot abgestellt und ist dann in die Stadt shoppen. Soweit so gut. Nun kommt der Ordnungshüter und sieht das Fahrzeug. Hier fängt schon die Fantasie an… Als erstes wird der Ordnungshüter den Strafzettelausfüllen und schauen ob in der Zeit der Halter auftaucht. Ist die Strafe (hier geht es um die Strafe das man dort steht) ausgestellt und der Halter kommt in der Zeit, wird er gebeten wegzufahren. Strafe muss er zahlen. Kommt in der Zeit kein Fahrer schauen je nach Laune die Ordnungshüter ob sie eventuell den Halter kontaktieren können, eventuell ist eine Handynummer hinterlegt. Aber zeitgleich wird natürlich der Abschleppdienst kontaktiert. Der Fahrar hat also Zeit vor dem Abschleppdienst aufzutauchen. Schafft er das, muss er eine Leerfahrt zahlen und die Strafe.

    In den Video ist so dargestellt als ob der Ordnunghüter einfach das Gadget berührt und wartet bis jemand kommt und wenn er da ist den Halter einfach davon fahrer lässt ohne Strafe…

    Also im absoluten Notfall tut es ein Zettel mit einer Handynummer bzw. eine Visitenkarte auch…

  14. Dann kauft sich das jeder und jeder parkt dann wie er mag? Die Leute parken doch jetzt schon wie die letzten trottel wie es ihnen passt. Muss echt nicht sein. Wird auch sicher wie bereits angemerkt viel missbraucht werden indem vorbeigehende einfach drauf drücken.

  15. Gibt es – außer in ausgesprochenen Notfällen – einen wirklich triftigen Grund falsch zu parken?
    Sicher, nicht immer ist ein bequem zu erreichender Parkplatz in unmittelbarer Nähe zum Ziel. Muss man halt etwas weiter weg parken und mal ein paar Meter laufen.

    Klar parke ich auch schon mal falsch, aber wenn ich erwischt werde zahle ich halt mein Knöllchen und jammere nicht noch mädchenhaft herum.

    Und abgeschleppt wird eigentlich nicht so schnell (zumindest nicht bei uns), da muss man seine Karre wirklich schon als Verkehrshindernis platziert haben. Oder vor einer Feuerwehreinfahrt parken (da versteht man in meiner Region schon weniger Spaß).

    Aber ich höre jetzt schon die ersten jammern, die sich so ein Teil unter die Windschutzscheibe heften, trotzdem abgeschleppt werden und anschließend über die sturen Behörden schimpfen. So ein Teil stellt eben keinerlei Rechtfertigung oder Entschuldigung für falsches parken dar.

  16. Wenn man in ein abgestelltes Porschecabrio eine papoerkugel wirft, geht das verdeck zu.

  17. Das Hinterlassen eines Zettels, wenn man sich im Halte/Parkverbot befindet, wird schon als Geständnis gewertet, dass man sich ja dessen bewusst ist und wenn es jmd stört, dass dieser ihm es ja mitteilen kann.
    DIe Polizei ist aber NICHT verpflichtet, den Halter anzurufen. Da gab es mal ein Urteil vom Oberverwaltungsgericht Hamburg am 22. Februar 2005 (Az. 3 Bf 25/02)

    Zum Parken: Wer das Auto verlässt, der parkt! Das steht auch so in der Stvo (§12 Abs. 2)

  18. Würde bei jedem Fahrzeug drauf drücken…könnte nicht widerstehen 🙂

    Finde die Idee kontraproduktiv. Man verharmlost quasi Falschparken denn der Fahrer wäre ja (theoretisch) erreichbar. Ideal für die Fahrer dicker SUV oder Oberklasse-Kisten denen Parkverbote jetzt schon am Allerwertesten vorbei gehen.

  19. Eike Justus says:

    Ich habe das Pech, dass vor meiner Hofeinfahrt bis zu 3x täglich ein Auto parkt, dessen Fahrer(in!) ich in den umliegenden Geschäften, Kneipen, Arztpraxen etc. suchen darf. Die finde ich dann bei einem Döner oder Cappuccino und bekomme zu hören, ich bräuchte nur Bescheid sagen, dann würden Sie je wegfahren. Ich habe null Verständnis für das Teil, weil es mir ggfs. zwar die Suche erleichtert, aber die Zahl der Falschparker noch zunehmen würde.
    Ich könnte natürlich auch mit ’nem Hammer auf den Rufknopf drücken, weil ich glaube, dass ich nicht laut genug geklingelt habe. 😉

  20. @Eike Justus
    Warum lässt du sie den nicht abschleppen? Du musst dafür nicht mal die Kosten übernehmen bzw. etwas vorstrecken oder so…

  21. Die Frage ist auch ob die Ordnungshüter gleich einen Vorsatz unterstellen könnten wenn man so ein Ding dran hat. Das wird dann ja meistens auch gleich teurer.

  22. Ich benutze seit Jahren folgenden Zettel (hab‘ ihn aber nie wirklich gebraucht):

    Bitte 0123-4567 8900 anrufen – ich bin in zwei Minuten am Fahrzeug.

    Handy-besitzende Falschparker können das Abschleppen ihrer Autos vermeiden, wenn sie ihre Telefonnummer deutlich sichtbar im Fahrzeug hinterlassen. Das hat das Verwaltungs-gericht Hamburg (Az.: 3 VG-268/2000) jetzt entschieden. Nach Auffassung der Richter ist es ausreichend, wenn der Fahrer an der Windschutzscheibe einen Zettel anbringt. Im strittigen Fall hatte der Zettel die Aufschrift: „Bitte folgende Handy-Nummer anrufen, ich bin in zwei Minuten am Fahrzeug.“ Nach Auffassung des Gerichts ist es der Polizei zuzumuten, den Fahrer anzurufen, da dieser die Störung schneller beheben kann als der Abschleppdienst.

  23. @Wolfgang: Bitte nicht sowas ungeprüft verbreiten! Deine Entscheidung des VG Hamburg stammt aus dem Jahre 2000 („jetzt entschieden“ …) und wurde vom Oberverwaltungsgericht vollständig aufgehoben und gegenteilig entschieden. Die Nichtzulassungsbeschwerde zum BVerwG blieb erfolglos!

  24. Mir fällt dafür schon ein Einsatzzweck ein – die Batterie rausnehmen und die neunmalklugen Idioten die auf der Windschutzscheibe rumdrücken auslachen :p
    Scherz beiseite, auf Privatgrund wie Parkplätzen/-häusern, Tiefgaragen usw. haben Hilfspolizisten/Polizei nur in Ausnahmefällen Befugnisse, demnach müsste der Betreiber hier den Abschleppvorgang zunächst vorfinanzieren und sich das Geld später wiederholen. Mein Kollege verpennt z.B. manchmal, dass ich einen Platz zum Be-/Entladen in der Tiefgarage unseres Büros brauche, dann stelle ich mich kurz auf einen anderen freien Platz, da könnte man das Teil schon benutzen. Allerdings hab ich dafür einfach eine Visitenkarte. Nachteil dabei bzw. Vorteil des Geräts: derjenige der sich beschwert hat nicht gleich die eigene Handynummer (so wie jeder andere, im Fall der Visitenkarte auch gleich alle anderen Daten).

  25. Wer kauft sich so was? Doch nur jemand, der es von vornherein drauf anlegt, regelmäßig verboten zu parken. Also schon bevor er z. B. in eine Notsituation käme.

    Es gibt also Leute, die meinen, sich schon im voraus das Recht erkaufen zu können, ungestraft Regeln zu brechen und andere zu behindern.

    Da würde es mich jedes Mal in den Fingern jucken, draufzudrücken.

  26. JNZ hat es eigentlich schon ausreichend beschrieben, weiterhin wird so ein Gerät bestimmt ähnlich dem Blitzerblocker, Dashcams etc verboten bzw vor Gericht keinen halt haben, außer natürlich das man vorsätzlich gegen die StVO verstößt. Und auch mal ganz ehrlich, abgesehen von den Idioten die absichtlich im Halte bzw Parkverbot stehen und es verdient haben, wie soll das damit erst werden bei Verkehrsbehinderungen die ein Sicherheitsrisiko sind?( auf Autobahnen, in Einfahrten usw. ) Durch so ein Gerät wird ein Verstoß banalisiert.

  27. Endlich überall Kostenlos Parken /Ironie aus
    So etwas müsste sofort verboten werden, dann können wir sofort alle Parkverbote abschaffen.
    Das ist doch unter Vorsatz falsch Parken, sofort ein Getsetz verabschieden, wenn falsch geparkt mit dem Gerät zusätzlich 1000€ Strafe.

  28. Eike Justus says:

    @Georgios
    danke für den Zuspruch, aber ganz so einfach ist das nicht. Auf Polizei kannst du bis zu einer halben Stunde warten, wenn die überhaupt wegen sowas kommen. Versperrte Einfahrt = zumutbar, außerhalb zu parken. Versperrte Ausfahrt = Wartezeit zumutbar, solange keine Notlage vorliegt. Und wenn du’s selbst machst und der Fahrer auftaucht, bevor der Abschlepper da ist, zahlst du den Spaß (Anfahrt) selbst. Alles schon probiert.

  29. Knöllchenpolizei says:

    Polizei und Co. solle mal besseres zu tun hab als den lieben langen Tag rum zu laufen und Knöllchen zu verteilen …
    Aber ja wie Blitzen ist das nichts anderes als gewollt und eine schöne Geldeinnahmequelle …

    Aber die sind da sicher so einsatzbereit wie unsere Bundeswehr mit marodem Gerät und Löchern in den Jets. Gegen IS und Co. wird in Deutschland ja auch nichts unternommen …
    Steigenden Einbruchszahlen etc. sind denen auch sicherlich nur Wilkommen.

  30. AbschlepperSollenInderDissebleiben says:

    Abschleppdienste sind doch eh Freunde und Verwandte von Polizisten und Co.

  31. Ah, endlich Stammtischniveau erreicht.

  32. Überwachung says:

    Wir sollten die Strafzettelvergabe endlich automatisieren.
    Heute ist es doch gut möglich an jeder Laterne eine Überwachungskammera zu installieren.
    Diese erfasst 24/7 alle Kennzeichen. Wer nicht ordnungsgemäß parkt oder hält bekommt den entsprechenden Strafzettel am übernächsten Tag per Post zugestellt.
    Selbiges könnte man noch auf Einhaltung des Abstandes und auch der Geschwindigkeit ausweiten und ergänzend dazu noch eine manuelle Auswertung der Kameras um z.B. manuell dann noch Kippensünder, Abfallentsorger, Vandalen und so weiter zu erwischen. (eben auf jedes geltende Gesetz hin, so könnte man endlich die Halter die die Scheiße ihrer Hunde nicht wegmachen auch entsprechend heranziehen, schlimmer als jeder falsch parker)
    Da dank Personalausweis und Pass Bilder von jedem hier lebenden vorhanden ist, ist eine zuordnung darüber auch möglich.

    So entstecht eine gerechte Vergabe der Strafen und jeder der irgendwie im erfassungs Gebiet einer Kamera etwas nicht erlaubtes tut, bekommt eben den Zettel und muss bezahlen. (die Kameras sollten natürlich flächendekend angebracht werden)
    Wer richtig parkt und gegen kein aktuell geltendes Gesetz verstießt hat auch nichts zu befürchten. Einfach alles einhalten wie die Leute hier schon sagen nicht falsch parken gibt es kein knöllchen.

  33. „Bitte nicht abschleppen“
    Wie wär’s mit „Bitte nicht falsch parken“? Geht ganz ohne Gadget.
    Für meinen Geschmack wird noch viel zu selten abgeschleppt.
    Falschparker gefährden sich und andere Menschen, nur weil sie zu dumm oder faul sind, einen richtigen Parkplatz zu suchen.
    Sowas darf man nicht unterstützen.

  34. Moin,
    Stand gerade eben auf indiegogo: 5 Unterstützer mit 141,- EUR.
    Sind zwar noch ein paar Tage aber das wird wohl nichts mit den 50.000 EUR.

    Finde ich gut, denn Falschparker in einer Großstadt nerven einfach nur nur alle. Um es mit South Park zu sagen: „Das sind Schwuchteln!“ (Bitte jetzt unbedingt vorher recherchieren, bevor hier groß von Diskriminierung geschrien wird. Danke.)

  35. So ein Schwachsinn, jeder Passant wird aus Lust und Laune Mal drücken.

  36. Ich werde auf jeden Fall auf jeden „AbschleppStopp“ drücken, den ich zu Gesicht bekomme und hoffe, dass es viele Passanten auch so machen.

    Falschparken ist per se _kein_ Kavaliersdelikt, sondern häufig genug mit Behinderung (Kreuzungen, Einfahrten, abgesenkte Bordsteine, etc.) anderer verbunden. Hier sieht die StVO Abschleppen vor. Das sollte auch praktiziert werden.

    Falschparken und das dann auch noch toll finden ist asozial.

  37. Es gibt schon Anwendungsfälle dafür:

    Ich z.B. arbeite bei einer Spedition welche Möbellogisitk ausführt. (SideBySide, Waschmaschinen, Couchgarnituren etc.)

    Da ist es schon mal nötig „falsch“ zu Parken da die Laufwege sonst einfach zu lang wären.

    In diesem Fall wäre so ein Gadget sehr Hilfreich.

    Sprüche wie „Ja dann musst halt 5 mehr laufen“ könnt Ihr euch Sparen, erst selbst einmal diesen Job ausführen und mal 3 SideBySide 5m mehr schleppen die in die 2. Oder 3. Etage gehen. 😉

  38. @Markus
    Ist dir das Wort „Kühlschrank“ nicht eingefallen?

  39. Freibier für alle !! 😀

    Das wäre dann, wenn es akzeptiert würde, sozusagen ein „Freidrückschein“ für Falschparker.
    Denke nicht, dass das von der ausführenden „Gewalt“ akzeptiert wird…

  40. @Bulli

    Kühlschrank != SidebySide

  41. Das juckt ja gleich in den Fingern aus Spaß da drauf zu drücken.

  42. Ich würde als Beamter erst 3 Minuten warten, dann den Strafzettel schreiben, den Abschlepper rufen und auf das Ding drücken. Strafzettel und Abschlepper sollte der Fahrzeughalter mein ich ja sowieso zahlen müssen.

    Als Privatperson würde ich wohl verleitet sein einfach auf das Ding zu drücken. 😛

  43. …und wieder die Selbstgerechten, die guten Deutschen, die Wissen was richtig und falsch ist, der Moloch, der schreit: „hängt in höher!“
    Ganz toll sind die: „da drück ich doch auch drauf, aus Spaß natürlich“
    Das sind die Richtigen, die über die Knöllchenschreiber hetzten, aber selbst gerne die „Täter“ abstrafen wollen.
    Man, man wo bleibt der gesunde Menschenverstand!?!
    Darum geht es nicht, es geht um ein cleveres Gadget.
    Wieder geht eine Innovation den Bach runter, weil die Selbstgerechten es als untauglich befinden.

  44. Dieses Gadget fördert das Falschparken. Angenommen es funktioniert perfekt, die Ordnungshüter drücken immer brav auf die Scheibe, der Falschparker eilt innerhalb von drei Minuten herbei und bekommt nur ein Knöllchen – dann wird man doch dazu verleitet, tatsächlich falsch zu parken. Man hat ja den „Abschleppalarm“. Das verstehe ich doch richtig, dass sich Leute das Teil schon in der Absicht kaufen, sich in Parkverbote zu stellen? Und es soll mir jetzt niemand kommen mit „es kann ja versehentlich passieren“. Hirn einschalten wäre hier die bessere Lösung, bevor man sich irgendwo hinstellt, statt so ein Gadget hinter die Scheibe zu kleben. 1 cent Lösung: Post-it ans Amaturenbrett kleben, zur Erinnerung. Aufschrift: Park nicht wie ein Arsch.

  45. Die Idee an sich finde ich ja eigentlich super, sofern ich mal davon absehe, dass es zum Missbrauch einlädt.

    Außerdem sollte es nicht das Falschparken fördern, weshalb der Name in meinen Augen falsch gewählt ist.
    Richtig wäre hier “ Notfallknopf „, dort kann die Polizesse selbst entscheiden ob sie es drückt, aber wie schon einige Beiträge vorher erwähnt wäre es praktisch wenn jemand das Auto beim Ein- oder Ausparken gerammt hat um hier den Fahrer schnell dazu zu rufen.
    Besser wäre allerdings wenn es kein Anruf an den Fahrer wäre, sondern eine kleine Kamera eingebaut ist die dem Fahrer ein Bild sendet (z.B. per E-Mail) damit dieser sieht das es kein Missbrauch war und der Fahrer es bestätigen kann (z.B. per SMS) und dann erst die Lampe bei dem Gerät leuchtet.

  46. Ich wünsche mir, dass jeder vorsätzlich falschparkende so ein Gadget hinter die Scheibe klebt. Zum einen werden die Bußgelder wegen Vorsatz teurer und zum anderen kann ich immer wahllos drauf rumdrücken, wenn ich es sehe.

    Wenn der Falschparker fürs falsch parken, mehr Zeit zum hin und her rennen verbracht hat als für den eigentlichen Zweck, dann macht das Ding richtig Sinn. Beim nächsten mal überlegt man es sich, ob man falsch parkt und dann joggen muss. 😉

    Kann man sicher auch ein nettes FaceBook-Game draus machen. Finde die „AbschleppStopp“’s und versuche den Fahrer so oft wie möglich zum Auto zu holen. 🙂

  47. Ich wohne in Italien – zur Zeit auf dem Land, habe aber auch in Städten gelebt – darunter Mailand.
    Auch in Fremdenverkehrszentren – Abschleppen steht an der Tagesordnung.
    Mal abgesehen davon, dass man die Parkstrafe bezahlen muss, wenigstens die Möglichkeit zu haben, das Auto nicht abschleppen zu lassen – das ist den Preis wert.
    Habt ihr eigentlich schon mal versucht mit der Vekehrspolizei darüber zu reden?

  48. Jeder prügelt hier auf eventuelle Benutzer des Gadget ein.
    Aber ohne Frage werden doch in den Städten Parkplätze (bewusst ???) knapp und immer knapper kalkuliert und eingerichtet.
    Alle jammern über die Verwahrlosung und Leerstände in den Innenstädten und über die Abwanderung auf die „grüne Wiese“; A B E R: DORT GIBT ES PARKPLÄTZE !!!
    Schon mal darüber nachgedacht, ihr deutschen „Ordnungsfanatiker“ ?
    Bevor jetzt irgendwelche Migrantensprüche a la : In Anatolien ist genug Platz zum Parken oder ähnliches gepostet werden, ich bin „BIOdeutscher“, aber ich sehe trotzdem auch die Probleme, die ein Normalbürger hat, wenn er sein Fahrzeug „anständig“ abstellen möchte.
    Sogar dann, wenn man bereit wäre, die Preise im Parkhaus zu bezahlen.
    Und noch etwas:
    Solange die meisten sich gängeln und verkackeiern lassen von der Obrigkeit; dann noch alles als traditionelle heilige Ordnung anbeten, solange wird sich hier in diesem Staat nichts, aber auch gar nichts, ändern. Ist ja aber auch sooooo bequem!!!!
    Ich habe nichts gegen Ordnung, aber bitte gebt mir dann auch eine Chance, diese mit vertretbarem Aufwand einzuhalten.

  49. @Markus: Speditionen sind ja auch keine „Parker“ sondern „Umschläger“. Ich habe noch nie gehört, dass einer, der am Möbel oder sowas ausladen ist, abgeschleppt wurde.

  50. Eine eingebaute Cam die mir auch ein Foto der Person die den Knopf drückt mit schickt wäre eine sinnvolle Ergänzung. So könnte man Spaßvogel filtern.

    OT: Manch ein Autofahrer muss erstmal lernen mit seinem Auto nur eine statt zwei Parktaschen zu belegen. Oder nicht egoistisch so zu parken dass man mit nem Mini den Platz einer Limo beansprucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.