Abo-Aktion in NRW nach dem 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr läuft Ende August aus. Hier und da werden Ideen gesponnen, wie es danach weitergehen könnte. Konkret gibt’s aber noch nicht wirklich etwas, Bund und Länder scheinen dahingehend noch zu keinem Konsens gekommen zu sein.

Immerhin – in NRW tut sich ein wenig. Wie auch in den Vorjahren gibt’s eine Abo-Aktion. Bedeutet konkret:  Im September und Oktober sind viele Abo-Tickets des AVV, VRR, VRS, WestfalenTarifs oder NRW-Tarifs in ganz NRW gültig. Die Aktion gilt an allen Wochenenden, Feiertagen und in den Herbstferien. Weiterer Pluspunkt: Die kostenlose Mitnahme von Personen und Fahrrädern ist an den Aktionstagen inklusive. Mittlerweile gibt’s auch wieder eine Infoseite, die alle offenen Fragen klären will.

Die Abo-Aktion im NRW-Nahverkehr findet direkt im Anschluss an die 9-Euro-Ticket-Aktion statt: Im September und im Oktober 2022 fährst du an den folgenden Tagen mit deinem Abo-Ticket ohne zusätzliche Kosten durch ganz NRW:

  • an allen Wochenenden im Aktionszeitraum, jeweils von samstags, 3 Uhr, bis montags, 3 Uhr (3./4. September, 10./11. September, 17./18. September, 24./25. September, 1./2. Oktober, 15./16. Oktober, 22./23. Oktober und 29./30. Oktober)
  • am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)
  • während der gesamten Herbstferien in NRW (4. bis 14. Oktober)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Deutschlands: Wir wollen ein günstiges Ticket für alle Strecken
    NRW: Hier könnt ihr an Samstagen ab 3 Uhr bis Montags um 3 Uhr in ganz NRW und darüber hinaus mit der S10 fahren, wenn Vollmond ist und der Samstag nicht auf einen Freitag folgt. Aber nur bis Pusemuckel. Zwischen Düddlingen und Castros-Rauxel muss ein Zusatzticket gelöst werden, wenn eure Haarfarbe nicht Rot oder Lila ist.

    • Das Abo kostet nur 9€*

      *In den ersten beiden Tagen, danach 87€ mtl. und hat eine Mindestlaufzeit von 5 Jahren.

    • Das habe ich auch gerade gedacht. Ziel sollte ja eigentlich sein, dass es einfacher und unkomplizierter wird. Und schon wird es wieder kompliziert und ist mit zig Einschränkungen versehen. Einfach und unkomplziert gibt es in Deutschland nicht.

    • Diese Aktion geht halt komplett an dem Sinn des 9€ Ticket vorbei.

    • Zustimmung.
      Schon wieder kompliziert und man muß erst das Kleinstgedruckte lesen. Immer nagt es im Hinterkopf, nicht auf einen überkorrekten Kontolleur zu treffen, weil man doch das falsche Ticket gezogen hat.

  2. Die Aktion gilt also dann wenn man das Ticket nicht braucht. Ferien jetzt mal ausgeklammert.

  3. Erstens gelten die Abo-Tickets an diesen Tagen „nur“ in ganz in NRW und eben nicht darüber hinaus, was natürlich das 9 Euro Ticket besonders gemacht hat. Zweitens bedeuten Abo-Tickets eine gewisse Verpflichtung; logisch, sagt ja das Wort Abo schon… Drittens sind die Abo-Tickets nicht gerade günstig, was wiederum die Leute mit wenig Geld, die auf solche Aktionen angewiesen wären ausklammert…

    • Die Forderung nach noch billigeren Öffi-Tickets zeigt nur, dass die Milliardensubventionen schon in der Vergangenheit besser im Bildungssektor angelegt gewesen wären.

      • Der Bildungssektor wurde in der Tat lange sträflich vernachlässigt.

        Generell vergessen viele immer bei dieser Diskussion, dass alle Steuergeschenke für einzelne Gruppen wir alle über unsere Steuern finanzieren müssen.

        • Genauso finanzieren aber auch die ÖPNV-Fahrer die Autobahnen für die Kraftfahrzeugfahrer mit. Das finanziert sich nicht alleine durch die KFZ-Steuer.

      • Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Erschließt sich mir nicht.
        Natürlich fehlt es an Bildung. Aber da gibt es andere Subventionen, mit noch mehr Milliarden, die man stattdessen abschaffen könnte, um Bildung zu fördern, wenn es darum geht.

  4. Gilt das dann, wenn man durch den niedersächsischen Zipfel fährt, auch am 31. Oktober? Da ist ja Feiertag.

  5. Wirklich Schade, hatte gehofft, dass man wenigstens für 70€ Euro deutschlandweit(wie beim 9€ Ticket) fahren kann, gerne auch nur NRW weit, aber die Hoffnung hat sich nicht bewahrheitet.
    Mein Arbeitsplatz ist zwei Städte von mir entfernt, da heißt es wohl wieder 102€ für ein Ticket 1000, wirklich schade.
    Aber gut, bei den Preisen wird es weniger Fahrgäste geben und man muss nicht doch mehr Waggons bereitstellen, was mehr kosten würde und in Stunden, wo kein Berufsverkehr ist leer fahren würde usw.
    Sehr gut NRW, keine Neuplanung des öffentlichen Verkehrs, buisness as usual. Da hat sich die FDP wohl erfolgreich gewehrt.

  6. Es braucht für einen guten ÖPNV kein 9€-Ticket zulasten der Steuerzahler. Preise leicht reduzieren und den Tarif-Wahnsinn entfernen. Fertig.

    • Damit wäre schon sehr viel gewonnen, ja. Aber es müssen auch Sondertarife her gerade wenn man die Gelegenheitsnutzer abholen will.

      Ich müsste für eine einfache 25 km Strecke in die nächste Großstadt am Wochenende 15 Euro pro Person und Strecke bezahlen und bin 45 Minuten unterwegs. Das sind schon mit nur 2 Personen 60 Euro.

      Da muss sich wirklich niemand wundern wenn die Leute weiterhin bequem mit ihren Auto fahren.

  7. Liest sich wie ein sehr schlechter Trostpreis.

  8. Total lächerlich. Wenn die Bundesländer mal ohne den Bund was gutes auf die Beine stellen sollen, kriegen sie es einfach nicht gebacken. Es scheitert nicht nur an der Kommunikation miteinander sondern auch an der Fähigkeit sich auf was gutes zu einigen. Man soll weiterhin die hohen Abo-Preise zahlen obwohl sie von sich auch das Ticket für 69€ bundesweit angeboten haben ( was ja auch schon viel zu hoch ist) aber besser das die aktuelle „Aktion“. Glaub die verstehen immer noch nicht das ein bezahlbarer Preis der bundesweit gilt, kompromisslos ist. Und das Chaos der Bahn der letzten 10 Jahre rechtfertigt einen so hohen Preis sowieso nicht

    • Wenn man die Kosten für ein Auto und Kraftstoff, Unterhalt, Reparaturen, Versicherung, Wertverlust gegenüberstellt sind 69 Euro für bundesweite Mobilität nahezu geschenkt.

      • Ich fahre selbst auch kein Auto, aber die Kosten kann man nicht 1zu1 gegen die Öffis stellen. Dein Auto ist jederzeit verfügbar und es bringt dich genau dahin wo du hin möchtest. Das tut die Bahn aber nicht, abhängig von Fahrzeiten, Bahnhöfen usw. Ein Auto kann mehr kosten, da es wesentlich mehr „Optionen“ bietet. Du kannst viele Strecken bspweise auch per ICE fahren oder 9€ Ticket. Der ICE ist einfach komfortabler, hält weniger usw. Also ist er auch teurer. Preise von zwei Dingen zu vergleichen geht nur, wenn sie auch gleich sind. Das sind Verkehrsmittel aber in der Regel nicht.

  9. Tobias Nowack says:

    Ganz tolle Idee – NICHT. Neben ein paar Freizeitfahrten an die Nordsee pendle ich seit Juni immer mal wieder zwischen Sauerland und Dortmund. Für die Leistung die DB Regio NRW hier auf dieser Strecke abliefert, würde ich maximal 99 Euro im Monat investieren. Und auch nur dann, wenn es weiterhin in ganz Deutschland gelten würde. Regulär kostet mich ein Monatsticket 261,xx Euro. Für etwa 55 km Strecke. Nein Danke @Wesfalentarif.Also falls kein Angebot kommt, steige ich im September wieder auf das Auto um.

  10. Diese Abo-Aktion setzt also ein bestehendes Abo vorraus und ist dann das Goodie für Wochenenden..das ist gut für Leute die das Abo-Ticket haben.
    Für alle anderen bleibt es weiterhin nicht attraktiv.

    Für ein neues Abo werden bei mir im Großstadtkernbereich 65€-80€/Monat fällig und das wäre für gelegentliches Fahren, auf Verdacht..
    Für individuelle Fahrten eben die gewohnten miesen Preise.

    Also, das genannte Angebot hat mit der laufenden Thematik und einer zukünftigen Mobilität zumindest nichts zu tun.

  11. Das sind jetzt wieder genau diese irren, wirren Ausnahme-Sonderegelungen, die man doch eigentlich zukünftig vermeiden wollte. Was soll das? Das ist ein Schritt vor und zwei zurück. Diese „Aber wir haben es doch nur gut gemeint“- Mentalität wird ganz schnell zur Farce, wenn jetzt auch noch andere Bundesländer mit so einem Quatsch nachziehen.

  12. Ne lass mal. Da ich seit Jahren nicht mehr mit Bus und Bahn fahre, habe ich mir mal das neun Euro Ticket geholt um zu sehen was sich so verändert hat. Katastrophe. Ich wohne am Rand einer Großstadt, aber von Abends an bis zum frühen Morgen geht hier nichts. Es sei den ich laufe drei Kilometer zur S-Bahn Station, die wie alle S-Bahn Stationen in Richtung Stadt dreckig und marode ist. An zwielichtigem Pack hat es auch keinen Mangel und als ich mein Rad an der S-Bahn Station abgestellt habe, konnte ich mir direkt ein neues Frontlicht kaufen, weil meines irgendein Arschloch abmontiert hatte. Kurz und gut, da fahre ich lieber Fahrrad oder Auto. Öffentlicher Nahverkehr sucks – jedenfalls in meiner Region. Da muss sich einiges tun. Vor allem was die Sicherheit angeht. Da fühlt man sich als Kerl schon unwohl. Mit günstigen Tickets ist es da nicht getan.

    • Ja gerade in den Städten treibt sich in dem ÖPNV nachts eine Menge herum dem man nicht unnötig über den Weg laufen möchte.

    • der Sparzwang saugt, nicht der „Öffentliche Nahverkehr sucks“.
      Ich bin so alt, an meinem Regionalbahnhof gab es noch einen Bahnhofchef, der konnte einem alle Karten verkaufen, Nah- und Fernverkehr, Auskünfte geben, hat den Senior*innen die Koffer getragen, Behinderten beim Einstieg geholfen UND auf die Räder geachtet. Da konnte ich mein Rad sogar unabgeschlossen – wenn es schnell gehen mußte, weil ich wieder zu lange gefrühstückt hatte – abstellen und es war am frühen Abend noch da, unbeschädigt. Geputzt hat er nicht, aber darauf geachtet, daß das Putzpersonal seine Arbeit richtig gemacht hat und das Pack die Kippen nicht in das Gleis und den Müll in die Tonnen warf.
      Kaum wurde diese Stelle eingespart, war der Bahnhof ein Saustall. Danke, BWL.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.