Ab 28.8 bei ALDI: Medion LifeTab S10334 (MD98811): 10,1 Zoll Full HD Android-Tablet ausprobiert

Bei Aldi Nord gibt es ab Donnerstag, dem 28. August 2014, ein Android-Tablet, das LifeTab S10334 (MD98811), mit 10,1 Zoll Full HD Display. Wir haben das Tablet bereits vor ein paar Tagen bekommen, sodass ich mir einen Eindruck verschaffen konnte, den ich natürlich mit Euch teilen will. Übrigens: Wer nicht im Einzugsgebiet von Aldi Nord wohnt, erhält bei Aldi Süd ab dem 4. September die Möglichkeit, das Tablet dort zu kaufen.

Medion_LifeTab_101_01

Optik und Haptik

Packt man das Medion LifeTab S10334 aus, wird man sofort an die Surface-Tablets erinnert. Die Rückseite aus Metall und die abgeschrägten Seiten verschaffen einen guten haptischen Eindruck, wobei sich das Tablet aber dicker anfühlt, als es die tatsächlichen 8,5 mm vermuten lassen. Die Verarbeitung ist gut, das Tablet fühlt sich sehr robust an. Dies resultiert wohl auch aus dem recht hohen Gewicht. Das Tablet über einen längeren Zeitraum mit einer Hand zu halten, wird mit der Zeit anstrengend.

Die Vorderseite wird durch das Display mit einem sehr großzügig bemessenen Rahmen eingenommen. Aussparungen gibt es für die Stereo-Frontlautsprecher, die einen kleinen Teil im oberen Drittel einnehmen. Die Seiten oben, unten und links sind ohne Öffnungen oder Buttons, diese befinden sich komplett auf der rechten Seite des Tablets.

Von oben nach unten finden sich dort der Power-Button, Lautstärkeregler (mit integriertem Infrarot-Sender), mini HDMI-Ausgang, microUSB, 3,5 mm Klinke und der Slot für die microSD-Karte.

Das Tablet ist für den Gebrauch im Landscape-Modus ausgelegt, das lässt zumindest die Anordnung des Schriftzugs und der Lautsprecher vermuten. Will man die Fernbedienungs-App nutzen, ist diese jedoch im Porträt-Modus, schließlich muss der Infrarot-Sender in Richtung Empfangsgerät zeigen.

Was zudem auffällt: Das Gewicht ist sehr kopflastig, sodass das Tablet beim lockeren Halten in Landscape-Ausrichtung dazu neigt, nach hinten weg zu kippen. Hält man das Tablet „auf dem Kopf“ (also Lifetab Schriftzug oben), tritt dies nicht auf.

Medion_LifeTab_101_02

Technische Ausstattung

Display: 10,1 Zoll Full HD IPS-Display (1.920 x 1.200, 240 ppi) mit Anti-Fingerabdruck-Beschichtung
Prozessor: RK3188 Quad-Core (1,6 GHz), Mali-400 MP GPU
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Speicher: 16 GB, erweiterbar per microSD
Kameras: Hauptkamera mit 5 Megapixeln, Frontkamera 1,9 Megapixel
Betriebssystem: Android 4.4.2
Abmessungen: 263 x 174 x 8,5 mm, 580 Gramm
Sonstiges: GPS, Infrarot, Beschleunigungssensor, Stereo-Frontlautsprecher

Der Prozessor verrichtet seinen Dienst passabel. Freilich darf man keine Höchstleistung erwarten, die liefert er auch nicht. Aber das Tablet lässt sich flüssig bedienen und auch Apps starten flott. An die Grenzen kommt er bei aufwändigen 3D-Games, für alles andere ist er zusammen mit der Mali-400 GPU völlig ausreichend.

Medion_LifeTab_101_Benchmark

Das Display bietet mit seinen 240 ppi ebenfalls eine ausreichende Auflösung. Es ist relativ Blickwinkel-stabil, bei normaler Draufsicht liefert es ein gutes Bild, dessen Farben weder zu übertrieben, noch zu blass sind. So kann man auch einmal einen Film anschauen, ohne die Augen zu sehr anzustrengen. Der Touchscreen reagiert an den Rändern etwas zögerlich, ob dies nur bei meinem Modell der Fall ist oder ein allgemeines Problem, kann ich nicht sagen.

Die beiden Frontlautsprecher sind so eine Sache. Während sie die Sounds hervorragend direkt auf den Betrachter abgeben, klingen sie leider nicht sonderlich gut. Mit dem auf der Verpackung beworbenen „Premium Precision“ hat das wenig zu tun, sie klingen schlichtweg blechern und bringen auch keine hohe Lautstärke hervor. Was gut gedacht ist, ist an dieser Stelle schlecht umgesetzt. Sie sind ausreichend für YouTube-Clips oder andere kurze Sounds, um mit dem Tablet Musik zu hören oder einen Film zu schauen, würde ich aber zu Kopfhörern greifen oder den Sound an anderer Stelle ausgeben lassen.

Medion_LifeTab_101_03

Allgemeines Handling

Das Tablet verrichtet alle Aufgaben zufriedenstellend. Durch das große Display lässt sich sogar vergleichsweise gut mit der Bildschirmtastatur tippen. Die Fernbedienungs-App von Medion, die heimische Multimedia-Geräte steuert, zeigt mir 31 Geräte von Medion und eines von Lenovo an. Ein Update wird nicht angeboten, sodass man dieses Feature nur nutzen kann, wenn man ein entsprechendes Gerät sein Eigen nennt. Bei einem Käufer eines Medion-Tablets vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich, für Besitzer anderer Marken leider nicht zu gebrauchen.

Medion liefert auf dem Tablet jede Menge vorinstallierte Apps. Praktisch für den schnellen Start, ungern gesehen bei Power-Nutzern. Auch hier behaupte ich, dass die angepeilte Käuferschicht eher davon profitiert. Erfreulich ist, dass sich die vorinstallierten Apps (unter anderem McAfee) problemlos deinstallieren lassen. Ansonsten gibt es Office-Apps von SoftMaker, ein paar Foto-Apps, diverse Multimedia-Apps von Medion und Verknüpfungen zu Aldi.

Das Gewicht des Tablets ist mit 580 Gramm in einem noch annehmbaren Bereich, wie allerdings weiter oben bereits erwähnt, ist die einhändige Dauernutzung grenzwertig. Der Akku des Geräts soll 10 Stunden durchhalten. Bei gemischter Nutzung tut er dies auch, während der Testphase (leider nur 2 Akkuladungen) machte es nicht den Eindruck, als würde dieser sich extrem schnell leeren. Die Akkulaufzeit wird sich von Fall zu Fall unterscheiden, je nachdem, wie aufwändig die Aufgaben sind, die man an das Tablet stellt.

Medion_LifeTab_101_04

Fazit

Nach dem zugegebenermaßen kurzen Test, kann ich ein ähnliches Fazit ziehen, wie neulich schon bei der 8 Zoll-Variante eines Medion LifeTabs. Für 199 Euro erhält man ein 10,1 Zoll-Tablet mit ausreichender Ausstattung. Grobe Schnitzer gibt es bis auf die Lautsprecher nicht, das Display ist gut, die Akkulaufzeit passt ebenfalls.

Schade ist es ein wenig um die Fernbedienungs-App, da sich das Tablet eigentlich ideal als Wohnzimmer-Familien-Tablet eignet. Ich bin mir nicht sicher, ob hier noch für Geräte anderer Hersteller nachgelegt wird, falls nicht, ist dies wirklich ein Minuspunkt.

Ein Pluspunkt ist hingegen der Lieferumfang. Findet man in der Regel maximal ein Ladekabel und Netzteil bei einem Tablet-Kauf im Karton, sind dem Medion LifeTab auch noch In-Ear-Kopfhörer und ein microUSB-Host-Kabel beigelegt. Keine Selbstverständlichkeit, vor allem nicht in dieser Preisklasse.

Wer sein Tablet nicht unbedingt mit Custom-ROMs versehen will, sondern direkt „out of the box“ nutzen will, erhält bei Aldi ein solide verarbeitetes Tablet. Störende Apps lassen sich deinstallieren, die Oberfläche wurde nicht großartig angepasst, sodass man im Prinzip Stock Android mit ein paar Zusatz-Apps vorfindet. Aktuell läuft das Tablet unter Android 4.4.2. Ob es noch Updates erhalten wird, ist nicht bekannt, man sollte aber nicht enttäuscht sein, wenn dies nicht der Fall ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Wer mit einer niedrigeren Auflösung, fehlendem GPS und 1GB RAM leben kann, staubt noch in einer ALDI-Filiale den Vorgänger für irgendwas unter 129€ ab (je nach dem gewährten Rabatt in der jeweiligen Filiale). Dazu gibt es auf medion.de die passende Tasche inkl. Tastatur -> quasi ein Convertible für 150-180€ 🙂

    Der Rockchip ist für die anspruchsvollsten Spiele sowieso zu langsam, daher reichen 1GB RAM im Alltag.

    Für Rockchip-Geräte gibt es Communities, die sich speziell diesen Geräten widmen…Bastler müssen sich auf viel russisch- und chinesischsprachiges Infomaterial im Web einstellen. 😉 Es gibt oftmals Custom ROMs, CWM usw., da die Rockchip-Geräte sich bei gleichem SOC sonst meist wenig unterscheiden, geht es bei neuen Geräten auch recht schnell. Es gibt aber quasi keinen offiziellen Support durch große Custom ROM-Teams wie z.B. Cyanogenmod. Wenn baugleiche Geräte in Russland, China oder den USA angeboten werden, geht es meist schneller.

    @Sascha: Mir scheint, das E10316, das E10320 und dieses neue Tab nutzen den gleichen SOC. Falls du dein Testgerät schrotten darfst, versuche dich doch mal an den vielen Anleitungen im Netz für das E10316 mit den Files für das E10320 und schau, ob die Installation funktioniert. Wenn ja, steht guten Custom ROMs nur noch der sicherlich fehlende GPS-Support im Wege. 😉

  2. DU fühlst dich an surface erinnert, das Gefühl kann wohl fast niemand nachvollziehen….aber gutes Gerät.

  3. „Full HD IPS-Display (1.920 x 1.200, 240 ppi)“, entweder ist es Full HD mit 1920*1080 (16:9) oder es ist WUXGA (8:5).

  4. Kann man in den hinteren Einstellungen der IR-App vielleicht Geräte an lernen?
    Gibt es IR-Apps im PlayStore die man vielleicht nach installieren kann?

  5. Zur Infrarotfernbedienungsausrichtung:
    Wir steuern unseren Netzwerkfähigen DVB-C Receiver vom Smartphone aus mit einer App aus dem Playstore. Muss natürlich zur Hardware passen- aber es gibt viele, auch (angeblich) universell einsetzbare Fernbedienungs-Apps. Einfach mal im Store nach Marke und Typ des Gerätes suchen.
    Wer Wert auf guten Audiogenuss legt wird sowieso die heimische Stereoanlage oder gute Ohr-/Kopfhörer benutzen. Und um unterwegs den Sound mit anderen zu teilen bleiben noch tragbare Bluetooth-Boxen. (Das Lifetab hat Bluetooth 4.0)
    Erwöhnenswert finde ich noch die maximale Speicherkarten-Kapazität von 128 GB und die drei Jahre Hersteller-Garantie.

    Ich werde mit das Gerät auf jeden Fall mal ansehen – bei Aldi-Süd.
    Vielleicht können ja ein paar Aldi-Nord-Käufer ihre ersten Erfahrungen hier posten – Vielen Dank im Voraus :-o)

  6. „Dies resultiert wohl auch aus dem recht hohen Gewicht.“
    580g sind doch nicht viel für ein Tablet dieser Größe, oder?
    Selbst das iPad 4 wiegt 650g.

  7. @caschy: Das iPad Air ist aber auch 0,4 Zoll kleiner und wiegt 469g. Ein besserer Vergleich wäre das Xperia Tab Z2 mit 485g oder das Galaxy Tab S 10.5 mit 465g. Am Tab S kann man sehen das ein iPad Air eigentlich schon überholt und zu schwer ist.

    Aber die 100g unterschied sind bei einem Budget-Gerät doch zu verkraften, besonders weil man die riesigen 10 Zoll Tablets eher weniger herumträgt oder balanciert.

  8. Da es bei Medion eher unwahrscheinlich ist das man jemals ein Update des Android-OS bekommt, ist auch dieses Produkt einfach raus. Nach einem Jahr bereits so veraltet das man sich neue Hardware kaufen soll…. fail.

  9. Für den Ottonormalnutzer klingt das nach einem soliden Gerät. Ich könnte es mir für zu Hause als Fernbedienung fürs heimische Netzwerk und Konsum von Medien, sowie Social Networks, Mails etc auch gut vorstellen.
    Wobei ich zum Jahresanfang beim Amazon Firetags-Angebot zugegriffen (Kindle Fire HD 7″ mit WLAN, 8 GB) habe. Hat dann zwar noch etwas gedauert, bis halbwegs brauchbare Custom ROMs (leider bisher nur auf FireOS-Basis) erschienen, aber nun läuft Googles Framework inkl Play Store etc und erfüllt für lockere 80€ genau meine Ansprüche daheim. Der Weg bis dahin ist allerdings auch nicht für jeden geeignet.

  10. Ich werde wohl zuschlagen. Und bei einem Gerät in der Preisklasse erwarte ich auch nicht, dass ich noch drölf Major Updates erhalte. Zumal Android Kitkat schon sehr performant läuft und damit laufende Geräte sicher auch noch einsatzfähig sind, wenn Android L ausgerollt wird.
    Mich würde aber aus purer Neugier interessieren, was dieses „Anti-Fingerabdruck“ im Alltag wirklich bringt.

  11. Spiel schon länger mit dem Gedanken, mir ein Tablet zum lesen von Comics/PDFs anzuschafffen. Habe bislang noch kein Tablet gehabt.

    Weiß jemand, ob das Tablet dafür wohl geeignet wäre?

  12. Hallo Cashy, ich spiele mit dem Gedanken mein in die Jahre gekommenes iPad 1 gegen dieses Tablet zu tauschen. Ist das ratsam? Keine Spiele, ein bißchen Surfen, E-Mails und Social Networking. Für mehr soll es nicht genutzt werden.

  13. Hallo,
    habe mir bereits Ende letzter Woche das LifeTab MD98811 bei Aldi Nord gekauft und bin bisher recht zufrieden damit!
    Das Display ist klasse, die Helligkeit kann bei Nutzung im Haus sehr weit heruntergeregelt werden, was zusätzlich Strom spart. Allerdings ist von der beworbenen „Anti Fingerabdruck Beschichtung“ nicht viel zu merken!

    Die Lautsprecher finde ich akzeptabel, bin von meinem Sony Xperia Z Handy schlechteres gewohnt.

    Die Kamera finde ich deutlich besser wie hier beschrieben. Macht für meinen Geschmack auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch gute und farblich gelungene Bilder mit guter Schärfe auch im Randbereich. Allerdings ist der Focus relativ langsam, was zu den beschriebenen 2 sec. Auslöseverzögerung führt.

    Kritikpunkte habe ich folgende:

    Eingabe: Bei der Texteingabe über Bildschirmtastatur hat man manchmal den Eindruck, dass es zu einer geringen Verzögerung kommt. Die akustische Rückmeldung hat auf jeden Fall etwas Delay.

    Grafikleistung: Bei ersten Tests mit Google Earth kam es zu sehr starkem Ruckeln im Bildaufbau, nach einem Neustart lief es dann recht flüssig.

    Fernbedienung: Enttäuscht bin ich auch etwas von der angepriesenen IR Fernbedienung. Wie schon im Test beschrieben ist diese nur für ein Lenovo und ettliche Medion Geräte vorkonfiguriert. Auf Grund der fehlenden Lernfunktion oder Code Suche ist diese somit (fast) nicht zu gebrauchen. Alternative Apps aus dem Play Store haben bisher bei mir nicht funktioniert. Lediglich mit einer App konnte ich mal meinen Fernseher einschalten, alle anderen Tasten blieben ohne Funktion.

    Fazit:
    Alles in Allem bietet das Gerät meiner Meinung nach für den Preis von knapp 200 Euro eine solide Ausstattung, sieht dazu noch gut aus und dürfte somit für Leute mit beschränktem Budget sehr interessant sein. Für mehr Geld gibt’s sicher auch noch besseres…

  14. hab mich jetzt eine knappe Woche mit dem gerät beschäftigt und wollte mal meinen Senf dazu geben 😉

    Als erstes einmal an Cashy: bei mir ist laut CPU-Z ein Rockchip RK3066 verbaut. Gibt es hier vielleicht verschiedene Ausführungen?

    Falls es hier jemanden interessiert: Der Hersteller laut CPU-Z ist LENOVO 😉

    Das Problem mit dem IR-Sender und der installierten App dafür ist schnell erledigt. Einfach ZappIR im Playstore suchen. Damit lassen sich zumindest in unserem Haushalt alle Geräte mit IR-Fernbedienung auch mit dem Tablett steuern. Allerdings ist der Sender relativ unkomfortabel an der Seite in der Volume-Taste verbaut und nicht an der Front.

    Das Tablet verfügt von Haus aus über Multi-User-Support. D.h, es können mehrere Nutzer mit dem selben Tablet arbeiten und jeweils eigene Zugänge nutzen. Einfach über die Einstellungen einen neuen Benutzer erstellen. Toll für Familien.

    Alles in allem ein ordentliches Tablet, welches auch noch hochwertig verarbeitet ist.

    p.s.:Fallst hier schon jemand eine Möglichkeit gefunden hat das Tablet zu rooten, kann er mir gerne Infos darüber zukommen lassen. 😉

  15. @marcel
    Schau mal im Android-hilfe forum vorbei, gibt eigene Rubrik für das Tab. Der User daddl hat dort auch eine Anleitung fürs rooten gepostet, geht allerdings über Linux und ist nicht ganz so einfach, aber für Technik Interessierte es is schon möglich.
    PS ab morgen gibt’s das Tab bei Aldi Süd, werde wohl auch zu schlagen.

  16. @Marcel
    ZappIR als Fernbedienungs-App funktioniert auch mit meinem Fernseher einwandfrei. Vielen Dank für den Tipp!!!!
    Somit klare Kaufempfehlung von meiner Seite, wenngleich die IR Diode tatsächlich ungünstig an der Seite angebracht ist.

  17. Kann jemand etwas zu Problemen mit dem WLAN sagen? Eine Wand und ein Stockwerk vom Router entfernt bricht der Empfangen tlw. für mehrere Minuten völlig zusammen. Mit einem Nexus 7 (2013) an selber Position oder direkt neben dem Router gibt es keine Probleme. Außerdem ruckelt doch schon merklich oder die Toucheingabe reagiert nicht, besonders in Chrome. Ein Montagsgerät oder bin ich vom Nexus 7 (mit stärkerer CPU be gleicher Auflösung) zu sehr verwöhnt?

  18. Am letzten Donnerstag gekauft. Erfahrungen bisher:
    – WLAN: Keine spürbaren Unterschiede zum Galxy S Plus GT-I9001. Ich bin zwei Wände oder 1 Decke mit viel Eisen vom Router entfernt und habe keine Probleme festgestellt. Gemessen habe ich die Empfangsstärke allerdings noch nicht.
    – Mulituser-Support: Finde ich Super. Drei User angelegt, einfachste Handhabung.
    – Anti-Fingerabdruck-Beschichtung: Funktioniert anscheinend nur, wenn man Handschuhe trägt ….. 😉
    – Lautsprecher: Um gute Musik richtig gut hören zu können reichen die eingebauten Lautsprecher nicht. Das habe ich auch nicht erwartet.
    – Akku-Leistung: Im Vergleich zu meinem Smartphone scheint der Aku viel länger durchzuhalten. Aber das ist natürlich gefühlt, nicht gemessen.
    – Kamera: Der Autofokus scheint etwas träge zu sein, schnelle Schnappschüsse sind wohl nicht möglich.
    – Über das Home-LAN kann ich problemlos auf das Aufnahmearchiv meines Kathrein-UFS-Receivers zugreifen und mit der mitgelieferten Video-App auch die TS-Aufnahmen abspielen.
    – eBooks mit der kindle-App zu lesen ist sehr angenehm, auch wenn das Gerät natürlich deutlich schwerer ist als ein Kindle, dafür aber auch mit größerem Bildschirm …..
    – Telefonieren vom Home-LAN nach draußen mit der FRITZ!App Fon funktioniert – passender Router natürlich vorausgesetzt.

  19. GPS hab ich bisher gar nicht zum laufen gebracht. Warum dieser praktisch nutzlose Sensor nicht auch noch eingespart wurde, ist mir schleierhaft. Da er viel Strom fressen soll, einfach ausgeschaltet lassen.

    Screenshots (leiser Taste gleichzeitig mit dem Ausschalter drücken) klappt einmal bei 10 Versuchen (und 4 mal schaltet sich dabei das Tablet ganz aus). Wenn man es mal wirklich braucht, wird es sicher nicht funktionieren. Funktionsfähige Apps, die dies Problem ohne zu rooten umgehen, hab ich bisher nicht gefunden.

    ADB Treiber erwarte ich eigentlich im Downloadbereich von Medion. Da gibt es aber keine, die dies Modell unterstützen und ich habe auch sonst noch keine funktionierenden gefunden.

    Zum Bücherlesen, insbesondere während Eisenbahnfahrten, ziehe ich das Gerät allerdings meinem Notebook vor. Bei vergleichbarer Auflösung kann ich das Tablet problemlos im Hochformat betrachten.

  20. ich bin enttäuscht.. Garantie ist abgelaufen, Steckvorrichtung zum laden ging kaputt und es gibt keine Ersatzteile dafür

  21. @Bernd Kriszio:
    – GPS habe ich schon benutzt, mit verschiedenen Routenplanern / Tracking-Apps, funktionierte besser / genauer als bei meinem Samsung Galaxy S plus.
    – Screenshots: Hab ich auf die Schnelle erst 2 mal testen können – ohne Erfolg. Danke für den Hinweis auf die Tastenkombination.

    @Ulrike:
    Wie kann die Garantie schn abgelaufen sein – das Gerät wurde erst im August / September angeboten und hat 3 Jahre Garantie.

    @all:
    Aus eigener Erfahrung: Für grafiklastige Spiele wenig geeignet – habe gestern länger gespielt und mir fast den Finger verbrannt. Das ist nur leicht übertrieben, das Gerät wurde rechts (Horizontalausrichtung) sehr warm – deutlich spürbar von der Displayseite aus.

  22. Wer eine IR-Fernbedienung sucht, die ein wenig mehr kann als nur eine Hand voll Medion-Geräte, der sollte mal RCoid versuchen.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.harrygr.rcoid

  23. Mein lifetab macht auf einmal keine Verbindung mehr zum Youtubeserver und das Diktieren von Texten funktioniert auch nicht mehr. Was könnte das sein? Liegt das vlt an meiner Firefoxversion?

  24. 34534534534534@aol.cc says:

    ulrike.. schei**e wenn man nur dünpfiff erzählt.. das gerät ist erst ein paar monate im verkauf.. die garantie kann also nicht abgelaufen sein…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.