8K: Nische erweist sich als noch schwächer als ohnehin erwartet

8K war einer der zentralen Trends der CES 2019. Allerdings muss man nun am Markt einräumen, dass die ersten 8K-Fernseher sich 2018 noch schlechter verkauft haben, als man das erwartet hätte. Samsung hatte ja etwa bereits letztes Jahr mit den Q900 erste 8K-Modelle veröffentlicht. LG ging ebenfalls mit Pendants an den Start. Doch laut aktuellen Verkaufsdaten ist das Kundeninteresse an 8K derzeit noch sehr gering.

Freilich liegt das auch an den hohen Preisen der Prestige-TVs. Allerdings ist natürlich auch ein wichtiger Faktor, dass es eben so gut wie keine nativen 8K-Inhalte gibt. Bis wirklich Content zur Verfügung steht, werden die ersten 8K-TVs wiederum hoffnungslos veraltet sein. Ein ähnliches Bild ergab sich ja anno dazumal auch mit den ersten 4K-Fernsehern, die beispielsweise noch ohne HDMI 2.0 oder HDR auskommen mussten.

Trotzdem will etwa Samsung seine 8K-QLED an den Mann bzw. die Frau bringen, indem man argumentiert, dass es nicht nur um 8K gehe, sondern allgemein um die qualitativ aus Sicht des Unternehmens besten TVs. Denn auch ausgefuchstes AI Upscaling will man auch aus 4K-Inhalten mehr herausholen. Auch wenn die Südkoreaner deswegen abseits der schieren Auflösung von ihren QLED 900 überzeugt sind, so schwappt diese Begeisterung noch nicht auf die potentiellen Kunden über.

Laut Daten der Analysten von IHS Markit wurden 2018 nur  ca. 12.500 8K-TVs verkauft. Man hatte zuvor mit 18.100 Einheiten gerechnet. Für 2019 wurden die Schätzungen deswegen bereits angepasst. Statt 430.000 verkaufte 8K-TVs zu prognostizieren, eine Vorhersage aus dem Oktober 2018, erwartet man jetzt nur noch Verkaufszahlen von 338.000 Einheiten. Das wäre natürlich dennoch eine deftige Steigerung gegenüber 2018. Ist aber auch keine enorme Überraschung, da die 8K-TVs 2018 erst in der zweiten Jahreshälfte erschienen sind.

Ich selbst habe mir auf der CES 2019 8K-Fernseher diverser Hersteller angesehen und bin vom aktuellen Stand der Technik ebenfalls noch nicht überzeugt. Denn das nach den ersten Eindrücken natürlichste Bild lieferte für mich der neue Panasonic GZW2004, ein brandneues 4K-OLED-Modell. Versteht mich dabei nicht falsch: Beispielsweise Samsungs kommende 8K-Modelle bieten ebenfalls eine erstklassige Bildqualität. Aber etwa das AI Upscaling empfand ich zumindest in einigen Szenarien als überschärft und noch etwas künstlich.

Mein persönliches Fazit: 8K wird die Zukunft im Heimkino sein, noch lohnt sich der Einstieg aber nicht. Diese Denke scheinen derzeit auch noch die meisten anderen Kunden zu teilen und halten sich deswegen stärker zurück, als die Hersteller das zuvor wohl erwartet hätten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Das Problem sind da in meinen Augen tatsächlich die fehlenden Inhalte. Selbst bei 4K-Fernsehern sind native 4K Inhalte ja eher Mangelware und „4K Ultra HD Blu-Rays“ enthalten ja zum großen Teil nur hochskalierte Inhalte.
    Dazu kommt dann noch, dass bei den typischen Abständen zum Fernseher, die Vorteile von 4K gar nicht zum Tragen kommen – bei 8K wird das dann noch problematischer. Irgendwann muss man 10cm vor einem 200″ Fernseher sitzen, damit man noch etwas von der verbesserten Auflösung hat…

    • Frank Ingendahl says:

      Da muss ich dir Recht geben Lars die Geräte sind derzeit völliger Schwachsinn. Wenn man sich jetzt solch ein Gerät kauft und bis dann die ersten Fernsehsender dafür kommen ist das Gerät restlos technisch überholt kann in die Tonne.

    • Naja selbst jeder Streaming Dienst hat doch mittlerweile 4K Inhalte im Angebot. Und den Unterschied in der Qualität sieht man durchaus, nicht so deutlich wie zwischen SD und FullHD Qualität, aber durchaus sichtbar.

      • Natürlich sieht man einen Unterschied, aber es kommt auch ganz auf die Größe vom Fernseher sowie dem Abstand an von wo man auf das Bild schaut.

      • Frank Ingendahl says:

        diese Dienste nutze ich überhaupt nicht, außer gelegentlich zu Musik hören. 4K oder 8K wird erst interessant wenn die Fernsehsender alle umgestiegen sind.

      • 4k streaming hat aber nach wie vor bei weitem nicht die Qualität einer 4K Scheibe. Auch da muss erstmal reichlich nachgebessert werden, gerade Netflix UHD Material sieht oft schlecht aus (komprimiert) und was wird dafür schon für eine Bandbreite gefordert.

        8k ist für mich derzeit ein schlechter Witz, etabliert erst mal 4k jetzt, reizt 4k aus und dann irgendwann mal kann weitergesprochen werden.
        So wird das nie was mit dem Massenmarkt.

        Und 8k macht von der benötigten Screengröße eher nur bei Beamern Sinn, wer bekommt 80″+ Geräte unter

    • Das Problem ist, dass viele Filmstudios, selbst wenn in 4K oder höher gefilmt wird, nur in 2K mastern und man dies dann so auf die UHD Bluray brennt.
      Netflix und Prime dagegen bieten ausschließlich natives 4K Material an!

      Von den typischen Fernsehgrößen und Sitzabständen muss man sich aber auch langsam mal verabschieden. Wer 4m vom Fernseher entfernt sitzt kann sich keinen 55 Zoller kaufen, sondern da macht nur ein 75 Zoller Sinn.
      Oder man stellt halt sein Wohnzimmer um, so dass man nur 2m vom 55 Zoller entfernt sitzt.

  2. phrasemongerism says:

    Irgendwie passiert das dank Innovationsflaute im Technikbereich im öfter, es wird ein Produkt auf den Markt gepusht und sich dann gewundert, dass es keiner kauft. Warum auch, ohne Content und Sinnhaftigkeit? Nur um sagen zu können „ich habe ein tolles Produkt zu Hause“… Betreibt man heutzutage keine Marktanalyse mehr?

    • Wieso Marktanalyse? Was soll das bezwecken? Die würde momentan nur frustieren.
      Ich sehe den Technikbereich aktuell in einer Wachstumsfalle.
      Neue Wachstumsträger sind nicht in Sicht. Die Hoffnungen von gestern wie VR sind offenbar heute (noch) nicht massenmarkttauglich. Nicht nur bei Apple zittern daher die Knie

    • Dann warte mal auf die 5G Smartphones. Da können die Hersteller aktuell ja nicht schnell genug der Erste sein. Aber warum? Was bringt das?
      Es fehlt mindestens in den kommenden zwei Jahren die Infrastruktur. Aber Hauptsache man hat es groß beworben.

      So ist es bei 8K auch. Es gibt noch nicht einmal 1080p Inhalte als Standard. 4K ist schon Mangelware und echtes 4K kaum vorhanden.

      • Ich bin bei Congstar und habe daher nicht mal LTE. Und ich vermisse es nicht.

        Das wird sicherlich irgendwann mal interessant werden, nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern wegen der Netzabdeckung. Aber derzeit nicht.

      • Frank Ingendahl says:

        Was nützt einen 5G, wenn die noch nicht mal in der Lage sind ein 4G flächendeckend vernünftig auszubauen.

    • Wir leben in einer Überflussgesellschaft. Bei den Kunden wird nicht geschaut, wo welcher Bedarf ist, sondern wie man den dort erzeugen kann.

  3. Wie schon in dem anderen Beitrag geschrieben, 8k ergibt für mich erst bei wesentlich größeren Bilddiagonalen einen Sinn. Wenn man dem Chart hier glauben schenken kann http://s3.carltonbale.com/resolution_chart.html, dann muss ich bei meinen 3-3,5 m Sitzabstand schon einen 90-100″ 4k-TV an die Wand hängen, bei 8k entsprechend noch größer.
    Das wird nur was, wenn sich an der typischen Bauform von TVs was ändert, also das Ding bei Nichtgebrauch nicht als riesiges schwarzes Loch an der Wand hängt. Aufrollen, wegfalten, als Gardine zur Seite schieben, irgendwas muss da kommen.

    • Es soll an schon erste Schwierigkeiten bei Wohnungen geben.
      Treppenhaus eng, Lift zu klein für 80″.
      Und bei 3,5m Abstand müssen wohl einige schon auf dem Balkon sitzen 😉
      Aber wenn ich das Display aufrolle, warum aber dann nicht gleich einen Beamer + Leinwand.
      Ich hab mir das bei der CES-Vorstellung von LG gedacht. Das Volumen der Box ist größer als einer Leinwand und eines Beamers zusammen. Diese kann ggf. in einer abgehängten Decke verstecken.
      Die große „TV-Kommode“ steht halt im Raum

    • Hi kOOk, ich frag mich eh : warum für großes Bild nicht einen Beamer – die Leinwand verschwindet aufgerollt in einem Kasten oder unter der Decke . Und wenn man „für sich “ gucken will eine Brille mit kleinen OLED -Screens – knackscharf , gutes schwarz und per WLAN in der ganzen Wonung . Analog zum Musikhören : hören mehrere über Lautsprecher, will man individuell hören über Bluetooth-Kopfhörer . Das „schwarze Brett“ würde dann zum Anachronismus .

  4. Solange man solche Meldungen liest -> https://stadt-bremerhaven.de/sky-startet-hd-offensive/
    8K wird sich am Markt durchsetzen, wenn der Preis massentauglich ist. So einfach ist das.
    Einen Must-have-Faktor, der den hohen Preis rechtfertigt, sehe ich aktuell nicht.

    Ich finde die Situation in der UE und IE-Elektronik zur Zeit interessant.
    Ende der Nuller und Anfanger der 10-Jahre, war das schön.
    Die Unterhaltungselektronik brachte massig ihre Flat-HD-TV unters Volk.
    Die Informationselektronik profitierte vom Smartphone-Boom.
    Jetzt, da jeder sein Flachbildschirm und Smartphone hat, ist Stress angesagt.
    Die linare zum Teil steile Entwicklung der Umsatzkurve ist offenbar gestoppt.
    Die Steigerung der Pixelzahl und die Anzahl der Kamera in einem Gerät ist kein autom. Kaufargument mehr.
    Welches Geschäftsmodell greift noch? Ist VR/AR die Zukunft oder doch AI/KI oder vielleicht VI/KR???

    Ich finde es ist Zeit fürs Durchschnaufen, für eine Konsoldierung.
    Es wird von 5G gesprochen, aber viele wären froh wenn sie 3G zuverlässig hätten.
    Es wird von Glasfaser und SV berichtet, aber einige wären froh, wenn sie wenigstens DSL16 hätten.
    Es wird 8K verkauft und SD oder 720erHD gesendet.
    Es werden AV-Receiver mit 15 und mehr Tonkanäle verkauft, nur gibt es kein Material/Film der dies nutzt.
    Warum wird von HDMI 2.1 gesprochen, wenn noch nicht einmal der Standard, geschweige denn die Hardware steht.

    • Zumindest an einer Sache kann ich nen Haken machen. Dsl16 Mbit getauscht gegen Glasfaser Ftth 400/200 MBit.
      8k sehe ich in Jahren noch nicht. Das ist noch lange nicht so weit.

      • Google hat schon vorletztes Jahr einmal ausprobiert was 8K Streaming für eine Leitung bräuchte um stabil und ruckfrei zu funktionieren (Stichwort Buffer, Bursts und gelegentlicher Paketverlust). Das Ergebnis war eine 50 mbit Leitung (Downstream). Die große Mehrheit der Haushalte bekommt das über VDSL, Fernsehkabel Docsis oder fttb/h. Das reicht schon für einen Massenmarkt. Das Problem sehe ich eher im fehlenden Bedarf der Masse, um den geht’s eben im Massenmarkt. Die Nachfrage ist halt nicht da.

        • Dann muss die Familie aber auch immer zusammen einen Film gucken 😛
          Gucken der Sohn oder die Tochter einen anderen Film auf eigenem Gerät in FHD, ist schon die Grenze
          erreicht, von nbebnbei Downloaden anderer Sachen ganz zu schweigen. Und manche nehmen ja auch
          eine Sendung auf während sie was anderes schauen. Also es müssten schon 100MB Standard sein,
          damit das ganze auch in der Breite zufriedenstellend funktionieren soll. Also zumindest in DE ist das nicht soweit. Mit dem fehlendem Bedarf stimmt das natürlich aber auch, zusätzlich zum fehlendem Content.

          • Eine derart getrennt glotzende Familie, in der jeder für sich auf einen Bildschirm starrt, muss sich oft dann tatsächlich mit Full HD bescheiden. Ich spiele gerade die kleinste Violine der Welt.

        • Ich halte es für ein Gerücht, dass die große Mehrheit der Haushalte hierzulande tatsächlich über 50 MBit/s verfügen kann. Tatsächlich dürfte es leider noch immer die große Mehrheit sein, die mit deutlich weniger zufrieden sein muss.

    • Das ist mal ein sinnvoller Kommentar. Kann ich nur unterstreichen!

  5. 8K wird schnell zum Standard werden bei Geräten ab 65 Zoll. Ein absolutes Must-have ist es aber nicht, bzw es lohnt sich nicht das dreifache dafür auszugeben. Bei Media Markt habe ich die beiden Samsung Q900 schon stark reduziert gesehen.. das 85“ Modell für 9500€ statt 15.000€ und das 75“ für 4500€ statt 7000€.

  6. Es gab schon oft technisch überlegene Standards, die dem Massenmarkt aber schlicht zu teuer / den Aufpreis nicht wert waren. Man denke an Betamax gegen VHS, das der „schlechtere“ Standard war, aber eben billiger zu haben. Auch haben viele Leute keine Lust auf große schwarze Kisten (wenn das Gerät aus ist) im Wohnzimmer, die gekauften Bildschirmgrößen wachsen nur noch langsam, mehr als 4K macht aber nur bei Monstergeräten Sinn. In der Nische.

    Salopp gesagt will kein normaler Mensch mit Geschmack sein Wohnzimmer durch ein Monster TV dominieren lassen oder tausende Euro nur für eine Glotze ausgeben. Ansehnlich große 4K Geräte mit allem pipapo gibt’s von LG hingegen im dreistelligen € Bereich. 4K ist VHS, 8K ist Betamax.

    Der typische männliche Junggeselle, der in einer Art Rohbau mit Mikrowelle und early adopter Unterhaltungselektronik lebt und sein verfügbares Einkommen darin versenkt, reicht nicht für einen Massenmarkt. Entsprechend mau sind die Umsätze. Da können jene soeben angesprochenen noch so sehr auf reddit über 8K schwärmen.

    • Früher war ich jünger und ungeduldiger, da musste ich jede technische Innovation sofort haben. Abwarten war nicht. Habe auf diese Art sicherlich auch viel Geld versenkt.

      Heute bin ich älter, geduldiger und (hoffentlich) auch ein bisschen klüger. Ich muss nicht immer bei den Ersten sein, die unausgereifte Hardware zu überzogenen Preisen kaufen. Ich kann durchaus mal die zweite oder dritte Gerätegeneration abwarten. Die Systeme haben dann meist schon die ganzen Kinderkrankheiten überwunden und sind gleichzeitig deutlich preiswerter.

      Und bei der Altersstruktur in Deutschland sind die jungen und dummen Käufer (wie ich einmal einer war) eben auch weniger geworden.

    • Die Größe des Fernsehers wird nur durch die Größe der Wohnzimmer Wand beschränkt :).
      Nein, aber im Ernst früher war ein 32 Zoll Fernseher für jeden absolut gigantisch. Heute sind selbst 55 Zoll nur noch Mittelklasse die es für überschaubares Geld in guter Qualität gibt.

      Ich habe hier selbst einen 55 Zoll Fernseher, und der nächste wird sicher nicht so „klein“ sondern wieder deutlich größer da mittlerweile das Preis- Leistungsverhältnis passt. Und so ist es generell bei der Entwicklung.

    • Hi Sabine , geht der Trend nicht sogar in eine andere Richtung – display everywhere ? SmartScreen nach SmarpSpeaker a la Echo Show oder Displays mit GoogleAssistant – im Bad , in der Küche , im Schlafzimmer , einfach überall ein 10-Zoll oder 12 – Zöller zum einfach draufgucken für alles was flimmert – von Streaming bis Video-Chat ? Ähnlich wie Multiroom-Audio – warum an einen Hör- oder Sehplatz gefesselt sein ? Gucken, hören wo man gerade ist . Entweder mit kleinen Geräten die überall verteilt sind oder über drahtlose Geräte an der Person, sprich Videobrillen oder Bluetooth-Hörer . Ich habe inzwischen Multiroom-Audio, aber auch div. Bluetooth-Hörer und bin froh z. B. Hörbücher einfach überall hören zu können und nicht nur auf dem Lieblingssessel. Für so kleine Screens dürfte aber Full-HD reichen.

  7. Die TV Hersteller brauchten etwas um weiterhin neue Geräte verkaufen zu können.
    Bei 3D hat es offensichtlich nicht funktioniert also muss 8k her.
    Dumm nur das die meisten Kunden kein Interessen an 8k haben werden.

    • Bei den Röhrengeräten war ja eine nahezu 100%ige Marktsättigung erreicht.
      Man hat fast nur noch bei Haushaltsneugründungen und bei Ersatzbeschaffungen für defekte Geräte Neuware verkauft.

      Dann kamen die Flachbildschirme und man hat nach jahrelanger Stagnation in diesem Marktsegment plötzlich wieder ordentlich Umsatz gemacht.

      Inzwischen nähert sich der Markt aber wieder dem Bereich der Sättigung.
      Und nicht jeder will sich alle paar Jahre einen immer größeren Monitor ins Wohnzimmer stellen, auch wenn es das alte Geräte eigentlich noch tut.

      Also sucht man verzweifelt nach Innovationen, von denen man dem Kunden weis machen kann, dass er sie unbedingt braucht.
      3D hat anscheinend nicht so recht funktioniert, dass Interesse war letztendlich doch zu klein für den Massenmarkt. OLED hat einfach noch zu viele Kinderkrankheiten.
      HDR10, 4K oder 8K sind ganz nett, aber die meisten Kunden werden nur deswegen vermutlich kein neues Gerät kaufen solange ihr jetziges noch funktioniert.

      Und wenn dann noch der Content fehlt…

      • Toll das ich aus der Masse heraussteche, denn ich stehe auf 3D Fernsehen. Ich brauche da keine 4K, geschweige denn 8K. 3D genügt mir völlig. Und mangels 3D Filmen lasse ich das Fernsehgerät ab und an umrechnen. OK, sieht manchmal komisch aus, aber da sehe ich drüber weg.

  8. Nach der Logik der Hersteller müssten in 1-2 Jahren erste 16K-Testgeräte auf den Markt kommen…

  9. Wie wäre es mal wenn die Fernsehen erstmal in Full HD ausstrahlen würden. Selbst die HD+ Sender sind in der Regel 720p oder 1080i. Und bei den Internet Leitungen heutzutage in Deutschland kannst doch 4K knicken besonders die Leute die auch noch W-Lan am TV nutzen das kann ja nichts werden. Also 4K mit DTS oder True Audio geht nicht bei 50Mbit. Von HDR mal ganz abgesehen. Also hier auf dem Land kann man von glück sprechen das man überhaupt DSL bekommen. Viele haben hier noch 1-2Mbit. Also max 220kb/s. Da kannst nicht mal SD schauen. War letzt bei einem Kunden der hat sich einen 65″ TV gekauft und hat dort SD Fernsehen geschaut. Als ich meinte das siecht echt schlecht aus hat er geschluckt ich würde mir das nicht antun. Ist so als wenn ich vor 20 Jahren eine VHS die schon 1000 Abgespielt wurde angeschaut habe. Ich selber habe jetzt 10 Jahre ein HD+ ABO und viele sagen immer warum zahlst du dafür Werbung in HD zu schauen. Ich sage dann immer naja besser als mir die Augen mit unscharfen SD Material kaputt zu machen. Ich habe letzt nach einem TV gerät geschaut und war doch etwas verdutzt das es fast nur noch 4k gibt. Auch wenn man nach TV geräten ohne Tuner schaut da ich einen TV Server habe der alles macht sind die doppelt so Teuer. Verstehe ich nicht so ganz. Aber halt keine Massenproduktion. Also ich sage derzeit ist nicht mal 4K nötig kommt man aber kaum noch dran vorbei bei aktuellen Geräten

  10. In Kürze wird mein 32-Zoll-Fernseher von Philips, Full HD, 10 Jahre alt – im Juli 2009 habe ich den für damals 549 Euro gekauft. Seit Anfang 2014 hängt ein Chromecast dran, aktuell abgesehen davon nur noch das Dock meiner Nintendo Switch. Der Fernsehr ist täglich im Gebrauch und verrichtet seine Dienste nach wie vor tadellos. Ich bin ein riesiger Technik-Freak und habe ein Haufen Zeug in meiner Wohnung. Aber überzeugende Argumente für einen neuen Fernseher konnte mir bisher kein Hersteller liefern.

    Würde ich über deutlich mehr Geld verfügen, ich würde mir wohl einen 55-Zöller mit 4K und OLED holen. Die Prioritäten liegen aber woanders, also wird es in den nächsten Jahren halt irgendwann mal ein 4K-Gerät mit LCD sein für einen vernünftigen Preis. Aber auch erst dann, wenn das jetzige Gerät den Geist aufgibt. Man muss sich heutzutage in einer Großstadt auch erstmal eine entsprechend große Wohnung leisten könne, in der ein riesiger Fernseher Sinn ergibt. Ich kann schon gut nachvollziehen, wieso sich Fernseher-Hersteller momentan schwer tun, die Umsätze anzukurbeln.

  11. Wie schon einmal geschrieben, ist 8k zur Zeit nur für den japansichen Markt relevant. NHK ist der einzige Sender der einen linearen 8k Kanal gestartet hat. Viel Material haben sie nicht, auch sind die meisten Produktionen noch nicht in 8k. Somit brauchen sich Endkunden damit nicht beschäftigen.
    Bei uns wird sich erst einmal UHD-HDR durchsetzen, dies wird aber auch noch etwas brauchen, zumindest im linearen Bereich. Die Streaming Dienste bieten ja jetzt schon immer mehr UHD Material an.
    Die Sender werden auch nicht auf 1080p umstellen. Wer jetzt umstellt, stellt auf 4k / UHD um.
    Die Trends der Fernseh Branche kann man sich übrigens auf der IBC in Amsterdam oder auf der NAB in Las Vegas besser anschauen 😉

Schreibe einen Kommentar zu Ronny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.