8 Tablets in der Gegenüberstellung

Aloha! Andreas von stereopoly hat sich die Mühe gemacht, 8 Tablets und ihre technischen Features gegenüber zu stellen. Passt ja zu meinem heutigen Tablet-Gossip. Tabellen sind schön und gut, doch darf man, im wahrsten Sinne des Wortes, Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Verschiedene Betriebssysteme haben unterschiedliche Anforderungen an die Hardware und und und. Stellt euch mal vor, Nokia hätte vor einem Jahr ein Tablet gebaut. 1a Hardware, die viele Wettbewerber weg gerockt hätte – aber mit Symbian. Hättet ihr es gekauft? Wie immer gilt: nicht nur von der Technik blenden lassen, auch Design, Verarbeitung, Betriebssystem und vorhandenes Ökosystem sind Detailpunkte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Hallo,

    ein großer Vorteil der ganzen Androidpads ist ja Flach. Leider wird Flach heute noch immer sehr häufig eingesetzt.

  2. double-te aka Thomas says:

    Soweit ich weiß kommt das HTC Flyer mit Android 2.4 wobei ein Update auf 3.0 bereits in Planung ist.

  3. @Moeppi: Jepp. Für 15jährige über 30… So ähnlich wie Yps, nur viel teurer.
    Wer kauft denn schon ernsthaft ein Tablet aus irgendwelchen sinnvollen Gründen? Vielleicht ein paar Vertreter und ähnliche Marketing-Fuzzies. Der Großteil dürfte sie doch eher kaufen, weil sie „cool“ und „in“ sind. Die meisten wären nüchtern betrachtet mit Laptop/Netbook + Smartphone (und evtl. eInk-Reader) weitaus besser bedient.

    @Svente: Android wurde von Anfang an für verschiedene Displaygrößen konzipiert. Deshalb laufen die meisten Smartphone-Apps auch recht umproblematisch und ohne allzu hässliche Skalierung/Rahmen auf Tablets. Nur Optimierungen wie Liste und Detailansicht gleichzeitig fehlen noch bei den meisten Apps.

    Ob man die ganze „Luxusausstattung“ der teuren Android-Tablets braucht (bzw. eher „gerne nutzen würde“), steht auf einem anderen Blatt. Mir würde da auch noch was in der Mitte fehlen, würden mich Tablets generell reizen. Derzeit gibt’s bei Android ja fast nur Billigschrott mit 2.2/2.3, meist sogar ohne Market, und Luxus-Zeug ab 600€. Sowas wie das Einsteiger-iPad fehlt einfach noch.
    Wobei ich auch ein wenig den Eindruck habe, Apple nutzt jetzt in diesem Segment überraschenderweise Microsoft-Strategien: Konkurrenz ausschalten durch Dumpingpreise. Man hat ja genug auf der hohen Kante…

  4. iPads kaufen, damit man „wirklich diskutieren“ kann. Ihr seid geil! 😀

    Ich spar seit Weihnachten, damit ich im Herbst mir ein reduziertes Tegra2-Tablet holen kann. Und das wird dann sicherlich kein iPad sein. Natürlich ist das iPad bequemer und der ungefährliche Streichelzoo. Aber von den (sicherlich durchweg) klugen Lesern dieses Blogs erwarte ich eigentlich mehr Mut zur Freiheit. Mit Android kann ich mein Tablet noch in 2-3 Jahren gut nutzen und meinen Bedürfnissen anpassen. Mit Apple geht das nicht. Abgesehen davon finde ichs ne Frechheit, dass Standardfeatures wie ne Cam absichtlich vorenthalten werden.

    Leute seid doch keine Lemminge, nehmt Android! Ihr seid doch keine SpOn-Leser! 😀

  5. Also ich muss mich jetzt auch mal einklinken.

    Ich finde den „Flamewar“ hier ziemlich kindisch.
    Der einzigste, ausführlichere, objektive Kommentar kam von Mort.

    Ich selbst habe keine Ahnung, wozu ich mir ein Tablet kaufen sollte, außer zum „mal kurz im Netz surfen“ und im Bett einen Film zu schauen. Aber im Bett würden mir nach ner Weile die Hände verkrampfen, weil ich das Ding festhalten muss, da ist mein Netbook effektiver, hinstellen und gut.
    Telefonieren? Ich bitte euch, dass ich dafür auch noch ne Handykarte beschaffen muss (!).
    Apps? Ich hab ein 1 Jahr altes Sony-Ericcson W595. Damit kann man telefonieren und Simsen, theoretisch auch surfen, aber will ich das auf dem winzigen Display zu völlig überteuerten Preisen?

    Wozu soll ich bitteschön 200000 Apps benötigen, für die ich alle u.U. noch zahlen muss? Damit ich Fehler der Hersteller kompensieren kann, wo ich doch einen Haufen Geld für das Gerät ausgegeben habe?!

    Außerdem hätte ich keine Zeit dafür, nicht dass ich keine Zeit online verbringen würde, ganz im Gegenteil. Ich arbeite am PC und abends hab ich einen PC und ein Netbook zu Hause.
    Ins Geschäft fahre ich mit dem Auto, also auch da hätte ich keine Zeit.

    So long,
    Gray_
    (P.S. jetzt können mich alle Steinigen, da steh ich drüber! 😉 )

  6. @Mort
    Eine sauber hochskalierte App macht noch keine Tablet App.

    Manche würden dem ipad doch bestimmt noch vorwerfen, dass man keine Maus anschließen kann. 😉

  7. @Gray: Gut, dass du so sachlich argumentiert hast.

    Unabhängig vom Apple/Android-War:
    Tablets und Smartphones sind eben multifunktionale Touch-Devices mit Fokus auf Unterhaltung. Wer arbeiten will, sollte wirklich ein Net-/Notebook nehmen. Eine Glasplatte wird nie die gleiche Haptik wie eine Tastatur haben, aber das ist ja auch gewollt. Es gibt eben Dinge, die kann man mit einem Mauszeiger einfacher machen und es gibt Dinge, bei denen die Touchbedienung intuitiver ist!

    Diese Zweiteilung ist doch kein Widerspruch! Wenn ich unterwegs bin, will ich möglichst viel dabei haben und auch mal Spaß haben. Dann kaufe ich eben ein Tablet das Instant-on ist und kein Windows-Gerät! Ich finde es etwas sinnlos, wenn man immer dieses kluge „Wozu braucht man xy“ anstimmt. Wozu gibts Familienkutschen und Cabrios?

    So long,
    Jan

  8. Danke @Jan für das Stichwort: CAM 😀
    Wozu denn bitte? ok, „Facetime“ aber mal ehrlich, Wozu das Ganze.
    Wenn ich grad aufgestanden bin, aussehe wie Sau und mein Tele… ääääh Pad klingelt, was mach ich dann? ich lass die Cam aus, aus Nächstenliebe. Ich wäre auch net scharf drauf, mein Gegenüber mit nem Riesenkater zu sehen.
    Die Mädels finden das bestimmt klasse… Haha, guter Witz! Frau müsste sich ja jedes mal schick machen, damit sie bei der Videotelefonie gut aussieht. Ist ja schließlich ihre bester Freundin am anderen Ende und was soll die sonst von ihr denken. Ganz zu schweigen von der Wohnung, die ja auch zu sehen ist und ordentlich aussehen muss…

    Und zum fotografieren nutzen wollte ich so ein Riesending auch nicht. Knipsen mag man können, aber wenn ich draußen was fotografiren wollte, krieg ich a) das Ding nicht in die Tasche, b) spielgeln meine Fingerabdrücke auf dem Display und c) macht eine Kompaktkamera sogar noch bessere Bilder(Megapixel hin oder her, von einer DSLR gar nicht zu reden).

  9. @Gray: „Wozu“ ist bei Mobile Devices eine Frage, die einsam und depressiv macht. 😀

    Warum nicht? Mir ists lieber, die Teens schminken sich für Facetime zuhause, anstatt dass sie alle ne DSLR zum 15. bekommen und die Innenstädte blockieren. Tablets/Smartphones sind eben Kompromisse für den Alltag: Kommunizieren, Schnappschüsse machen, Spielen, Lesen…
    Für die meisten Leute ist das allemal sinnvoller als irgendein „Profi“-Equipment vom Media Markt. Außerdem: Muss alles nur funktional sein?

    EDIT: Auch du willst sinnfreien Spaß haben, sonst wärst du nicht hier am diskutieren! 😀

  10. @Jan:
    ob es sachlich ist, keine Ahnung, wohl eher nicht.
    Aber es eine andere Art der Sichtweise.
    Von jemandem, der Technikfan ist, in der IT arbeitet und trotzdem das „Web 2.0“ nicht nutzen mag.

    Die Tablets sind und bleiben Luxusgüter ohne richtigen Einsatzzweck.
    Ja, du hast recht, Cabrios haben auch keinen „richtigen Einsatzzweck“, Motorräder noch weniger.
    Aber die Frage ist doch, womit kann man selbst mehr Anfangen?

    Außerdem musst du mir evtl. recht geben:
    Wenn ichmir ein Cabrio (Motorrad, etc) kaufe, und dafür erstmal neue Sitze einbauen lassen, ein neues Lenkrad kaufen, das auch alle Knöpfe hat, den Motor chiptunen muss um überhaupt richtig fahren zu können, wäre dass dann so in Ordnung?
    Noch dazu dürfte man dazu nur Teile aus der Vertragswerkstatt verwenden, oder man muss es umbauen lassen („jailbreaken“) und dann kann ich auch NoName-Sachen verwenden, aber eben nicht mehr in die Originalwerkstatt.

    Um bei einem Beispiel zu bleiben (Lenkrad):
    Wozu soll ich zig verschiedene Tastaturapps ausprobieren müssen, damit ich damit „gut“ schreiben kann? Wäre es nicht Sache des Herstellers dafür zu sorgen, das ich das im Auslieferungszustand schon kann.

    Bevor ich mich ausklinke: Ich habe nichts gegen Tablets, aber das auch hier die Hersteller das „betatesten“ den Usern überlassen ist irgendwie eine Frechheit, denn man soll für Standartsachen nochmal ausgenommen werden. dern das Hauptziel der Produzenten ist der Profit.

    Ich bin dann mal weg,
    Gray_

  11. @Gray: Das geht doch alles.
    Du kannst (zumindest bei Android) problemlos surfen, mailen usw. Und nur wenn du Exzentriker/Geek bist, kannst du eben das Lenkrad usw. austauschen, tunen usw.
    Das iPad ist in der Tat ein Cabrio mit Automatik und Drosselung, aber dafür gibts ja auch Käufer (versteh ich ebenfalls nicht).
    Ansonsten muss es niemand kaufen, aber wer etwas potent ist, kann es schon sinnvoll neben PC/Laptop nutzen. Wie Smartphones auch.
    Und manche Dinge gehen touchig einfach echt besser, das kannst du nicht bestreiten. Ego-Shooter und Office-Suites werden aber auch noch in 10 Jahren per Maus und Tastatur bedient, klar.

  12. Ich werde mich an dieser Stelle jetzt auch ausklinken.

    Man versucht sachlich zu argumentieren ohne jedes Fanboy Geschwätz und wenn ich mir dann so die Kommentare zu meinen Sätzen durchlese…

    Hier sind zwar viele hochspezialisierte Freaks unterwegs und verstehen einfach nicht, warum 98% der Apple Käufer irgendwas von Apple kaufen.

    Und gerade das Thema Apps ist lustigerweise DAS Hauptargument zum Kauf eines iPad, iPod oder iPhone.

    Den Rest drumherum interessiert die meisten einfach gar nicht.

    Das es auch Apps für allen Betriebssysteme gibt, wissen nicht mal 1/4 und noch weniger wissen überhaupt welches Betriebssystem da haben.

    iOS? Nö, ich habe Apple…Androwas? Nie gehört…

    Apple wird von der gesamten Industrie beneidet, denn keine andere Firma der Welt hat es geschafft über Jahre hinweg ein Produkt oder besser gesagt Produktpalette mit so einem Hype zu belegen.

    Technische Details zählen nicht, nur das Must-Have…

    Und auf den Vorwurf das ich Apple Hasse wäre…besser lesen tut gut, denn ich schrieb das ich bereits mehrere Apfel Produkte hatte und mir auch ein iPad 2 kaufen werde…so viel zum Thema Hasser…

    Und weg…

  13. Peter, welcher „Rest“ denn bitte schön? Gibt es etwas außerhalb von „es tut all das, was ich möchte“? Oder sind wir dann wieder bei Pseudoargumenten der kleinen Schar Frickeluser?

  14. Der Macher der Liste hat das WeTab vergessen! 😉

    Um mal Caschy’s Argument zu unterstützen, hier sind die Hardware-Specs vom WeTab:

    1,66GHz CPU, kapazitives 11,6 Zoll (1366×768 Pixel) Display, 1 GB RAM, 16GB interner Speicher, MicroSD, 2x USB, mini HDMI, Frontkamera, und und und …

    Das ganze zu einem Preis von 400€ in der WiFi-only Version. Klingt doch nach nem tollen Deal.

    Wenn da nicht die Argumente Betriebssystem, Ökosystem und Verarbeitung wären.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.