2.700 Euro: VanMoof S3 Aluminum vorgestellt

VanMoof, neulich erst durch eine weitere Preiserhöhung in die Medien gekommen, hat sein neues S3 Aluminum vorgestellt – ein „Limited Edition“ E-Bike.

Am 18. August wird eine begrenzte Anzahl dieser „raw-cut-Fahrräder“ für einen kurzen Zeitraum über vanmoof.com der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Letzten Endes bekommen die Kunden damit „nur“ einen anderen Rahmen, technisch ist das Rad ein „VanMoof S3“.

Das S3 Aluminum hat einen Rahmen aus gebürstetem Aluminium. Die schwarze LED-Matrix-Anzeige zeigt die Geschwindigkeit, den Batteriestand und die Unterstützungsstufe an und ist mit gebürstetem Aluminium umrahmt. Der voll integrierte Lenker, der einteilige Sattel und die 28-Zoll-Reifen sind in der typischen schwarzen Farbe gehalten, während das dezente Branding auf dem Oberrohr eine Anspielung auf die allererste Version des geraden Rahmens aus dem Jahr 2008 ist.

Preis der Limited Edition? 2.698 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Fahre ein ’normales‘ S3 – es macht Spaß, ist zuverlässig und für meine Zwecke perfekt geeignet – Im Outlet von VanMoof gekauft auch paar Euros günstiger

    • Wie sieht das bei einem VanMoof mit normalen Wartungsvorgängen aus? Also mal Reifen flicken, oder sowas.
      Ich interessiere mich ja auch für die Marke, aber wenn man sich die Teile so anschaut, sieht das aus, als ob man da ohne Spezialwerkzeug überhaupt nicht weiterkommt.

  2. Sieht richtig schick aus – aber wieso nehmen die das S3 & nicht direkt S5

    🙁

  3. Solange der Laden (oder ein Vertragspartner) nicht in der Nähe des eigenen Lebensmittelpunktes ist, würde ich von einem Kauf absehen. Selbst überzeugte Nutzer berichten von monatelangen Reparaturzeiten, wenn mal etwas kaputt ist. Und das scheint in der Vergangenheit oft der Fall gewesen zu sein.

  4. G. Bürstet says:

    Aluminium…. So, so… Aus was ist das normale S3? Holz?
    S3 Brushed wäre treffender. oder S3 SE (special expensive)

  5. Gibt es eigentlich gute Alternativen mit App Anbindung, inklusive Apple Find My und weiteren „smarten“ Funktionen?
    Vanmoof hat zwar viele nette Funktionen aber ein fest verbauter Akku ist leider ein no go.
    Hätte gerne ein eBike welches einen Ladenschluss und Halterung fürs iPhone hat (ob usb oder Wireless ist egal), abnehmbarer Akku und bestmögliche iOS Integration (find my, health).
    Vanmoof bietet zwar einen externen Akku an aber der zerstört die Optik und ist teuer/schwer. Gerade als City Bike hat man nicht mal eben eine Steckdose an seinem Stellplatz.

  6. Finde die Preise für die Vanmoof Räder echt ziemlich gesalzen. Gerade dafür, dass sie komplett ungefedert sind und einen fest verbauten Akku haben. Für mich wäre das nur was für reine gut geteerte Radwege und Wenigfahrer. Kopfsteinpflaster, Wald oder Feldwege (ich meine damit keine Trails oder ähnliches) werden damit auf Dauer echt anstrengend.

    Beispielsweise bei Cube bekommt man für das Geld auch schon Hardtails mit wechselbarem Akku.

    • Die Preise im Vergleich zu Mitbewerbern auf ähnlicher Höhe. Wenn mir die Bananen zu teuer sind, kaufe ich ja auch keine Zucchini, weil ich ja Bananen essen wollte und nicht eine Frucht wollte, die eine ähnliche Form hat. Das Vanmoof ist ein Citybike, nichts für Touren, nichts für Langstrecken, nichts für Trails oder sonst was. Der festverbaute Akku? Kann man als Vorteil werten: er kann weder geklaut werden, sorgt dafür, dass das GPS funkt und macht das Rad schlanker. Das Vanmoof wiegt 21 Kilo – das bekommt man auch mal in den Zug. Und so ist es auch gedacht: Ein City Bike, ein Fahrrad für den Weg zur Arbeit. Und genau dafür ist es wirklich brauchbar konzipiert. Etwas besser käme man evtl. mit einem Ampler Curt weg, noch schlichter, noch leichter, aber anderes Design, teurer und weniger digitalverspielt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.