1Password X integriert den Dienst in den Browser

Mit 1Password X verfrachten die Entwickler der beliebten Passwort-Manager-App deren Dienste in den Chrome-Browser. Dabei stünde das X an dieser Stelle nicht für die Versionsnummer, so das Entwicklerteam. Das X verweist darauf, dass die neue Version auf der 1Password Extension (Erweiterung) aufbaue und so Nutzern den vollen Umfang der App in den Browser portiert. So bekommt man direkt beim Ansurfen einer Webseite die dafür hinterlegten Logins angeboten. Doch der Dienst kann noch mehr.

1Password X erkennt, welche Funktionen gerade auf einer Seite benötigt werden könnten und bietet diese dann entsprechend an. Richtet man sich beispielsweise gerade einen Account auf einer neuen Seite ein, so bietet 1Password X  ein zufällig generiertes Passwort an und lässt den neuen Login anschließend direkt wie von der App gewohnt abspeichern.

Da 1Password X überall dort funktioniert, wo Chrome läuft, kann man die Browser-Erweiterung ab sofort auch problemlos unter Linux betreiben, was vermutlich einige Fans finden dürfte. Laut Entwickler der App handelt es sich bei der Linux-Unterstützung um eines der am häufigsten geforderten Features aus der Nutzerschaft.

Weitere Features
  • Keyboard navigation: We know this is a big one for power users, so we made sure everything can be done without lifting your fingers from the keyboard.
  • Smart search: Just start typing to find exactly what you need – ideal for when you have multiple logins for a site.
  • Perfect memory: 1Password remembers what you were doing last, whether you were in the middle of a search or looking at an item’s details.
  • One-time password filling: Your two-factor authentication codes are filled just like usernames and passwords.
  • Authentication dialog filling: If you ever see one those old-school HTTP authentication prompts, rest assured that 1Password can fill them.

Der bisherige Installationsprozess (App installieren und einrichten, danach Erweiterung installieren) fällt ab sofort auch flach. 1Password X wird nur noch installiert, das Master-Passwort aus der App wird eingegeben und schon hat man den vollen Zugriff auf alle bekannten Funktionen.

Die Erweiterung ist in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch und Spanisch verfügbar und kann direkt aus dem Chrome Web Store heruntergeladen werden. Safari, Firefox oder Edge werden derzeit noch nicht unterstützt.

(via AgileBits Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Hinweis: Das Plugin ist nur mit dem Abo-Synchronisationsservice von 1Password.com nutzbar und nicht für Nutzer der alten Apps (Einmalkauf-Versionen).

  2. Extrem wichtiger Hinweis von Jan. Man gibt bei Nutzung des 1Password-Webservices halt alle seine Passwörter an die Server von 1Password/Agile Bits ab. Ob das eine gute Idee ist, muss jeder für sich selbst entscheiden…

  3. Oder etwas anders formuliert las @Jan das gemacht hat:
    Diese Software zwingt den User seine Passwörter in der Cloud zu speichern. Danke, aber nein danke.

  4. Toll. Nur für die Abo Version nutzbar. Nutzlos.

  5. Ich weiss nicht, was ich daran jetzt besser finden soll, habe die neue Erweiterung gestern Abend mal kurz ausprobiert…mit der alten Erweiterung reicht 1 Klick und Benutzername und Passwort werden ausfüllt und gleichzeitig das Login gestartet. Mit der neuen Erweiterung 1 Klick für Benutzername, ! Klick für das Passwort und ein weiterer Klick für das Login. Zudem werden alle hinterlegten Logins, auch die aus weiteren Tresoren, angeboten, wenn es für die gleiche Seite mehrere Logins gibt. In der alten Version werden mir nur die Logins für den aktuell genutzten Tresor angezeigt, was ich viel übersichtlicher finde, wenn ich die anderen Tresore gerade nicht benötige.

  6. Der Cloud gehört die Zukunft. Gibt ja viele Nutzer welche von 1Password auf Lastpass gewechselt haben, welches alles über Browser-Plugins macht und ebenfalls die PWs in der Cloud sichert.

    1Password X ist zwar noch nicht perfekt, aber für den Anfang schon ein großer Schritt nach vorn.

  7. Hat einer den Vergleich von diesem Tool zu Lastpass oder Bitwarden?

  8. Na toll, als Nutzer der Kaufversion schaue ich wieder in die Röhre.

  9. Leute…1Password hat das mit Einführung des Abo-Modells kommuniziert, dass man mit Abo immer die neuesten Updates und Features erhält. Das ist eben der Vorteil des Abos, schliesslich ist das Abo, über Jahre gerechnet, ja auch teurer und dafür bekomme, und erwarte ich auch, mehr als Nutzer der Kaufversion. 1Password versorgt auch Nutzer der aktuellen Kaufversion mit Updates, aber eben nicht mit neuen Features. Finde ich jedenfalls konsequent und richtig…irgendwo muss ja ein Unterschied sein.

  10. Christian Brüggemann says:

    Benutze ich jetzt seit einer Weile bereits als Beta. Funktioniert gut, endlich Linux-Support 🙂

  11. Hans Günther says:

    Passwörter einfügen kann mein Standard Firefox for Android auch.

    Zudem liegen die Daten nicht auf irgendeinem Server, sondern bei mir zuhause.

  12. Habe zwar ein Abo, nutze aber unter Mac und iOS nach wie vor die Möglichkeit der lokalen Tresore die ich dann über droppbox synchronisiere.

    Daher bringt mir das Addon nichts.

  13. Weil hier allemöglichen Passwortmanager im Gespräch sind: Aufholen tut die offene Variante Bitwarden. Sehr zu empfehlen! https://bitwarden.com/

  14. Deliberation says:

    Ja, Bitwarden ist nicht schlecht. Allerdings gegenüber Lastpass oder Dashlane noch ziemlich holprig und unbeholfen, v.a. im automatischen Ausfüllen der Felder. Zudem fehlen grundsätzlich Mechanismen, die den Nutzer zur Verbesserung z.B. der Passwortstärke anhalten. Auch hatte ich immer wieder Verzögerungen im Sync der Passwörter zwischen den Geräten. Aktuell ist es für mich daher nichts, ich schaue in ein paar Monaten mal, was sich getan hat.

  15. Da es keine Desktop App mehr ist können nun auch Linux oder Chrome OS Anwender die Funktionen nutzen. Es wurde laufend kritisiert 1Password ist für fast alle Systeme verfügbar, nur eben nicht für Linux. Agilebits schreibt in erster Linie entwickelten sie 1Password X für Linux Anwender. Eine andere Zielgruppe sind Personen die eine Desktop App nicht installieren dürfen (zb auf Firmen PCs).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.