1Password für Android in offener Betaphase

Ich reisse es kurz nur für die Interessierten an: 1Password ist für den Rest der Betalaufzeit kostenlos für Android zu haben. Nun aber noch einmal etwas zum Passwort- und mehr-Manager, der gerade bei Mac OS X Usern sehr beliebt ist. Der Passwort Manager 1Password existiert für Windows (siehe mein Beitrag), Mac OS X, Android, iPhone und iPad. Das ist klasse. Des Weiteren stehen Browser-Erweiterungen zur Verfügung. Auch das ist klasse.

Was ich nicht so geil finde: jede Version darf man scheinbar extra berappen. Für Android wird kostenpflichtig, für Mac OS kostets, für Windows kostets nach der Betaphase, fürs iPhone kostets und fürs iPad kostets. Wer also nen schnieken Gerätemix wie ich zuhause hat, der kann richtig viel ablatzen. Zuviel. Dann investiere ich lieber Zeit in kostenlose Frickellösungen oder nehme Abstriche in Kauf. Bisher bin ich gut mit Xmarks, LastPass, KeePass oder KeePassX klar gekommen… (Danke an Sascha für die Info über die aktualisierte Android-Version!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Hi Cachy,

    könntest du viell einen Sync der Passwörter vom iOS Gerät auf dein Desire Android ausprobieren? Es gibt wohl zwei Wege, einen über den Mac (hab keinen) und einen über die Dropbox. Letzteres kriege ich ums verrecken net hinne. Vielleicht bist du da etwas schlauer?

    Würd mich wirklich über eine kurze Anleitung freuen. Die Jungs und Mädels von 1Password waren da nicht besonders hilfsbereit.

    Gruß,

    Mark

  2. Du, ich benutze den Kram aus genannten Gründen nicht. Du kannst @Android auch nur lesen. Haste mal KeePass als Droid-Version ausprobiert?

  3. Schon installiert 🙂 Danke für den Tip!!

  4. Thomas Schmidt says:

    Die Angaben sind nicht ganz richtig. Kauft man 1Password pro auf den iphone, kann man es kostenlos auf dem ipad laden da es ein Universal App ist. Gab es kurze Zeit mal kostenlos. Was ich doof an 1password finde ist beim iphone die fehlende Volltextsuche!

    Deshalb nutze ich es nicht. Wobei die Dropbox Lösung schon gut wäre.

    Nutze seid meinen Palmzeiten Splashid.

  5. Also du hast in einem Aspekt unrecht. Wenn man sich 1Password für den Mac kauft, kann man eigentlich mit der gleichen Lizenz das Programm auf Windows benutzen.
    Die 2 mobilen Endgeräte musst dann halt noch dazukaufen, das stimmt schon.

    Tipp: Wem das zu teuer ist, der kann auch einfach die 1Password Datei in der Dropbox speichern. Dann kann man von überall in diesen Ordner Navigieren und die HTML Datei nutzen. Dort sind alle Passwörter in einem Interface dargestellt. Heißt glaub ich 1Password live oder so.

    Gruß!

  6. Ich muss ehrlich sagen dass mir nicht ganz wohl dabei ist meine komplette Passwort Datei in der Cloud abzulegen. Verschlüsselt oder nicht, ich habe soetwas lieber offline zuhause auf einer virtuellen Maschine.

    Hätte mir da eher eine 1Password offline-sync-Variante für Windows gewünscht. Jetzt werde ich mich erstmal mit KeePass anfreunden.

  7. Ich muss ehrlich sagen dass mir nicht ganz wohl dabei ist meine komplette Passwort Datei in der Cloud abzulegen. Verschlüsselt oder nicht, ich habe soetwas lieber offline zuhause auf einer virtuellen Maschine.

    Hätte mir da eher eine 1Password offline-sync-Variante für Windows gewünscht. Jetzt werde ich mich erstmal mit KeePass anfreunden 🙂