1Password 8 startet für Windows-Nutzer in eine Early-Access-Phase mit zahlreichen Neuerungen

Der Passwort-Manager 1Password fand im Blog bereits des Öfteren Erwähnung und findet auch im Team Anklang. Einen Blick gewährt man nun auf 1Password 8 unter Windows im Rahmen eines Early-Access-Zugangs. Die neue Version soll einige Neuerungen mitbringen und vieles von Grund auf umkrempeln – sowohl was neue Funktionen angeht, als auch ein neues Design:

Jenes kommt auch in einem dunklen Gewand daher:

Ziel der neuen App sei vor allem „Dinge zu vereinfachen“. Entsprechend habe man auch die Seitenleiste neugestaltet und eine Schnellsuche mitsamt intelligenter Suchergebnisse integriert:

Transparenter gibt man nun einen Überblick darüber, welche Objekte geteilt werden und mit wem. Bei einer Verschiebung warnt man vor, wer Zugriff hat, wenn die Verschiebung abgeschlossen wird.

Mit einem neuen „Watchtower Dashboard“ will man es zudem vereinfachen einen Überblick über Passwortsicherheit zu geben. Neben der Passwortstärke zeigt man auch an, auf welche Passwörter ihr nochmal einen genauen Blick werfen solltet:

Unter der Schirmherrschaft von Vereinfachungen kommt auch eine Verbesserung für den Editor eines Passwort-Objekts daher. Hier will man mittels intelligenter Vorschläge und einem neuen Passwort Generator unter die Arme greifen. Auch Antworten auf diverse Sicherheitsfragen lassen sich hier generieren.

Auch unter der Haube hat sich durchaus einiges getan. Wie eingangs beschrieben, stellt die neue App eine Art Zäsur nach Jahren der alten App dar. Man setzt als Programmiersprache nun auch auf „Rust“. Jene soll sich im Hintergrund durch eine hohe Reaktionsschnelligkeit durch die Bank weg auszeichnen. Auch in Sachen Sicherheit möchte man eine Schippe auf die vorhandene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung drauf legen. Auf dem Sperrbildschirm zeigt man nun alle Konten und bietet ein Entsperren mittels Windows Hello.

Auch soll die neue App gegenüber Datenverlust stärker gewappnet sein. So bietet man auch die Möglichkeit an, kürzlich gelöschte Elemente wiederherzustellen. Bei 1Password Families und Business bietet man die Möglichkeit Personen zuzuweisen, welche eine Wiederherstellung ohne Einblick in private Daten initiieren können.

Auch eine Integration mit dem neuen 1Password im Browser ist bereits integriert – ganz egal, ob man nun auf Edge, Brave, Firefox oder Chrome setzt. 1Password im Browser bietet beispielsweise ein Inline-Menü für den Direktzugriff.

Und auch hier gibt es optional ein dunkles Gewand sowie die Möglichkeit Passwörter direkt im Anmeldeprozess zu speichern:

Sollten euch die Neuerungen in den Fingern jucken, so geht es zum Early Access hier entlang. Da könnt ihr bereits vor offizieller Veröffentlichung der App die Neuerungen erproben. Solltet ihr noch auf andere Plattformen setzen so ist das kein Problem, denn die sind untereinander kompatibel. In den kommenden Monaten soll es auch Early-Access-Apps für alle anderen Plattformen geben, solltet ihr also nicht auf Windows setzen könnt ihr da gespannt bleiben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, doch aktuell würde mir schonmal ein update für Android 12 reichen, denn dort funktioniert die Autofill option nicht

  2. Black Mac says:

    Aber KeyPass sieht viel besser aus und ist gratis und frei! Software muss frei sein (und gratis), damit man am Wochenende den Quelltext untersuchen kann wegen der Cloud und der NSA und so!

    Habt Ihr schon mal daran gedacht? Natürlich nicht, sonst würdet Ihr hier nicht so potenziell gefährliches Werkzeug aus Kanada erwähnen!

    • Kennzeichne deine Jokes besser. Es gibt Menschen, die haben wirklich diese Meinung.

      • Black Mac says:

        OK, mache ich. Das war so eine Art Lackmustest. Ich wollte sehen, ob man nach so einem Text wirklich noch “ironie_off” oder so anhängen muss.

        Aber scheinbar geht es heute nicht mehr anders. (gute_alte_schule_off)

        • Du wolltest provozieren, indem du Überwachungssorgen kleinredest. … also das war kein „Lackmustest“. Du hast einfach nur getrollt. 😀

      • Auch, wenn man vielleicht nicht so weit gehen muss, sehe ich „Cloud Schlüsseldienste“ durchaus kritisch. NSA ist kein Witz und seit Snowden sollte auch dem letzten klar geworden sein, dass viel Schmu getrieben wird. Ich nutze auch Google Drive / Dropbox / OneDrive, aber ALLES muss da nun wirklich nicht rein. „Convenience“ hin oder her.

        Schick dieht 1Password durchaus aus. KeepassXC ist aber auch nicht schlecht. 🙂

        • Sag ich etwa, dass alles rein muss? Ich denke schon, dass der Großteil unserer Leser das gut einordnen kann.

        • Ich habe meine wirklich wichtigen in 1Password gespeicherten Passworte zusätzllich noch gesalzen (oder ist das gepfeffert?), d. h. zusätzlich zu dem in 1P gespeicherten Passwort gebe ich noch manuell 2-4 weitere Zeichen ein, die ich im Kopf habe. Das ist zwar etwas aufwendiger als nur das Auto-Fill zu benutzen, gibt aber auf sehr einfache Art zusätzliche Sicherheit (bilde ich mir jedenfalls ein). 🙂
          Hier wird das ganze auf Englisch als „Double-Blind-Passwod“ beschrieben:
          https://www.youtube.com/watch?v=boj9q26gadE

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Es gibt gute Verschlüsselungslösungen für die Cloud. Es ist nur eine Frage der Software.. Wer sich wegen Überwachung sorgt, sollte eher in Richtung der Metadaten (Geo-Daten, Verbindungsdaten etc) schauen.

  3. Weiß man schon, ob da nur mit Abo zugänglich ist?
    Mir reichts nämlich langsam mit den ganzen Abos.
    Ich würde lieber via Einmalkauf zuschlagen.

  4. Wie mir scheint wird mit der neusten Version der Cloudzwang eingeführt. Bisher konnte ich meinen 1Password-Safe lokal vorhalten bzw. mit meinem NAS / Smartphone synchronisieren. Heißt für mich perspektivisch auf Bitwarden wechseln.

    • Ob nun NAS oder NSA, wo ist da der Unterschied? 😉

      Der Wechsel auf Bitwarden bedeutet aber aber ein Verzicht auf gewohnten Komfort und gewohnte Funktionen, zumindest wenn man als Abonnent von 1Password 7 wechselt.

      • Welche Funktion vermisst Du bei Bitwarden-Pro gegenüber 1Password besonders? Ich hatte von 1Password ein Abo-Jahr geschenkt bekommen – bin aber nach wenigen Tagen zu Bitwarden zurück.

        • Ich bin nicht Johann, kann seine Einschätzung aber teilen. Bei mir funktioniert seit jeher Autofill unter Android nicht, wenn ich Bitwarden nutze. Und da das für mich eine der wenigen Funktionen ist, auf die ich gar nicht verzichten will, kommt BItwarden für mich leider nicht in Frage.

        • Es gibt bei Bitwarden nur 4 verschieden Type von Einträgen, das Neuanlegen von Einträgen ist fummelig. Weiter bin ich bei meinen Tests nicht gekommen.

          • Danke für die Antwort! Für mich sind die 4 Standard-Vorlagen ausreichend, aber da kann man bei 1Password sicher mehr machen. Gestört hat mich damals die Sache mit den Verknüpfungen zu Anhängen. Für mich ist das Konzept bei Bitwarden einleuchtender: Benötigte Datei direkt an den Passwort-Eintrag hängen. Aber so was ist ja auch immer Geschmackssache …

    • NanoPolymer says:

      Deine Vermutung würde ich gerne mal bestätigen.
      Das aktuell Browserplugin funktioniert nicht mehr mit lokalen Tresoren und mit hat der Support auch klar nahegelegt in die Cloud zu gehen und das die Funktion nicht zurückkommt.

  5. Stefan.LG says:

    Vielen Dank für die Info.
    Direkt mal installiert.

    Sieht bis jetzt großartig aus. Es fehlen noch ein paar Funktionen, wie zb. die manuellen Icons, die man selbst gesetzt hat, werden noch nicht angezeigt. Aber das kommt sicher noch.

  6. NanoPolymer says:

    So richtig feiern kann ich das nicht.
    Was hier als neu interpretiert wird ist am Mac schon lange so. Viel mehr gleicht die Windows Version endlich der vom Mac.

    Leider hab ich auch wieder die Befürchtung das lokale Ordner wegfallen. Erst hat man Dropbox gestrichen und lokale Ordner, nach viel Ärger kamen dann zumindest lokale Ordner zurück so das man über Umwege Dropbox nutzen kann. Am Mac geht das direkt intern per Dropbox ….

    Vielleicht überraschen sie mich aber auch.

    Achso das neue Browser Plugin funktioniert am Mac nicht mehr mit lokalen Ordnern. Mal so nebenbei. Der Ärger ist auch da wieder groß. Im Forum hagelt es auch Beschwerden.
    Die verstehen nicht das nicht jeder deren Cloud will.

    • NanoPolymer says:

      Zum Thema Plugin.
      Habe von 1Password eine Antwort bekommen wo mir klar nahe gelegt wird doch auf deren Cloud zu gehen. Heißt das aktuelle Plugin für den Browser wird definitiv nicht mehr mit lokalen Tresoren funktionieren.

      Dann weis ich ja wo die Reise für Version 8 hingeht.
      Jetzt darf ich mir also überlegen ob ich der zentralen Cloud traue oder zu einem anderen Anbieter wechsle der schlechter sein wird, aber eigene Synchronisierungsmethoden zulässt.

      • Gibt ja sogar eine DE Cloud von 1P, wo die Daten in Deutschland liegen.

        my.1password.eu

        • Sicher, dass das in DE ist. Ich dachte, dass sei „nur“ europäisch….

          • Ja! Zum einen habe ich im Zuge einer Machbarkeitsstudie meiner Firma das mal angefragt, zum anderen steht es hier im letzten Absatz:
            https://stadt-bremerhaven.de/1password-bietet-nun-auch-speicherung-auf-eu-servern/

            Das gute ist, dass die AWS Cloud in DE C5-Zertifiziert ist. Somit würde ich mir über meine Daten Null Gedanken machen… Wobei meine Daten in US liegen und ich mir auch dort keine Gedanken mache…

          • NanoPolymer says:

            Gestern direkt mal geprüft. Der EU Server liegt in D bei Frankfurt.
            Direkt mal hin umgezogen.
            Wobei das eigentlich egal sein sollte da die Daten egal wo sicher sein sollten. Aber so gibt das zusätzlich noch mal ein sicheres Gefühl.

  7. Hatte tatsächlich kürzlich mit dem Gedanken gespielt, von Bitwarden zu 1Password zu wechseln – trotz des Abomodells.

    Leider gitb es keinen nativen Import für Bitwarden, CSV führt zu großem Chaos und das Gefrickel, was im Forum empfohlen wird möchte ich mir – für die Migration zu einem kostenpflichtigen Tool – echt nicht antun.

    Dann halt nicht….

  8. Sollte nicht die Browser Erweiterung die Zukunft sein?
    Wollte man nicht darauf den Fokus legen?

    • Das war Dashlane, nicht 1Password.

      Hoffe 1P kommt nicht auf so dumme Ideen, denn wir verwenden das für Servicepersonal „unterwegs“, die on site keine Internetverbindung haben.

      „Browser-plugin“ und „kein Internet“ kommt nicht gut zusammen.

      Was für eine bemerkenswert dusselige Design-Entscheidung von Dashlane.

      • Bei dem Windows Client liegt die Datenbank auf der HDD?

        • „Liegt“ im Sinne von „cache“.
          Also es ist trotzdem cloud-basiert, aber die Daten sind lokal gechached.

          Wichtig ist mir dass das Ding zuverlässig ohne Internetverbindung funktioniert, auch wenn man den Rechner oder Browser neu startet, weswegen ich dem Browser-Plugin nicht vertraue.
          Das Ding funktioniert prima ohne Internet und das ist es worum es geht.

          Abgesehen davon: use case.
          Wir nutzen die Passwörter nicht im Browser (für logins in Webseiten), sondern um die jeweiligen Zugangsdaten für irgendwo installierte Geräte nachzuschlagen.
          Es wäre völlig absurd das mit einem Browser zu verknüpfen.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Kommt auf die Implementierung an. Einige Lösungen ermöglichen den Zugriff auf den Datentresor auch offline – auch im Browser.

  9. Sieht gut aus.
    Ich hoffe es verbessert sich noch die Erkennung für auto-fill, es gibt immer noch ein paar Seiten wo keines oder nur eines der beiden Felder (username/Passw) erkannt wird.

    Ansonsten ein tolles Produkt für das ich den Preis gerne bezahle.

    • Melde das auf jeden Fall! Die Macher von 1Password sind immer sehr dankbar dafür, wenn man ihnen Seiten mitteilt, auf denen Autofill nicht funktioniert.

  10. Setzt ihr diese Version schon produktiv ein? Würde sie gerne ausprobieren aber habe eventuell noch Bedenken bzgl. Sicherheit.

  11. Ich stehe gerade vor der Wahl Dashlane Premium Family oder 1password Family.
    Nutze es hauptsächlich auf Android und beide kosten 59,99 Euro pro Jahr für 6 Family Plätze.
    Komme mit beiden gut zurecht.
    Dashlane hat wesentlich mehr Funktionen auf den ersten Blick,die ich sehr nützlich finde.
    Zum Beispiel die Dark Web Überwachung,das integrierte VPN und das man mit einem Klick alle Passwörter ändern kann,sofern unterstützt.
    Finde ich alles sehr praktisch und Vorteil gegenüber 1password.
    Aber hier wird ja sehr oft 1password bevorzugt.
    Bevor ich mich final entscheide,würde mich eure Meinung zwischen den beiden sehr interessieren und wie ihr das seht.
    Vielen Dank schonmal vorab.

    • Da ich beide Seiten der Software und die Updates kenne: Ich würde nicht einmal zu Dashlane wechseln, wenn es die Hälfte kosten würde. Die Mehrwerte machen es für mich nicht wett.

      • @caschy:
        Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe.
        Damit hilfst du mir wirklich sehr.
        Darf ich dich nur noch kurz fragen wieso?
        Was sind die Vorteile bei 1password und die Nachteile bei Dashlane?
        Wäre klasse wenn du da noch die Zeit hättest zu antworten,dann kann ich mich entscheiden.
        Denn deine Meinung teile ich sehr oft.

      • @caschy:
        Vielen Dank für deine schnelle Hilfe!

        War mir nicht sicher ob meine Nachricht eben durch kam.

        Wenn du noch die Zeit hättest, könntest du eventuell noch schreiben was deiner Meinung nach für 1password spricht und was im Vergleich gegen Dashlane spricht?
        Da ich sehr oft mit deinen Empfehlungen einer Meinung bin,wäre das eine große Hilfe für mich und ich könnte mich entscheiden.

        • Das Mindeste erfüllen ja beide. Ich habe beide im Blick und sehe die Entwicklung der Apps auf allen Plattformen. Das ist 1Password immer vorne dabei und für mich funktionell der Gold-Standard. Das mag manch einer anders sehen: ich mag z. B. die Desktop-Clients. Die hat man bei Dashlane wegrationalisiert. Dann die Kleinigkeiten – schau mal bei 1Password ins Blog oder bei Dashlane. Oder die Community. Alternativ: Mach dir selbst testweise ein Bild. Ist das Beste. Alternativ kannst du dir auch mal Bitwarden anschauen. Nicht ganz so bequem, aber da bekommste sehr viel für quasi „kein Geld“.

          • @caschy:

            Vielen lieben Dank für deine Mühe und die schnelle Hilfe.

            Hatte beide etwas parallel genutzt.

            Mit 1password hatte ich sehr positive Erfahrungen gemacht was den Support betrifft und auch sonst lief alles gut und viele Updates.

            Bitwarden war auch interessant,aber lief nicht ganz so flüssig wie 1password oder Dashlane.

            Ich habe mich jetzt entschieden für 1password Family und ich Danke Dir nochmal für deine Mühe und wünsche Dir noch einen schönen Abend.

            • Dir auch! 🙂

              • Vielen Dank .

              • Hätte noch eine Frage und zwar wieso können Dashlane und Bitwarden die entsprechenden Passwort Einträge auf der Tastatur anzeigen und 1password nicht?
                Bei 1password geht es nur wenn eingestellt per Vorschau Pop Up oder auf bekanntem Weg.
                Die Tastatur Methode geht deutlich schneller.

      • @caschy:
        Bitte entschuldige das ich nochmal nerve,aber da ich zur Zeit 1password und Dashlane intensiv miteinander vergleiche, hätte ich noch eine Rückfrage und zwar wie du das mit den Updates meintest.
        Ich Frage weil 1password hat unter Android (habe die Beta)seit 1.Juli kein weiteres Update bekommen und Dashlane hat in der Zeit schon 5 Updates bekommen.

  12. Noch ein Nachtrag von mir:

    Mit den Vorschlägen auf der Tastatur kommt auch bei 1password.

    Nutze zur Zeit beide parallel auf zwei Geräten und 1password ist schon sehr gut,dennoch läuft Dashlane zumindest bei mir deutlich besser.

    Zum einen klappt es öfter mit dem.Auto Fill und es speichert einfacher und schneller neue Log ins,und es ist etwas praktischer im Alltag.

    Ich habe zum Beispiel bei Lidl Connect 10 verschiedene Rufnummer und Logins.
    Bei 1password kommt dann nur Kundenkonto Lidl Connect in zehn verschiedenen Ausführungen als Vorschlag und ich muss mir dann den passenden Eintrag mühsam raussuchen.
    Bei Dashlane kommt sofort die korrekte Rufnummer und ich sehe auch direkt die Rufnummern,was es viel einfacher macht.

    Da beide dasselbe kosten in der Premium Family Version,werde ich noch weiter beide eine Zeit lang testen und dann finale Entscheidung treffen.

  13. Hat jemand zufällig Erfahrung mit Sticky Password?
    Habe da eine lebenslange Lizenz,aber irgendwie werde ich nicht so wirklich warm damit im Vergleich zu anderen Diensten.

  14. Muss an dieser Stelle Mal ein Riesen Lob an den Support geben.

    Wirklich erstklassig,sehr freundlich,extrem kompetent und sehr bemüht und dazu noch wahnsinnig schnell.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.