1Password 6.7 für Windows startet, iPassword 7 wird Standalone-Container unterstützen

1Password erscheint nun in der frischen Version 6.7 für Windows mit zahlreichen neuen Funktionen. Beispielsweise wird es erleichtert Standalone-Vaults in ein Konto bzw. die Cloud umzuziehen – mit Anhängen. Außerdem wird der Umgang mit Passwörtern vereinfacht, die ihr nur temporär bzw. einmal nutzt. Sie werden einmal in die Zwischenablage verfrachtet und sobald sie abgelaufen sind, wandert in die Zwischenablage wieder der Text, den ihr zuvor dort hinein verfrachtet hattet.

Außerdem gibt es nun Benachrichtigungs-Banner, die euch darauf hinweisen können, wenn eine Aktualisierung von 1Password vorgenommen wurde. Zudem will man natürlich auch zahlreiche Bugs behoben und allgemein die Performance verbessert haben.

Außerdem denkt man bei 1Password auch schon über 1Password 7 für Windows nach. Hier soll es dann etwas geben, das zuvor vermisst wurde: Standalone-Vaults / -Container als neue Hauptoption. 1Password 7 wird für alle kostenlos sein, die ein aktives Abonnement unterhalten. Andernfalls wird es aber auch möglich sein ohne Abonnement eine Lizenz zu kaufen. Auch wenn man bereits für 1Password 7 plant, ist 1Password 6 aber eben noch nicht am Ende. Es soll ihn den nächsten Wochen und Monaten zuvor noch einige Neuerungen geben. Man darf also gespannt sein. Und wer mit der neuen Strategie unzufrieden ist: Alternativen gibt es genug, beispielsweise KeePass, SafeinCloud, LastPass oder auch Enpass.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. „ohne Abonnement eine Lizenz zu kaufen“
    Ist dies für die aktuelle Version auch schon möglich?

  2. Keinen Cent mehr werde ich in deren Rachen werfen. Als Käufer multipler Lizenzen auf allen Plattformen (Ein, Mac, iOS und Android) bin ich mehr als verärgert, dass auf das Abomodell gewechselt wurde und Version 6 für Windows einfach keine standalone Vaults mehr unterstützt.
    Enpass wird mein neuer Freund.

  3. Typo im Titel: iPasswort vs. 1Passwort

  4. Was mir bei Enpass leider fehlt ist mehrere Vaults gleichzeitig zu nutzen (bzw. habe ich die Option nicht gesehen). Ich habe ein Privates und ein Geschäftsvault, 1Pass bietet hier die feine Möglichkeit (zumindest auf Mac) komfortabel zwischen den 2 zu wechseln in jeder Ansicht…

  5. Die Vaults habe ich zum Glück nicht benutzt, kann aber verstehen wieso man sie brauchen könnte. Bin nun komplett auf Enpass von 1Password gewechselt und habe den Container in der Dropbox synchronisiert, für mich wunderbar.

  6. Wie schaut es den aus? Als Windows- und Mac-Nutzer habe ich noch den alten v4-Key. Bin ich damit noch berechtigt v7 zu nutzen?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.