1&1 führt Glasfaser-Gigabit-Tarif für Privatkunden ein

Aus Montabaur kommt die Nachricht, dass der Anbieter 1&1 nun auch für Privatkunden einen Glasfaser-Gigabit-Tarif anbietet. Mit 1&1 Glasfaser 1.000 surfen Kunden demnach mit bis zu 1.000 MBit/s im Download und zahlen in den ersten 10 Monaten 69,99 Euro, danach 89,99 Euro im Monat.

Tarifbestandteile sind weiterhin eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz sowie ISDN-Komfort mit bis zu 10 Rufnummern. Optional können bis zu 5 SIM-Karten mit je 100 MB Datenvolumen im Rahmen der 1&1 Handy-Flat & Internet kostenfrei hinzugebucht werden.

Bei den neuen Glasfaser-Tarifen ist aktuell zudem „1&1 HD-Fernsehen“ kostenlos inklusive. 1&1 ist laut eigener Aussagen der erste Internet-Provider, der ein IPTV-Angebot ohne Zuzahlung ab VDSL-Tarifen anbietet – dauerhaft während der gesamten Vertragslaufzeit.

Zum Start von 1&1 Glasfaser 1.000 stehen die neuen Glasfaser-Tarife in ersten Ausbaugebieten über die Partner wilhelm.tel in Schleswig-Holstein und Hamburg, über R-KOM in Ostbayern wie im Raum Regensburg, Straubing und Deggendorf und über comingolstadt in Ingolstadt zur Verfügung. Weitere Gebiete sowie Open-Access-Partner werden folgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Fritz Mukula says:

    „mit bis zu 1.000 MBit/s im Download“
    Das ist doch schon wieder eine Mogelpackung ohne konkrete Zahlen. Dieses „bis zu“ ist doch ein Witz, vor allem bei einem Produkt, das ich als Glasfaser-Anschluss bewerbe/anbiete. Warum sollte es bei Glasfaser-Technik, bei der es eigentlich nur zwei Endpunkte gibt, plötzlich eine Minderung der Geschwindigkeit geben? Dazu auch gar keine Aussage zur Upload-Geschwindigkeit, die bei Glasfaser ja eigentlich gleich mit der Download-Geschwindigkeit sein sollte. WTF?

    • @Fritz. Bei diverse Glasfaser Anbietern, inkl. der Telekom, wird GPON als Glasfaser Technologie verwendet.

      Da teilen sich diverse Haushalte eine Glasfaser. Also auch shared medium.

      Auch da wird irgendwann ein Limit erreicht, wenn alle auf Vollast gehen wollen.

      • Fritz Mukula says:

        Wenn hier GPON zum Einsatz kommt, dann gehört das aber auch mit in die Produktbeschreibung. Ansonsten ist es der gleiche Unsinn, wie auch bei Vodafone mit dem Kabel-Mist.

  2. Dies „bis zu“ ist ja auch nicht so gemeint. 1&1 schreibt genau 1.000 Mbit/s download und 200Mbit/s upload. Das ist schon verbindlich. Zumindest auf der Tarifseite. wie das in den AGBs aussieht weiß ich nicht.

    • Biff Tannen says:

      Danke für die Info. Fehlt irgendwie im Artikel.

      200 MBit/s finde ich bei dem Preis recht lahm.

      Nicht wichtig, aber es heißt „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ nicht „Allgemeine Geschäftsbedingungens“ 😉

      So, genug geklugscheißert. Schönes Wochenende!

  3. ISDN????
    Aus welchem Wurmloch ist das denn gepurzelt?

    Die Angabe „bis zu“ ist schon ok, wenn ein ganzer Straßenzug das bestellt und dann alle gleichzeitig mal saugen dann ist der Uplink vom Schaltkasten bis hin zum DeCIX bestimmt nicht auf 10GBit ausgelegt.

  4. All in für 90€, wenn es dabei bleibt wäre das gar nicht mal so übel. Ist bei mir aber eh egal, wohne auf dem Lande, da jibt es sowat nich….. Aber immerhin Unitymedia mit 450 down und 40 Up (3€ zusätzlich im Monat). Bin heilfroh das wir „Zwangsverkabelt“ waren als wir die Hütte gekauft haben (bei uns sind Satellitenschüsseln nicht zugelassen).

  5. So ein schneller Anschluss ist zwar sicherlich nett, wäre mir privat jetzt aber keine 90 € im Monat wert.

  6. Ich finde das Angebot extrem verlockend. Nun sind 89€ im Monat kein Pappenstiel, aber ich kenne auch Leute, die zahlen 75€ im Monat für Sky.

    Wer wirklich diesen Bedarf hat, ob ambitionierter Privatuser oder Social Media Crack, der ist dankbar für jedes MBit. Und schließlich wird es bei diesen Preisen nicht bleiben. Mein erster DSL Anschluss mit 768 KBit kostete vor zwanzig Jahren auch noch 70 DM.

    Mir wäre er dennoch eine Spur zu teuer, denn 100 MBit reichen mir mehr als aus. Klar, wenn der Spiele Download mal hakt, wünscht man sich mehr, aber das kommt nur dreimal im Jahr vor.

    • Naja, heute kostet ein Internetzugang ohne Kombi-Rabatt auch rund 30€- zwar mit Telefonie und deutlich schneller, aber doch recht stabil, was den Monatspreis angeht.

      Aber genau das ist der Vorteil, weil die Kunden stur sind und eben nicht mehr als die 30€ für Internet bezahlen wollen, wird man in drei bis vier Jahren zumindest die 100-500 Mbit zu diesem Preis bekommen.

      Das derzeitige Angebot ist eher als Werbung zu sehen, nicht wirklich als Produkt für den Endkunden. Ansonsten wäre man unter die 30er Grenze gegangen.

      • 30€ sind aber auch nur ein Neukundenpreis. Wer heute 100MBit aufwärts wünscht, wird dauerhaft eher bei 35-45€ liegen. Unitymedia haut auch schon mal dauerhaft 29,90€ raus, das ist aber eher die Ausnahme. Ich finde das persönlich jetzt auch nicht schlimm, wenn der Anschluss denn stabil und schnell ist. Auch Service und Support wollen schließlich bezahlt werden.

        Die veranschlagten 89€ werden in den nächsten drei Jahren sicher Richtung 59-69€ sinken. Dann bin ich mit etwas Zähneknirschen auch dabei.

  7. Mein FFTH-Anschluss von RWE bietet laut Tarif eine Bandbreite von 300 DL und 50 UL. Ich erreiche mit diversen Speedtests immer gut 280 bis 285 im DL und 48 bis 49 im UL. Im Produktdatenblatt, welches es zu jedem Tarif geben muss, steht die angebotene Bandbreite, die üblicherweise erreichbare Bandbreite und der Mindestwert drin. Mein Minimalwert ist im DL mit 270 angegeben, im UL mit 38. Das ist wesentlich stabiler und belastbarer als dieses bis-zu wischiwaschi bei DSL-Anschlüssen. Bin gespannt, wann die Tarife für uns verfügbar sind. RWE/Innogy haben ja eine Partnerschaft mit 1&1 und dürften bald mit an Board sein. Von meinen jetzigen zu zahlenden knappen 65€ (für 300/50) wäre der Aufpreis zum Gigabit durchaus verschmerzbar 🙂

  8. Deutschland ist 3. Welt Internetland. Die „bis zu 1000Mbit“ sind selbst inklusive Telefon- und TV-Flatrate völlig überteuert. In anderen fortschrittlicheren westlichen Industrieländern bekommt man 10Gbit inklusive Telefon- und TV-Flatrate für umgerechnet rund 37,50 EUR/Monat. Ist also 10 Mal schneller und beträchtlich günstiger unterwegs.

Schreibe einen Kommentar zu Robby Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.