Gastartikel: MailStore Home 4 Beta

Ich benutze bei meinem GMX-Account schon seit Jahren Imap und habe zusätzlich noch ein paar andere Mailkonten. Vor nicht allzu langer Zeit ist mir aufgefallen, dass ich alleine in meinem GMX-Account 9000 Mails liegen habe. Ich bin jemand, der Emails nicht direkt löscht sondern irgendwie immer alles aufbewahrt 🙂 So auch auf der Arbeit, wo andauernd mein Exchange-Konto übergelaufen ist. Also habe ich mich kurzentschlossen auf die Suche nach einem Programm gemacht, mit dem ich die ganzen alten Emails an einem zentralen Ort sichern kann und bei Bedarf drauf zugreifen kann. Dabei bin ich dann auf MailStore Home gestoßen.

Dabei handelte es sich um die Version 3, die in der kostenlosen Home-Variante Mails aus folgenden Quellen sichern kann:

  • Microsoft Outlook 2000, XP, 2003 und 2007
  • Microsoft Outlook Express, Windows Mail
  • Microsoft Exchange
  • Thunderbird und SeaMonkey
  • POP3 und IMAP
  • .eml und vergleichbare Maildateien

mailstore-archiv

Wie man sieht ist im Windowsbereich eigentlich an alles gedacht worden. Die Daten können dabei auch wieder in die System exportiert werden. Theoretisch dürfte es somit sogar möglich sein, die Mails zwischen verschiedenen Konten hin und her zu schieben, allerdings habe ich dies noch nicht ausprobiert.

mailstore-export

Beim Import der Mails wird ein Index angelegt und die Mails können anschließend sehr effizient durchsucht werden. Sollte man also irgendwelche Informationen aus den archivierten Mails suchen, so ist dies bei MailStore Home ziemlich einfach möglich. In Version 3 war es schon möglich die gesicherten Mails auf einer CD oder DVD zu speichern und jetzt mit der neuen Version 4 gibt es nun auch die Möglichkeit auf einer HDD oder einem USB-Stick zu sichern. Gleichzeitig wurde mit Version 4 eine Portable Version eingeführt mit dem Namen MailStore Portable. Diese kann dann einfach auf einem Stick installiert werden und man hat somit seine Mails über unterwegs mit dabei.

Hier mal alle Neuerungen von Version 4 zusammengefasst:

  • Portable
  • sechs Archivierungsaufgaben gleichzeitig (bei Version 3 waren es nur drei)
  • Archivierungsaufgaben können direkt als Links auf dem Desktop abgelegt werden
  • die Vorschau wurde erheblich verbessert und es ist einfach die Mails daraus wieder herzustellen
  • Suchen können jetzt als virtuelle Ordner gespeichert werden
  • Datensicherung auf Festplatte oder USB-Laufwerk
  • Export der Mails
  • die Verwaltung wurde besser und übersichtlicher gestaltet

mailstore-suche

Bei Verwendung der neuen Beta muss sich mit einer Email registriert werden und man bekommt einen Zugangslink zugeschickt. Trashmail dürfte meiner Meinung nach dabei funktionieren, aber ich habe es persönlich nicht getestet. Vielleicht kann ja jemand Feedback geben, ob das ganze funktioniert.

Welche anderen guten Programme gibt es denn noch, um seine Mails sicher zu archivieren? Gibt es eventuell auch einen Onlinedienst dafür?

Über mich: Meine Name ist Frank und ich studiere Informatik in der schönen Stadt Bonn. Ich blogge seit Anfang 2006 über eigentlich fast alles. In letzter Zeit hat sich allerdings das Blog mehr in Richtung Konzerte und Musik entwickelt. Allerdings stoße ich in meiner Eigenschaft als Informatiker natürlich immer wieder auf interessante Software und sollte sich die Zeit bieten, so blogge ich auch über diese Software. Ich bin immer auf der Suche nach nützlicher Software, die einem den Alltag in irgendeiner Weise erleichtert. Deswegen lese ich natürlich auch Caschys Blog 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Interessantes Teil! Da aber meine Mails hauptsächlich aus Text bestehen reichen mir selbst die 12 MB von web.de. Wenn ich mal was größeres habe verfrachte ich das einfach an meine Googlemail-Adresse.
    Trotzdem ein schöner Artikel! Bin gespannt wie viele Artikel noch in der Woche kommen.

  2. Es heißt E-Mail, nicht Email 😉

    Aber zum Thema: Gibt es so ein App auch für den Mac?
    Auch wenn mein Google Mail bisher nicht einmal zu 30% voll ist, wäre es prima, einfach mal „auszumisten“.
    Und das einfache Archivieren gefällt mir für meine E-Mails so überhaupt nicht.
    Man könnte das Mailarchiv dann natürlich in einen verschlüsselten Container schieben, aber das ist mir alles schon wieder zu Herumgeklicke 🙂

  3. THX sehr interessant – Trash-Mail funzt.

  4. KNALLER!! Schade, dass es nicht unter OSX läuft…

  5. Super Tipp!

    Danke! 🙂

  6. also meine mails fühlen sich beim livedienst von ms eigentlich recht wohl und ich komme immer dran ^^ keine ahnung warum man sich dafür n extra programm installieren sollte, wieder n anbieter mehr der auf meiner hd fristet, wieder 100 regeinträge mehr…

  7. JürgenHugo says:

    Und was passiert, wenn Windows crasht und ich neu machen muß? Wie krieg ich dann meine E-Mails wieder?

    Noch was: Unter den o.a. 9000 E-Mails sind doch sicher auch nur rein informative, die man nach Kenntnisnahme einfach löschen kann – oooder nich?

    Hebst du auch die Prospekte vom Aldi jahrelang im Keller auf? 😛

  8. @Tim Steinbach
    Blödsinn!

    Email

    [e’maj, französisch] das (Emaille), auf Metall als Schutz oder zur Zierde aufgeschmolzener, glasartiger Überzug, meist ein leicht schmelzendes, bleifreies Sonderglas aus Quarz, Feldspat, Borax, Soda, Pottasche und Aluminiumoxid, das mit Antimonaten, Zirkonoxid oder Titandioxid weiß, mit Kobalt-, Chromoxid u. a. bunt gefärbt ist. Das Glas wird bei 1 200 °C geschmolzen und abgeschreckt, die entstehenden Körner werden mit den Färbemitteln gemahlen. Die Emailgrundmasse wird auf die gereinigten Metalloberflächen, z. B. durch Eintauchen, Spritzen oder Aufpudern, aufgetragen und bei 800-900 °C eingebrannt.

    © Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim, 2006

    E-Mail [‚::], die; -, -s, auch (bes. südd., österr., schweiz.) das; -s, -s (elektronische Post)
    © Duden – Die deutsche Rechtschreibung, 24. Aufl. Mannheim 2006 [CD-ROM]

  9. @Nippelnuckler
    portable Programme hinterlassen keinen Registryeinträge 😉

  10. An den, der am Nippel nuckelt: Es gibt auch eine kostenfreie transportable Version … >>> http://www.mailstore.com/de/mailstore-home-v4.aspx

  11. @JürgenHugo
    da sind bestimmt nicht nur sinnvolle mails bei bei den 9000 mails aber ca 50% davon kommen aus mailinglisten… und da sind sehr viele sachen dabei die ich nicht unbedingt löschen will! außerdem schafft man es ab einem bestimmten mailaufkommen pro tag nciht mehr mit dem löschen hinterher zu kommen. und da hilft die suchfunktion von mailstore viel besser! wenn windows crasht ist man froh, dass man das ganze auf einer dvd gespeichert hat 🙂

  12. bin bei MailStore Beta tester. Habe seid Jahren die normale Version u. seid kurzem die portable. Kann mich nicht beklagen, alles funzt seid Jahren super. Das Archivieren und nach einem Crash auch das Zurückspielen.

  13. Danke für den Hinweis auf die Betaversion. Ich nutze MailStore 3 schon seit einiger Zeit. In Thunderbird habe ich immer nur die Mails der letzten 3 Monate, alle älteren werden in Mailstore archiviert. Natürlich ist dieses Archiv auch in meinem regelmäßig erstellten Images nochmals gesichert.

  14. Hallo, guter Artikel, ganz Caschy-like.. 🙂

    Welche anderen guten Programme gibt es denn noch, um seine Mails sicher zu archivieren?

    c’t hat dazu vor nicht allzulanger Zeit (April) einen Artikel geschrieben in dem es um die Konsolidierung bzw. den Umzug von Postfächern ging. Dabei wurden die Mails aber – fast schon klassisch – lokal gespeichert – und ggf. von dort in ein anderes Postfach verschoben. Wenn man den letzten Schritt weglässt, bleibt das Archiv (in Gigabyte Größe…) auf der Platte.

    Das Tool hiess IMAPSize

  15. @JürgenHugo: äähm wenn windows crasht intressiert das doch überhaupt nicht. alle mails sind bei MS sprich im hotmail konto gespeichert. ich install windows (was noch nie crashte), install windows live 2009, adde mailadresse und paswort (server, port etc geht alles vollautomatisch) ich klicke auf „ja ordnerstruktur downloaden“ und schwupp ist wieder alles beim alten… auch als portable für mich unnötig…

    mitlerweile hab ich mir n gmail konto erstellt und lass dort alle MS (sprich live.de) mails abrufen (zusätzlich aber auch im hotmailkonto) zusammen mit den yahoo und gmail mails. dank google desktopsearch alles indexiert aufm heimrechner, auch nach einem pc-crash schnell wieder alles beim alten…

    und noch n tipp um alles doppelt zu haben: windows live mesh UND dropbox installieren, den dropboxordner dann einfach zu live mesh hinzufügen, folglich syncht das eine das andre…

    @kchristoph: kenne keinen menschen der nie an nippel nuckelte, nur adam, aber der hatte nichtmal nen bauchnabel 🙂

  16. @Nipperlnuckler:

    „@kchristoph: kenne keinen menschen der nie an nippel nuckelte, nur adam, aber der hatte nichtmal nen bauchnabel“

    PWND

    🙂

  17. Bonn finde ich gut. Ich wohne da auch 🙂

    Hat schon jemand ausprobiert, die Mails zwischen den Konten hin- und herzuschieben?

  18. Blockquote
    Hat schon jemand ausprobiert, die Mails zwischen den Konten hin- und herzuschieben?

    Geht problemlos (gerade getestet). Gewünschte Mails markieren, dann Rechtsklick – In Ordner verschieben – Ordner auswählen. Fertig.

  19. @Andyy2k3
    habe gerade ein mail aus gmx gesichert und dann in google exportiert! klappt einwandfrei!

  20. JürgenHugo says:

    @Frank:

    Also ich hab Mailstore Home mal ausprobiert. Und nach einem Crash mußt ich die Recovery-DVD reinschieben. Und Mailstore Home natürlich neu installieren. Und da war 0,nix mehr da.

    Da war ich evtl. noch zu unerfahren. Ich hab mir ja erst 2006 den ersten Comp gekauft – und bei 0,5 angefangen… 😛

    Ich werd das aber jetzt mal testen – und wenn das nich klappt, dann nerv ich dich mit Fragen. Oder warte gleich heimlich vor deiner Tür! Und pieke dich mit dem Finger in den Rücken! So. :mrgreen:

    Bis dahin mach ich das nach alter Väter Sitte. Ich krieg wenige E-Mails und benutze nur Thunderbird. Alle zwei Tage sicher ich von T-Bird, Flock, Opera und FF das komplette Profil auf die externe HDD. Wenn nach einen Crash was fehlt – dann nich viel.

    Is mir ja vorige Woche passiert. Am 13. ist der Comp „puttegangen“. Am 14. hatt ich einen anderen. Das letzte Backup war vom 11. Die Mails von 1/2 Tagen waren im Nirwana – das is aber noch vertretbar. Das wichtigste davon war die Rechnung von der Telekom – DIE vergessen die bestimmt nich. Außerdem kann ich die online ansehen oder ausdrucken.

    Ich geb aber zu – sowas klappt nur, wenn man wenige Mails kriegt und konsequent löscht. Und sehr wichtiges eben 2x absichert.

    Jetzt muß ich noch auf deinen Blog. Damit ich gucken kann, wo ich dir auflauern muß, wenn ich dich „pieken“ will… :mrgreen:

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.