Anzeige

10 mehr oder weniger nützliche Dinge

Da kommt einer bei mir an und sagt: achte doch einmal drauf, was du täglich so im Netz an coolen & kranken Kram aus der Welt der Technik siehst und blogge das Ganze. Und was mache ich dann? Ich blogge das Ganze dann tatsächlich. HIer einmal 10 gesammelte Werke aus der Welt des Nützlichen & Kuriosen.

Wasser per Touchscreen:

Wie geil ist das bitte? Wasserhahn antouchen um zu wählen, welches Wasser aus dem Hahn kommt. Arbeitet komplett ohne sichtbare bewegliche Teile. Wenn ich dann überlege, was ich für einen 70er-Jahre-Hobel an meinem Waschbecken habe…

Powertrekk Brennstoffzelle und Akku:

Brennstoffzellen. Quatscht man schon seit Jahren von, gesehen hat man auf dem Markt bisher nicht wirklich etwas. Auch die Powertrekker haben noch kein Datum, geschweige denn einen Preis für ihren Hybriden aus Akku und Brennstoffzelle ausgerufen. Kompatibel ist die Brennstoffzelle mit ziemlich allem, was ihr per USB aufladen könnt.

Senioren-/ Kinder-Telefon in Japan:

Der japanische Provider Softbank will für Senioren und Kinder ein Telefon auf den Markt bringen. Winzig klein und mit einer Nummer, die eingespeichert werden kann. Wird der Auslöser betätigt, so geht gleichzeitig eine E-Mail mit GPS-Statusinformationen raus. (via)

Monopoly in Neuauflage:

Ich komme noch aus einer Zeit, in der digitales die absolute Ausnahme war – man zockte eben oft analog. Ich erinnere mich ungerne an laaaaaaange Monopoly-Partien. Nachdem jetzt schon Monopoly-Versionen in fast allen Varianten (Star Wars oder jedes kleine Dorf hatte ne eigene Edition) erschienen, musste mal was ganz neues her. Monoply mit Turm. Monopoly Live heißt die aktuelle Variante und diese kommt mit einem Turm daher. Der Turm berechnet jeden Kram, führt sogar eure Bücher,  Quasi für ganz Blöde, die nicht einmal ein paar Spiel-Euronen zusammen rechnen können. Auch neu: es gibt keine festen Mieten mehr, diese werden auch vom Turm zufällligerweise fest gelegt. Auch gewürfelt wird nicht mehr selbst. Macht auch der Turm – dafür mit echtem Geräusch. Merke: nicht jede Neuerung weiss zu begeistern, oftmals ist es der Flair des Alten.

iControlPad: Controller für das Smartphone:

Für die ganz harten Zocker. Ein Controller für Android oder iPhone-Devices. Zaubert aus eurem Handy eine Konsole zum Preis von schlappen 75 Dollar. Die Verbindung zu eurem Smartphone wird via Bluetooth hergestellt.

Wasserbett für das Notebook:

Mal was ganz anderes. Statt Notebookkühlern die via USB einige Püsteriche betreiben, geht diese Lösung den smoothen Weg: Kühlung per Wasser. Jau. Das was ihr da seht, ist in der Tat ein Wasserbett für euer Notebook. Ehm. Ja – noch Fragen dazu? (via)

Wegwerfsticks:

Ich hätte fast behaupten, dass diese USB-Sticks nicht von Pappe sind, doch das sind sie. In Zeiten, in denen alle von Green IT sprechen, können auch die USB-Sticks etwas umweltfreundlicher sein. Mit diesen Papp-USB-Sticks ist man auf dem richtigen Weg. Haben den Vorteil, dass ihr auch mal eben eine Notiz drauf kritzeln könnt. Ihr wollt sowas kaufen? Noch nicht – nur Konzept (via)

Gewürz on / off

Damit könnte sich auch der geneigte Apple Fanboy den Frühstückstisch verzieren. Ein Salz- und Pfefferstreuer, der sich mittels Schalter bedienen lässt. Jau, das finde ich tatsächlich extrem cool. (via)

Gorilla Glass in der Zukunft:

Cornings Gorilla Glass kennt ihr sicherlich als Beschichter eurer Handy- oder Tablet-Displays. Nehmt euch 5 Minuten Zeit und lasst euch in die Zukunft der Touchscreens mitnehmen.

Armed Notebooks:

Zurück in die Welt des Analogen: auch ich besitze noch Zettel und Stift, wer mit Stil schreiben will, der besorgt sich ein Armed Notebook, welche es mit Knarre, Messer oder stylischer Handgranate gibt.

Welcher dieser 10 Punkte war für euch der Interessanteste? Unter allen Kommentatoren werden 5 iTunes-Gutscheine zu je 15 Euro verlost.

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde für euch von mir in Kooperation mit Pringles erstellt. Ich kenne die Ausführenden der aktuellen Kampagnen und der Pringles-Facebookseite, des Weiteren tritt Pringles hier im Blog als Sponsor auf. Auch die iTunes-Gutscheine für euch werden von Pringles zur Verfügung gestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

199 Kommentare

  1. Der Touchscreen-Wasserhahn ist ne absolut geile Erfindung! Wenn dieser mein badezimmer ziehren würde, würde ich nicht mehr auf Arbeit gehen…Touch – AN / Touch – AUS nochmal für warm und kalt, wie geil ist das denn!! Das würde mich den ganzen Tag beschäftigen xD und klasse sieht es auch noch aus!

  2. Hi,
    die Touchscreen Studie sieht klasse aus und gefällt mir sher gut.
    Fraglich, was davon dann wirklich Realität wird

    Gruß, Olli

  3. Der Salz/Pfeffer-Streuer hat ja wohl eindeutig den größten Stylefaktor.
    Absolut unnötig, absolut cool!
    Wird direkt gemerkt!

  4. Am Interessantesten finde ich definitiv das Glass der Zukunft! Sind ein paar sehr coole Ideen dabei, wenn das technisch alles umsetzbar ist freue ich mich darauf 😉

    Das mit den Wegwerfsticks find ich ziemlich doof, der Speicher darin muss trotzdem Speicher sein, auch wenn in Pappe eingepackt. Pappe wegwerfen ist ok, das wird einfach recyclet, aber die Elektronik darin wegzuwerfen ist reine Verschwendung.

  5. das Gorilla Glass ist glaube das einzige, was uns in der Zukunft häufiger begegnen wird!

  6. Bernd Treibsand says:

    Ich werde mir jetzt direkt eine Kiste Pringles kaufen, weil die Werbung so sympathisch war.

  7. Ich finde die USB-Idee echt super. Heutzutage wird soviel Müll produziert, gerade im Technik-Bereich. Da ist die Idee doch nicht schlecht soetwas aus Pappe zu bauen. Nur was macht man wenn man mal den Kaffee verschüttet 😉

  8. Der Salz- und Pfefferstreuer ist cool! Tolles Design und gute Idee.

  9. Die Brennstoffzelle und das Video „A Day Made of Glass“ sind die interessantes Teile. Das Video, weil es einfach so futuristisch und cool ist und die Brennstoffzelle weil sie sehr nützlich ist.

    Ich hoffe mal, dass die Kapazität der Brennstoffzelle deutlich höher ist als die normaler Akkus, denn dann wäre auch ein Modell zum Aufladen von Notebooks denkbar. Gerade bei Notebooks scheint es ja eine Kunst zu sein lange Laufzeiten zu erreichen; besonders wenn man noch auf etwas anderes Wert legt wie geringes Gewicht, matter Bildschirm, gute Verarbeitung, etc. 😉

  10. Mir gefallen die Armed Notebooks am besten. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich Notizbücher sammele und auch viel nutze.

  11. Der Salz-und Pfefferstreuer ist schon klasse. Ist ein gutes Geschenk für alle Technikfreaks!

  12. Hallo Zusammen,

    Für mich ist ganz klar die Idee mit dem Gorilla Glas in der Zukunft überall um uns herum die beste.
    Noch ein bisschen mehr und wir sind bei Star Trek angelagt 😀

    Großartig 😉

  13. Das Senioren-/ Kinder-Telefon finde ich extrem interessant, weil es sinnvoll ist.

  14. Ich finde das Wasser per Touchscreen eigentlich am besten und noch nicht gesehen.

    Der Nutzen der Wegwerfsticks wird geschwiegen. Daten draufhauen, die ihr nicht mehr haben wollt, Bilder der Ex oder was, und dann wegwerfen. Ist für einen bestimmt besser als die „Delete“-Taste zu suchen und zu drücken 😉

  15. Die Gorrila-Glas Produkte sind natürlich das Ultimative. Das ist ja nicht ein Produkt, sondern eine ganze Reihe, die wenn sie erscheint unser Leben verändert.

  16. Also der Touchwasserhahn ist zwar schick anzusehen – aber nur wenn er noch unberührt ist 😉
    Ich hätte keine Lust ständig die Patscher wegzuwischen (dann geht das Ding auch noch ständig an und aus dabei) und jeden Fussel auf der schwarzen Oberfläche zu sehen…
    Für mich ist am sinnvollsten das Minihandy für die Kids – da hat man dann ein ruhigeres Gefühl wenn sie mal unterwegs sind und sie können nicht die Telefonrechnung hochtreiben…

  17. Also für mich war ganz klar die Zukunftsvision von Gorilla Glass am interessantesten, auch wenn ich so etwas ähnliches schon mal von einer anderen Firma gesehen habe, auch wenn ich nicht mehr weiß von welcher. Das einzige was mich daran beängstigend fand, war die automatische Erkennung im Laden und dass die Oma die Kinder, welche ihr Bild mal eben mit dem Vater zusammen vom Handy auf den Küchentisch zogen, von dieser auch mal eben gesehen werden konnten. Die Erkennung im Laden wird ja z.B. mit dem iPhone/iPad heute schon forciert. Aber bei dieser Videokonferenz mit der Oma hatte ich mich schon gefragt, wie sehr die Kamera des Handy denn da um sich filmen kann oder wie sehr gar das Haus mit Kameras verbaut ist. Das weckt schon etwas paranoide Ängste. Ansonsten sehr coole Sache das. Vor allem kann ich mir vorstellen, dass diese Teile recht Energie-sparend in der Anwendung sein könnten. Hoffentlich können die dann auch mal Energie-sparend gebaut werden.

    Den Touchscreen-Wasserhahn finde ich hochgradig unpraktisch. Was ist, wenn ich mal von Bauarbeiten oder vom Kochen oder sonst was mal die Hände total voll geschmaddert habe? Dann kann ich nicht wie bei einem Wasserhahn mit Hebel mal eben mit dem Arm das Wasser aufdrehen. Auch wenn man mal nicht ganz so wach ist oder auf ner Party mal nicht mehr ganz seiner Sinne oder vielleicht generell in seiner Motorik eingeschränkt ist, ist das Teil wohl sehr unpraktisch. Überhaupt ist das Teil recht unhygienisch und für öffentliche Einrichtungen daher schon mal gar nicht zu gebrauchen. Und wie gut kleinere Kinder damit klar kommen ist auch recht fraglich…

    Die Brennstoffzelle ist für mich am zweitinteressantesten. Heute lädt man sein Handy wieder damit auf, morgen seinen MP3-Player oder sein Tablet. Fehlt eigentlich nur, dass es noch einen Adapter für Notebooks gibt…

    Das Senioren-/ Kinder-Telefon finde ich relativ unspektakulär. So etwas gibt es schon länger, soweit ich weiß. Ich meine auch schon ähnliche Geräte gesehen zu haben die noch einen Bewegungssensor haben und auf besonders starke Erschütterungen reagieren, falls die Person vitale Probleme hat und fällt und sich nicht mehr selbst helfen kann. Und ich meine auch schon von Geräten gehört zu haben die einen die mit Vitalsensoren verbunden werden können und so sogar Alarm geben können, wenn die Person einfach nur im Sitzen in sich zusammen sackt.

    Das Monopoly-Teil ist zwar irgendwie geekig, aber unterstützt Denkfaulheit zu sehr, daher nicht zu unterstützen.

    Das iControlPad ist was für Retrofans, welche Spiele mit neigen und drehen des ganzen Handy/Pad spielen wollen. Ganz cool, aber auch nicht sonderlich berauschend. Zudem ist es fraglich wie kompatibel es zu den gängigen Spielen ist…

    Das Wasserbett fürs Notebook klingt interessant. Einerseits ist es sicherlich von der Form her bequemer auf dem Schoß zu tragen als die Teile mit Lüfter, aber von der Temperatur auch? Da muss wohl ne ordentliche Decke zwischen Wasserbett und Schoß, Bauch, what so ever… Auf jeden Fall der Raumakustik wohl zuträglicher als die elektronischen Kollegen.

    Die Pappteile, müsste man erst mal im Praxistest erleben. Da ist halt fraglich wie sie mit Feuchtigkeit klar kommen und wie stabil sie sind. Wenn man die extra in ner Schatulle aufbewahren muss und nicht mal eben in die Jackentasche stecken kann und gar noch sehr vorsichtig beim Anschließen an nem USB-Port sein muss, wäre sie wohl grundsätzlich zum weg werfen…

    Der Salz- und Pfeffer-Streuer ist das was für Design-Fans. Gourmets bevorzugen Mühlen…

    Das Armed Notebook finde ich, angesichts der Probleme die Waffengewalt so auf dieser Welt verursachen, recht uncool und ist vor allem deplatziert, wenn man es in einem Raum nutzt, wo sich vielleicht Leute aufhalten die mit Waffen traumatische Erlebnisse verbinden.

  18. Die Memory Sticks, die sich beschriften lassen, finde ich ideal.

  19. Mich hat der Wasserhahn beeindruckt, aber wo stelle ich die Temperatur ein? Ich will ja nicht nur kalt oder nur warm …
    Die Brennstoffzelle sieht super aus. Wenn sie denn mal in Bälde funktioniert (und bezahlbar bleibt), wäre man mit dem Laptop noch ein Stück unabhängiger als mit den eingebauten Akkus.

  20. ich fand die wegwerf-usbsticks aus pappe am faszinierendsten…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.