10 mehr oder weniger kuriose Dinge (und 5 iTunes-Gutscheine)


 

Wie auch schon im letzten Monat habe ich einmal alle mehr oder weniger kuriosen Dinge, die ich so im Internet fand, in die Bookmarks geschmissen, um sie dann hier zum Besten zu geben. Mal nützlich, mal weniger, mal wunderbar, mal WTF 🙂 Lange Rede, kurzer Sinn – ich fange einfach mal an.

Webcam macht einen Riesen aus dir

Falls mal jemand geckige Fotos machen will, dann sollte er sich den folgenden Aufsatz für die heimische Webcam ordern. Im Inneren findet sich ein Tisch, nebst Stühlen und einer Kommode. Da die Kamera von innen raus schaut, macht es logischerweise den Eindruck, als ob ihr von draussen rein schaut – was euch aus der Perspektive natürlich zum Riesen macht. Unnütz? Sicherlich 😉 (via Super Punch)

Akkulaufzeit galore!

32 Stunden Akkulaufzeit soll das HP Business Notebook EliteBook mitbringen. Das ist nicht nur wow, wünschenswert und prima, sondern einfach unglaublich. Die Akkulaufzeit kommt natürlich nicht von ungefähr: trotz federleichter Bauteile kommt das Notebook mal eben auf schlappe 3 Kilo, was natürlich der Baugröße des Akkus geschuldet ist. Das Notebook kommt just dieser Tage auf den Markt, ab 999 Dollar soll es los gehen. Ich währe ja schon froh, wenn Notebooks nur die Hälfte der angesagten 32 Stunden halten würden – denn wenn ich ehrlich bin und aussuchen dürfte: ich würde lieber mehr Akkulaufzeit als mehr Features. (via venturebeat)

 

Rubik-Zauberwürfel für Superhirne

Keine Farben mehr, sondern Hirnwindungen sind in der richtigen Postion anzuordnen. Da kann man mal die Synapsen rattern lassen. Ich für meinen Teil muss gestehen. Ich hatte schon in den 80ern keinen Bokk auf die Würfel und habe mir lieber die Zeit mit Telespielen vertrieben 😉 (via like cool)

Teddybären-Bluttropf

Ich hasse Krankenhäuser. Egal in welcher Ecke eines Krankenhäusern ich mich befinde: ich leide unter einer inneren Unruhe. Geht vielleicht auch anderen so. Sollte ich irgendwann mal an einen Tropf, dann bitte an den folgenden. (via Dunne & Raby)

Flaschenöffner mit Auffang

Kennt man ja: Faschen die mit Feuerzeugen aufgerissen werden und deren Korken dann irgendwie rumliegen. Muss nicht sein. Kann man ja auch mal sammeln, falls man einen Junggesellen mal fegen lassen will. Hilfsmittel: Catch The Cap! vom Designer Stefano de Lolli. (via yanko).

Staubsauger mit Kamera

Saubermachen (lassen) und spionieren. Das könnt ihr mit dem Putzteufel namens TangoView von Samsung tun. Der Sauger hat eine eingebaute Cam und WiFi, sodass man während der Arbeit dem Gerät zuschauen kann. Gesteuert werden kann der Hobel dann logischerweise auch – via Tablet. Für rund 711 Dollar aber kein Schnäppchen. (via engadget)

Yamahas Umgebungsgeräusche-Gelöt

Yamaha bastelt an der Steigerung der Diskretion – und hat dafür den VSP-Noise auf den Markt gebracht. Das Gerät spielt in regelbarer Lautstärke verschiedene Geräusche ab, die verhindern sollen, dass gelauscht wird. So kann man sich die Geräusche einer Stadt anhören, oder aber auch das Rauschen eines Flusses.

Lego USB-Stick

Ich habe früher tonnenweise Lego besessen, die ich irgendwann (leider!) auf dem Flohmarkt vertickt habe. Würde ich meine damaligen Lego-Besitze in den Preis von heute umrechnen, dann wäre ich ein reicher Mann. Menschen, die sich das Lego-Flair zurück holen wollen, können dies – von Lego gibt es jetzt nämlich sogar USB-Sticks. Leider nur 2 GB Kapazität, leider nicht in Deutschland.

Asteroids für unterwegs

Definitiv eine Sache, die ich extrem geil finde (was an meinen biblischen 34 Lenzenz liegen kann): Retro-Gaming von Atari für die Hosentasche. Asteroids als USB-Klapp-Controller. Einfach an PC oder Mac anklemmen und eine Runde Asteroids zocken. A blast in the past!

Geschmacksexplosion. Muss man nicht viel zu sagen, oder? Stylische Salz- und Pfeffertreuer im nicht-pazifistischen Design. Mit 16 Dollar auch noch recht bezahlbar.

Welcher dieser 10 Punkte war für euch der Interessanteste? Unter allen Kommentatoren werden 5 iTunes-Gutscheine zu je 15 Euro verlost.

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde für euch von mir in Kooperation mit Pringles erstellt. Ich kenne die Ausführenden der aktuellen Kampagnen und der Pringles-Facebookseite, des Weiteren tritt Pringles hier im Blog als Sponsor auf. Auch die iTunes-Gutscheine für euch werden von Pringles zur Verfügung gestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

206 Kommentare

  1. Beim Notebook bin ich ganz deiner Meinung, lieber mehr Akkuzeit und dafür weniger Features. Wenn ein Notebook keine zwei Stunden durchhält (ich nutze meinen als Desktop Replacement quasi), hat das nichts mit Mobilität zu tun, was ja eigentlich das Praktische an Notebooks in der Theorie ist. Aber 32 Stunden? Halte ich für unglaublich.

  2. Ich finde den Lego USB-Stick sehr gelungen, leider gibt es ihn nicht mit Lego StarWars-Outfit.

    Warum sich Lego bei sowas den deutschen Markt entgehen lässt ist mit schleierhaft….!?

  3. Eindeutig das Notebook.
    Mein aktueller Akku hält knapp 3h, das wäre also ne wahnsinnge Steigerung.
    Obwohl mir 10h vermutlich auch reichen würden, länger ist man ja selten vom Stromnetz entfernt.

  4. Ganz klar, der USB Stick! 🙂

  5. Der Staubsauger mit Kamera reizt einen schon.
    Besonders weil es ihn OHNE Kamera bei Pearl gibt.
    99,90 Euro (http://www.pearl.de/a-NC3337-5405.shtml) bzw. wenn er selbstständig zur Ladestation fahren soll soll für 129,95 Euro (http://www.pearl.de/a-REF33383-5405.shtml)

  6. Paul Peter says:

    cool, so ein USB-Stick will ich haben. Sofort. Einfach mal drauf los gegooglet: http://www.google.com/images?q=lego+usb+stick

  7. Also vieles davon kannte ich schon von Nerdcore. Aber das kleine Haus oben find ich lustig. Top wärs natürlich wenns dazu eine kleine Anleitung zum selberbauen gibt! Für den kleinen Geldbeutel.. Denn der Spaß wird ja eher kurzfristig sein, aber gut. 😀

  8. Der Laptop ist top.
    Meiner hält maximal 4 Stunden und das nervt den ständig zu laden. Also wären 30 Stunden schon genial!

  9. Den USB-Stick von Lego finde ich klasse. Da fühlt man sich schön in die alte Zeit zurückversetzt, als man auf dem Boden gehockt hat und aus Unmengen von Lego-Steinen etwas mehr oder weniger stylisches gebastelt hat 😀

  10. Das Notebook ist schon interessant, ich würds gerne mal ausprobieren, bevor ich an die 32h glaube^^

  11. Asteroids im USB-Format, herrliche idee.

  12. Ich persönlich finde auch das Notebook am interessantesten, wobei ich hoffe das in Richtung Akkugröße in Verbindung mit Akkuleistung bald mal ne Verbesserung stattfindet…

  13. turboprinz says:

    akkulaufzeit galore und teddybären-bluttropf finde ich am interessantesten. zweiteres vorallem für baybies und kleinkinder in kliniken. die anderen sachen probiert man anfänglich gerne aus und weiß dann nicht, wo man sie verstauen soll…

  14. Also eine Akkulaufzeit von 32 Stunden ist schon heftig. Aber da gab es doch vor Jahren mal so Ansätze mit Brennstoffzellen im Laptop, wird da eigentlich noch geforscht.

  15. Ich finde die Handgranaten geil 🙂

  16. huesersohn says:

    Da ich selber genug Rubik’s Cubes habe, finde ich nachtürlich den Gehirnwürfel am interessantesten. Lässt sich wohl nicht so schnell lösen, wie die farbigen.

  17. 32 Stunden Akkulaufzeit. Grandios! 🙂

  18. Der interessanteste Gimmik ist aus technischer Sicht die „Akkulaufzeit galore“ von 32 Stunden beim HP Business Notebook EliteBook.

  19. Bjoern Burwitz says:

    Hihi.
    Der Bär is gut. Würd ich gern haben für mich im Krankenhaus. 🙂 bin ja pfleger…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.