10.000 Dollar: So viel ist Microsoft das Windows 10-Upgrade beim Kunden wert

artikel_windowsDas wünscht sich wohl jeder Windows-Nutzer: Upgrade machen und dafür 10.000 Dollar von Microsoft kassieren. Klingt fair. Im Fall von Windows 10 geht dies sogar mehr oder weniger automatisch, falls man sich dem Upgrade denn nur lange genug verwehrt. Und genau dieses automatische an der Geschichte, wurde Microsoft nun zum Verhängnis. Teri Goldstein, die Besitzerin eines Reisebüros in Kalifornien, hat gegen Microsoft geklagt. Windows 10 hat sich ohne ihr Zutun auf dem Arbeitsrechner installiert, in der Folge funktionierte der Computer nicht mehr richtig und es kam zu einem Streit vor Gericht.

KB3139929_Windows_10_Update

Goldstein forderte den Verdienstausfall und auch die Kosten für einen neuen Rechner, gewann den Prozess auch. Microsoft hat eine mögliche Berufung nun fallen gelassen und zahlt die 10.000 Dollar. Nach einem Microsoft-Statement hat man so reagiert, um die Prozesskosten nicht in die Höhe zu treiben.

Microsoft hat sich mit seiner Upgrade-Politik nicht nur Freunde gemacht, es gibt eben auch Nutzer, die das kostenlose Upgrade-Angebot (das nicht mehr allzu lange läuft; macht das mal, auch ohne Zahlung von Microsoft) nicht möchten. Kann man nicht immer nachvollziehen, aber so ist der Nutzer eben. In den USA kann man so sogar noch Geld aus einem Unternehmen melken, man kann für Microsoft nur hoffen, dass dies nun nicht zu weiteren Klagen führt.

(Quelle: The Seattle Times, via The Verge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Müssen denn hier jetzt auch schon solche Bild Niveau Überschriften kommen 🙁
    Das habt ihr doch echt nicht nötig…

  2. @Sascha Wieso hoffst du, dass es keine weiteren Klagen gegen Microsoft gibt? Das beschriebene Ergebnis zeigt doch, dass für Gerechtigkeit eingetreten wurde. Was ist daran so schlecht? Und warum empfiehlst du ein Upgrade auf Windows 10 anstatt auf ein Linux System?

  3. Der letzte Absatz klingt echt gehässig. Man sollte doch hier neutral drüber berichten.

  4. „automatische and er Geschichte“ = Update-Gesichte?

  5. Weil Linux viele Leute überfordert insbesondere „normale“ Anwender… Ich muss das leider jeden Tag erleben wie Kunden meinen das Linux oder MacOS einfacher sind und es dann nach 1-2 Wochen doch nicht sind und vieles was die Kunden dann kaufen hier oder dort doch nicht läuft. Viele Kunden überschätzen einfach ihren Willen sich an was neues anzupassen oder offen darauf zu zugehen. Der Ärger bleibt dann immer beim Händler bzw beim IT-Dienstleister, dabei liegt das Problem meistens woanders.

  6. Islang_Ahuuuu says:

    Also für meinen WohnzimmerPC will ich definitiv KEIN Update auf Windows10 haben!
    Ich nutze den MediaCenter, der seit Jahren fertig eingerichtet ist tadellos läuft.
    Und ich habe jetzt keine Lust, auf irgendwas anderes (Kodi) auszuweichen oder eine halbgare MCE-Lösung zu testen.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @x02a: Sorry, not sorry. Eben weil wir es nicht nötig haben, können wir es machen.

    @Horst: Weil solche Klagen unfassbar lächerlich sind.

    @aaabbbbsssHans: Was klingt da gehässig? Und neutrale Berichterstattung in einem Blog gesucht, aber nicht gefunden? Komisch.

  8. Ging mir auf zwei Rechnern so. Für eine Stunde unbeaufsichtigt laufen lassen und schon war das Update installiert. Ohne irgendwelche Bestätigungen meinerseits. Zum Glück funktionierten alle Programme noch. ASUS hatte für mein Gerät empfohlen auf keinen Fall das Update zu machen, da es diverse Fehler danach geben würde, z.B. kein Diskettenlaufwerk mehr, kein Wechsel mehr auf 2. Bildschirm und noch andere. Aber nichts davon ist eingetreten. Alles funktioniert noch.

  9. @Sascha
    Ich finde das Thema sehr einseitig und kritiklos beleuchtet, sowie mit fadem Nachgeschmack (letzter Satz). Da spricht wohl der MS-Jünger. 😉

    Fakt ist, dass das Update kein echtes Angebot war und ist, sondern mit billigen Taschenspielertricks den Leuten auf den Rechner untergeschoben wurde. Ich habe etliche PCs die letzten Monate „bereinigt“, gut, das war natürlich ein Geschäft für mich, aber diese Kunden waren alle zu Recht stinksauer.

    10.000 Dollar sind zu wenig. Ich hoffe, dass noch viel mehr klagen und MS das letzte Geld abnehmen. Das ist die einzige Sprache die jemand versteht. Mit Anstand, Charakter, Rückgrat braucht man keinem zu kommen, nur verlorenes Geld tut weh.

  10. @Hotti
    Diskettenlaufwerk? Asus-Fertigrechner? Update auf Windows 10?

    Egal wie ich es drehe oder wende. Einer der drei Punkte passt immer nicht zu den anderen beiden.

    Und selbst wenn Diskettenlauferke ein Problem wären (was sie nicht sind, wie du inzwischen selbst bemerkt hast), hätte man inzwischen ca. 20 Jahre Zeit gehabt, auf ein anderes Medium umzusteigen. Hätte man ohnehin gemusst, weil Disketten gar keine so lange Lebensdauer der gespeicherten Daten garantieren.

    Nichtsdestotrotz ist die Upgradepolitik Microsofts ein Musterbeispiel dafür, wie man es besser nicht macht. Jede Klage dagegen ist berechtigt und nötig.
    Ich kenne zahlreiche Fälle aus meinem privaten Umfeld, die mit dem Upgrade ungewollt versorgt wurden. Inklusive aller denkbaren Probleme nach dem Upgrade, wie Treiberprobleme, fehlerhafte Hardware-Unterstützung, etc. pp.
    Bei mir gab’s kostenlose Hilfe. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute da draußen hunderte Euro in PC-Läden getragen haben, nur weil Microsoft so eine unverschämt aggressive Produktpolitik fährt.

    Viele Freude hat man sich damit in Redmond jedenfalls nicht gemacht.

  11. Richtig so. Ich hoffe, Microsoft bekommt noch viele derartige Klagen an den Hals. Völlig unabhängig davon, ob Windows 10 gut oder schlecht ist, darum geht es überhaupt nicht. Die penetranten Versuche, das Update gegen den Willen der Benutzer zu installieren sind vom Geschäftsgebaren her auf dem Niveau einer windigen Hinterhofklitsche und nicht eines seriösen Softwareanbieters.

  12. pyrobahne says:

    Nun ja, dass ein Update immer gut ist, mag vielleicht für eine Privatperson zutreffen, aber das obige Beispiel zeigt, dass es auch immer zu Inkompatibilitäten kommen kann.
    Bei uns hier in der Firma gibt es genügend CNC Maschinen, die Win 7 haben und fernwartungsbedingt am Netz hängen müssen.
    Wenn ich mir da vorstelle, dass bei einer Maschine das Windows 10 update losgeht, wäre das eine absolute Katastrophe! Denn die Siemens-Steuerung dahinter läuft definitiv nicht mit Win 10. Maschinenstillstand -> Produktionsausfall -> finanzielle Katastophe!
    Zu Hause bin ich auch mit Freuden auf Win 10 umgestiegen, aber es gibt eben genügend Szenarien, bei denen es negative Folgen haben würde!

  13. Um dann mal die Lanze für Sascha zu brechen, 😉 Ich finde solche Klagen auch äußerst lächerlich und ich habe persönlich noch von keinem gehört wo das Update ohne zutun passiert sein soll, weder auf meinen VMs, noch den eigenen physischen Rechnern oder dem knappen dutzend an PCs die ich für Bekannte betreue, keinerlei Unfreiwillige Updates dabei.
    Ich unterstelle diesen Leuten somit dass sie das Problem sind, weil man irgendwo mal wieder nicht gelesen hat was man eigentlich anklickt.

    Diese Klage ist auch nur wieder typisch für die USA, keine Ahnung haben aber einfach mal klagen.

    Und Linux empfehlen? Ah jow klar, bei der ganzen tollen Auswahl an Programmen die es da so gibt, immer gerne. Ne nix da, ohne passende Programme wechselt man da nicht hin, und es gibt nunmal genügend Windows Only Programme und Hardware die keine saubere unterstützung durch den Kernel bekommt. (Ja das die Hersteller das Schuld sind ist mir klar, nur da beschäftigt sich der „normale“ User nicht vor dem kauf mit das seine HW Linux kompatible sein sollte.)

  14. Schön wäre gewesen, wenn sich die Dame aus lauter Wut einen Apple-Rechner gekauft hätte und Microsoft ihr den jetzt auch noch bezahlen müsste 😛

  15. „es gibt eben auch Nutzer, die das kostenlose Upgrade-Angebot (das nicht mehr allzu lange läuft; macht das mal, auch ohne Zahlung von Microsoft) nicht möchten. Kann man nicht immer nachvollziehen, aber so ist der Nutzer eben“ – so einen Satz hatte ich gerade hier nicht erwartet. Nach ein paar Minuten googlen hat man genügend Gründe gefunden, das update auf Windows 10 abzulehnen, c’t hat dieser Thematik erst mehrere Seiten gewidmet. Und hier dieser polemische Satz?? Ich kann es ehrlich gesagt nach den hunderten von Beiträgen, die ich hier sicherlich schon gelesen habe, einfach nicht fassen.

  16. Stimmt, auf Firmenrechnern (auch bei uns) würde Windows 10 zwar laufen, aber die Firmenprogramme definitiv nicht.
    @Micha Meine Aussage galt auch nur als Privatnutzer. Diskettenlaufwerk wird nicht wirklich mehr genutzt, aber etwas zu haben was nicht funktioniert ist blöd. Klar war es ein Fertigrechner, ein ThaiChi31, mit Windows7. Windows8.1 draufgebracht war er noch besser. Zum Glück ist er nicht schlechter geworden unter Windows 10.

  17. Oh vergessen, Diskettenlaufwerk nutze ich schon lange nur per USB

  18. MIndurain says:

    Liebe Linux-Fans

    Ich habe seit ein paar Monaten Ubuntu Mate laufen, weil ich Microsofts Updatepolitik zum Kotzen fand. Fazit: nach anfänglicher Begeisterung bin ich ernüchtert.

    Zwei Dinge passieren zu oft: nach einem Update bootet er nicht sauber und ich muss erstmal auf einen älteren Kernel ausweichen, dann geht alles wieder. Die Shuttle-Down-Phase ist erratisch. Mal 5 , mal 30 Sekunden.

    Außerdem: zu viele Programme, die ich nutzen will, sind als „völlig verbuggt“, besprochen.

    Wenn es läuft, ist es großartig. Aber ich bin nicht bereit, für ein System, das einfach nur laufen soll, unter die Haube zu gucken. Daran habe ich zwar prinzipiell spass, aber dazu fehlt mir die Zeit.

    Linux hat sich seit meinem letzten Versuch Anfang der 2000er klar weiterentwickelt. Aber ich würde es meiner Frau nie auf den Rechner packen. Da wären meine Adminaufwendungen 3 mal so hoch hoch wie mit Windows. Und das ist letztlich der Lackmustest.

    Ich werde auf meiner Mühle weiter beides haben und die Sache beobachten. Aber Uum ganz wechseln ist mir das ganze nicht stabil und wartungsfrei genug (trotz aller Probleme, die ich schon mit Windows hatte)

  19. Ich habe mir bereits das Win 8/ 8.1 nicht mehr angetan und bin komplett auf Linux umgestiegen. Der iMac läuft noch gut, wird dann auch durch einen Linux Rechner ersetzt. Mobil setze ich noch auf Android (demnächst Ubuntu touch), aber auf dem Desktop ist mir die Privatsphäre/ Datenschutz zu wichtig um weiterhin ein BS von MS oder Apple zu nutzen…
    Linux ist mittlerweile sehr einfach zu nutzen, habe sehr viele Freunde/ Bekannte ‚umgezogen‘ und keiner klagt. Die rufen sogar seltener an, als damals wo sie noch mit Win unterwegs waren…

  20. @pyrobahne

    In gut administrierten Unternehmensnetzwerken stellt sich die Problematik gar nicht. Das Zwangsupgrade lässt ganz einfach per Group Policy abschalten. Und wenn du über eine eigene Softwareverteilung verfügst, liegt es ohnehin in deiner Verantwortung, welche Pakete an welchem Client ankommen.
    Bei uns laufen zahlreiche Produktionsmaschinen sogar noch auf WinXP. Das ist kein Problem, so lange man die Maschinen ausreichend abschottet. Bei eigen Büchsen sind wir sogar soweit gegangen, dass wir gar nicht in das jeweilige Produktionsnetzwerk rein kommen. Besonders kritische Bereiche sind sogar physikalisch vom recht des Netzwerkes getrennt. Also nicht nur getrennte VLANs, sondern wirklich getrennte Infrastrukturen. Da muss dann halt einer von uns in die Produktionshallen laufen, wenn mal was ist. Der Schaden, den ungewollte Software dort anrichten könnte, wäre um ein Vielfaches höher. Je nach Maschine gehen da zweistellige Millionenbeträge pro Tag Ausfall flöten. Daher wird da von unserer Seite alles getan, dass auf diese Maschinen nix kommt, was da nicht drauf gehört.

    Ich sehe tatsächlich den großen finanziellen Schaden bei kleineren Unternehmen und Privatpersonen. Das sind zwar meist nur kleine Beträge, dafür aber schätzungsweise enorm hohe Fallzahlen.

  21. Sascha Ostermaier says:

    @Bulli: Verstehe ich das falsch oder nennst Du mich in der Tat MS-Jünger? 😀 Danke für den Kaffee auf meinem MacBook.

  22. „Microsoft hat sich mit seiner Upgrade-Politik nicht nur Freunde gemacht“
    Das ist aber noch sehr zurückhaltend ausgedrückt.
    „Kann man nicht immer nachvollziehen, aber so ist der Nutzer eben.“
    Ich hab mir Windows7 gekauft und erwarte von Microsoft nichts anderes als dass es hält, was es mit dem Betriebssystem verspricht.
    Von „und später nerven wir dich dann dauernd mit Update-Hinweisen auf das nächste Betriebssystem“ war da nie die Rede!
    Es ist der Wunsch von Microsoft, dass ich wechsel! Nicht meiner! Und mit ihrem Wunsch gehen sie mir auf meinem Windows-7-Rechner penetrant auf den Sack.
    Normalerweise mag ich die Schnäppchenjagd-Philosophie von Cashys Blog ja, aber es ist nicht automatisch alles gut, was es kostenlos gibt.

  23. @Sascha: Wieso ist eine solche Klage, indem eine Frau Klagt, weil sie wegen eines ungewollten Updates ein Verdienstausfall hatte, lächerlich!? Was würdet ihr machen, wenn deswegen ein ganzer Tag das Blog still stehen würde!!

    Ja, das Update ist umsonst, dennoch ist es schon eine Frechheit, zu sagen, es ist „kostenlos = gut“ also installiert es gefälligst oder ihr seit dumm.“ um es mal gespitzt auszudrücken.

    Jedes Individuum sollte doch selbst für sich entscheiden, was gut für einem ist und was er auf seinem Rechner haben will, ohne gleich als dumm dargestellt zu werden, „nur weil er etwas kostenloses ausschlägt.“.

    Ich bin mitlerweile auch eher am überlegen, ob ich Win10 wieder den Rücken zukehre, da vieles einfach nicht läuft (Stichwort „eingehende Verbindungen“), nein, es wird eher hervorgehoben, es gäbe ein neues Icon für den Explorer, als sich mal um wirklich wichtige Dinge zu kümmern.

  24. Sascha Ostermaier says:

    @Ajam: Deine Textinterpretation in allen Ehren, aber das ist doch etwas viel des Guten. Wurde so weder von mir gesagt, noch gemeint. Unterlass dies bitte.

  25. @Manuel

    Eigentlich mein komplettes privates Umfeld, die bis Ultimo warten oder gar nicht upgraden wollten, wurden „zwangsbeglückt“. Ich hab 3 Fälle direkt betreut, bei denen der Rechner abends mit Windows 7 heruntergefahren wurde und am nächsten Morgen mit Windows 10 hoch fuhr.
    Alle Anwender haben glaubhaft versichert, keinem Upgrade zugestimmt zu haben.

    Auch Medienberichte, die die Thematik intensiv verfolgt haben, weisen darauf hin, dass ein einfaches Wegklicken (rotes X in der rechten Fensterecke) seitens der Upgrade-Routine als Zustimmung gewertet wird. Zudem verändert sich das Verhalten des Upgrade-Mechanismus nahezu wöchentlich.

    Das sind hinterletzte Hütchenspieler-Methoden.
    Die hätte Microsoft nicht nötig gehabt. Windows 10 ist ein gutes Betriebssystem geworden. Man muss hier und da bei den Privatspäre-Einstellungen nachjustieren, aber dann KÖNNTE man es durchaus weiterempfehlen.
    Wenn – ja, WENN, sich Microsoft mit seinem Verhalten nicht entgültig ins Abseits geschossen hätte.

    So verhält sich normalerweise nur Malware.
    Entsprechend gehört das Verhalten abgemahnt und vor Gericht gezerrt.

  26. Bei allem nötigen Respekt, Sascha: Die Überschrift hat nichts mit dem Artikel zu tun, weil sie suggeriert, Microsoft hätte freiwillig 10.000 Dollar gezahlt, damit ein Benutzer Windows 10 installiert. Total am Thema vorbei und schlicht und ergreifend Clickbaiting (etwas, das ihr hier eigentlich überhaupt nicht nötig habt – aber gut, es gibt immer nen Clown in der Gruppe, der auf den Zug aufspringen muss).

    Muss das echt sein? Und dann noch diese arroganten Knaller-Antworten von dir… Zeig mal nen bisschen mehr Professionalität und vor allem Respekt eurer Leserschaft gegenüber. Wenn Du keine Kritik von den Lesern verträgst, solltest Du das Bloggen besser lassen (oder wenigstens keine Kommentare mehr vom Stapel lassen).

    So, zum Thema (und auch zu deinem Kommentar „Weil solche Klagen unfassbar lächerlich sind“):

    Hier hat eine berufstätige Frau, deren PC – den sie augenscheinlich für ihren Beruf nutzt – ohne ihr Einverständnis auf Windows 10 aktualisiert wurde (also gegen ihren Willen) Klage gegen die dahinterstehende Firma eingereicht, weil ihr durch das Update ein finanzieller Schaden entstanden ist (sie konnte nicht mehr damit arbeiten). Das war eine berechtigte Klage, die sie gewonnen hat. Man muss schon sehr kindisch im Kopf sein, um das als lächerlich abzutun… Einzig lächerlich ist eigentlich nur deine Meinung zu dem Thema.

    Ich hab den Blog hier eigentlich immer gern gelesen – aber deine Artikel werde ich in Zukunft überspringen – und vor allem deine arroganten, asozialen Kommentare. Du bist erwachsen, Junge. Benimm dich auch so…

    @Caschy: Ich würde vorschlagen, ihr gebt Sascha mal ein paar Tage „Urlaub“, damit er etwas Zeit zum Reflektieren hat.

  27. Sascha ist echt diskussionasfreudig in letzter Zeit 😀

  28. @Sascha
    War ja mal wieder sonnenklar, dass du dir die überspitzte und mit einem Zwinkersmilie markierte Polemik raus suchst und nicht auf die Kritik selber eingehst.
    Du kannst dein angebissenes Obst mit Kaffee anspucken wie du willst, das juckt hier keinen, aber wenn du Müll verzapfst, bekommst du halt Gegenwind. Und wie ich in den Kommentaren lesen kann, ja nicht nur von mir.

    Da kann man nur hoffen, dass Caschy den Wink von TheCuda aufgreift und dir etwas Zeit zur Selbstreflexion gibt.

  29. Sascha Ostermaier says:

    @Bulli: Ich sehe hier keinen Gegenwind. Ich sehe nur die üblichen Verdächtigen, die meinen sich hier aufspielen zu müssen. Wenn ich eines in den letzten 6887 Artikeln hier von mir gelernt habe, dann dass die handvoll stets motzende Kommentatoren dennoch immer wieder zum Lesen kommt. Und sei es nur, um sich aufzuregen.

    Jeder Kommentator kann eine andere Meinung haben als ich, deshalb ist meine Meinung aber nicht falsch, weil eben Meinung. Und wenn ich dann wieder lesen muss, dass ich die Leute ja als dumm bezeichne, weil sie ein Update nicht machen (was ich so nciht geschrieben habe), dann ist halt mal gut. Und wer sich an einer Überschrift auf „Bild-Niveau“ aufgeilt, sorry, aber gerne mal den Stock aus dem Allerwertesten nehmen. Wir sind hier ein Techblog mit Menschen dahinter, keine neutralen Maschinen. Gibt es an anderer Stelle genug, vielleicht auch mal was, das man sich anschauen könnte.

    Es ist halt immer schwierig, mit Euch normal zu kommunizieren, das zeigt alleine dieser Kommentarstrang wieder sehr schön. Aber auch das ist nur meine Meinung. Auch die lasse ich mir nicht nehmen. Insofern, weiterhin viel Spaß beim Lesen, ich werde in den Kommentaren wieder stiller Mitleser. 🙂

  30. Hm, ich dachte immer, das Update installiert sich nicht von selbst?
    Kann sein, dass ich zwischendurch etwas verpasst habe – aber mein letzter Stand ist, dass ein Termin festgelegt wird und in einem Fenster aufpoppt. Wenn ich dort auf das „x“ drücke, wird er akzeptiert. Aber ich kann ihn ändern, wenn ich auf den kleinen Textlink drücke – richtig?

    Dann tut es mir leid. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass es nicht zu viel verlangt ist, den Text zu lesen. Da steht nämlich eindeutig drin, was man machen muss.
    Wenn man keine Zeit mehr hat, solche Informationen zu lesen, ist man selbst schuld.
    Dass man dafür noch $10.000 bekommt, wahnsinn.
    Sollte sich das Update neuerdings aber wirklich „einfach so“ und „urplötzlich“ installieren, wäre das natürlich hammerhart.

    Ich versteh den ganzen Stress sowieso nicht. Auf meinem Heimrechner hab ich das Update gleich gemacht, auf meinem Firmenlaptop war das Traysymbol, dann wurde ein Update dauerhaft ausgeblendet und fertig. Seitdem ist die Sache gegessen….

  31. @Sascha: „Microsoft hat sich mit seiner Upgrade-Politik nicht nur Freunde gemacht, es gibt eben auch Nutzer, die das kostenlose Upgrade-Angebot (das nicht mehr allzu lange läuft; macht das mal, auch ohne Zahlung von Microsoft) nicht möchten. Kann man nicht immer nachvollziehen, aber so ist der Nutzer eben. Kann man nicht immer nachvollziehen, aber so ist der Nutzer eben. In den USA kann man so sogar noch Geld aus einem Unternehmen melken, man kann für Microsoft nur hoffen, dass dies nun nicht zu weiteren Klagen führt.“
    Ohne in ein Bashing einsteigen zu wollen, aber da sind einige Denkfehler drin,
    1.) In vielen Fällen wird das Update runtergeladen, ohne das man es installiert oder installieren will. Das belegt ein paar GBs auf meiner Festplatte. Das ist so einfach nicht korrekt.
    2.) In Deutschland läuft oder zumindest lief ein Abmahnverfahren gegen MS wegen genau dieser Praxis. Der Satz mit “ In den USA kann man so sogar noch Geld aus einem Unternehmen melken“ ist also so nicht korrekt.
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article150085341/Verbraucherzentrale-mahnt-Windows-10-Download-ab.html
    3.) Gerade in den USA sind wohl einige Win10-Updates über den Datentarif gelaufen. KA warum, ist aber so. Vielleicht haben die User ihre PCs falsch konfiguriert. Ändert aber nichts daran, dass MS die Updates ungefragt auf die Rechner geschaufelt hat, und der Endanwender Mehrkosten bzw. Nachteile (Verbrauch von Datenvolumen) hatte.
    4.) Die Damen hat ein Reisebüro – Also eine Firma. Gerade im Bereich der Reisebüros gibt es Branchensoftware, die bestimmte Variablen benötigt, und daher nach einem Update nicht unbedingt sauber oder gar nicht mehr läuft. Selber schon beim Kunden gehabt, das der eine Software auf seinem Windows-Server hatte, die einen massiven Eingriff in Windows verlangte (Umgebungsvariablen, Windows Indexdienst deaktivieren, etc. pp.), damit die Software „sauber“, nach Ansicht des Herstellers, unter Windows lief. Ein Ausfall der Software bedeutet automatisch finanzieller Verlust. Stichwort: Kosten einer Betriebsstunde. Einfach mal nachlesen, und dann die Kosten errechnen. Kommt man schnell auf ein paar Tausender.

    Gut, muss jetzt nicht vorgefallen sein, steht aber auch nicht, das es nicht dazu gekommen ist. Vielleicht einfach das nächste Mal solche Punkte berücksichtigen, bevor man über den Kunden urteilt, und meint, das man „so sogar noch Geld aus einem Unternehmen melken“ kann.

  32. Sascha Ostermaier says:

    @Hans: Kein Windows 10-Upgrade installiert sich ohne Zutun des Nutzers. Punkt. Auf welche Weise er dazu gebracht wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

  33. Überschrift gelesen, Artikel deswegen übersprungen (auch, weil ich das Thema bereits in einem seriösen Blog ohne Bild-Überschriften gelesen hab) und direkt zu den Kommentaren gehüpft.

    Ja, großartig, wie arrogant Sascha hier wieder seine Clickbait-Diarrhoe-Überschrift gegenüber den Lesern „verteidigt“ – ich hab nichts anderes erwartet 😀 Weitermachen, der nächste Artikel, den ich lesen werde kommt sicher nicht vom Autor Sascha Ostermaier ^^

  34. @Sascha

    „Kein Windows 10-Upgrade installiert sich ohne Zutun des Nutzers. Punkt.“

    Und diese Behauptung kannst du aufstellen, weil du das Ganze programmiert hast? Du bist in der Thematik nicht drin – du kennst den Programmcode nicht, weißt nicht, was er macht und ob die Programmierer nicht vielleicht doch irgendwo eine Automation eingebaut haben. Also unterlasse solche Vermutungen bitte, wenn du es nicht beweisen kannst.

    „Ich sehe nur die üblichen Verdächtigen, die meinen sich hier aufspielen zu müssen. Wenn ich eines in den letzten 6887 Artikeln hier von mir gelernt habe, dann dass die handvoll stets motzende Kommentatoren dennoch immer wieder zum Lesen kommt.“

    Also ich bin definitiv jemand, der hier sehr wenig motzt und gern an konstruktiven Diskussionen teilnimmt (wenn ich die Zeit und Lust dazu habe – ansonsten kommentiere ich nicht mal). Bin ich jetzt einer der üblichen Verdächtigen, weil ich mich negativ zur von dir gewählten Überschrift und zu deiner Art der Kommentation geäußert habe? Interessant.

    Und ja, ich komme auch weiterhin hierher, um Artikel zu lesen. Aber eben nicht mehr deine. Der Ofen ist aus. Denn im Gegensatz zu dir sitzen die anderen Blogger nicht auf nem hohen Ross, von dem aus sie auf die Kommentatoren runterspucken. Ich verweise nochmals auf deinen ersten Kommentar in der Diskussion. Allein die Art und Weise, wie du ihn verfasst hast, ist schon eine Beleidigung an die Leserschaft, die dann natürlich drauf einsteigt.

    Also erst mal an die eigene Nase fassen, bevor du uns unterstellst, man könne nicht mit uns normal kommunizieren. Denn ob du es glaubst oder nicht: Auch wenn ein Kommentator mal nicht ganz so sachlich kommentiert, kann man trotzdem immer noch sachlich drauf antworten. Klappt in der Regel ganz gut – außer natürlich, man sagt von Anfang an, dass es nicht möglich sei.

  35. Die „alle doof, ausser ich“ Attitüde von Sascha Ostermaier ist schon amüsant. Hier trollt der Blogger gleich selbst 🙂

    Was „unfassbar lächerlich“ daran ist, sich gegen Verdienstausfall zu wehren, der durch ein unerwünschtes und mit Hütchenspielertricks untergejubeltes Betriebssystem-Update entsteht, dass die eigene Produktivsoftware unnutzbar macht, verstehe ich nicht so ganz.

    Wenn euer Hoster ein Server-OS-Update pusht, dass diesen Blog für zwei Wochen lahmlegt, dann freut sich Sascha Ostermaier wahrscheinlich? Weil neu und gratis ist ja immer besser, egal ob es funktioniert oder nicht?

  36. chris1977ce says:

    Ich selbst bin auch wieder nach fast einem Jahr von Windows 10 auf Windows 8.1 umgestiegen.
    Die Grafikkarte (Intel HD 4400) machte in meinem HP Notebook HP350 G2 massive Probleme.
    Ich konnte nur einen alten Treiber nutzen – bei ALLEN(!) aktuellen Treibern seit Sommer 2015 hatte ich Darstellungsprobleme -> Die Kacheln wurden beim drüberfahren mit der Maus immer Dunkler, bis sie nicht mehr zu lesen waren.
    Zunächst konnte ich mit einem MS-Tool das Update des Treibers verhindern – doch seit neuestem wird dies nicht mehr blockiert!
    Somit Windows 10 deinstalliert.

    Bei meiner Freundin ähnlich: Von Windows 10 zurück auf Windows 7; da die Wlanverbindung immer wieder abbrach (Ralink-wlan-Chipsatz) – auch hier ein HP Notebook – das HP350 G1.

    Unter Windows 8.1 bzw. Windows 7 läuft nun wieder alles wie gewohnt.

    Wenn die Treiber nicht mitarbeiten wollen ist diese „Zwangsupdatebeglückung“ seitens Windows 10 ein Ärgrenis – und nicht funktionierende Treiber machen das Ganze zum Horror.
    Mich erinnert diese Situation an Windows Vista seinerzeit, wo die Treiber auch nicht ausgereift waren.

  37. chris1977ce says:

    Nachtrag: Natürlich wurden beide Installation jetzt auch mit einem „GWX Stopper“ versehen und es herrscht Ruhe. 🙂

  38. @Sascha
    Kein Windows 10-Upgrade installiert sich ohne Zutun des Nutzers. Punkt. Auf welche Weise er dazu gebracht wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    Tut es doch, wie schon beschrieben. Einfach mal länger unbeaufsichtigt anlassen, das Popup Fenster nicht wegklicken und schon läuft das Update. Hab es auf mehreren Rechnern (eigene und Freunde) erlebt. Ich gehe dabei davon aus, das automatische Updates installieren eingestellt ist, wie bei vielen.

    Doppelpunkt.

  39. „@Hans: Kein Windows 10-Upgrade installiert sich ohne Zutun des Nutzers. Punkt. Auf welche Weise er dazu gebracht wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.“

    Das ist falsch. Microsoft hat letztes Jahr viele Nutzer zwangsbeglückt, indem das Update in die „optionalen Updates“ geschoben wurde und per Default aktiviert wurde. User hatten hier nur noch die Chance des aktiven opt-outs. Die User waren in einer Situation gefangen, in der bei jedem Windows Update die Win 10 Installationsroutine startete. Wer in Windows Update nicht manuell und aktiv das betreffende Updates unterdrückte, hat Windows 10 auf den Rechner bekommen.

    Microsoft hat dieses Verhalten jedoch inzwischen wieder zurückgenommen und selber als „mistake“ bezeichnet.

    “As part of our effort to bring Windows 10 to existing genuine Windows 7 and Windows 8.1 customers, the Windows 10 upgrade may appear as an optional update in the Windows Update (WU) control panel. This is an intuitive and trusted place people go to find Recommended and Optional updates to Windows. In the recent Windows update, this option was checked as default; this was a mistake and we are removing the check.”

    http://www.forbes.com/sites/gordonkelly/2015/10/16/microsoft-accident-forces-windows-10-onto-windows-7-windows-8/#6bdb32e93919

  40. Microsoft ist in der Tat extrem dreist dabei vorgegangen das Windows 10 Update unter die Leute zu bringen.

    Hatte selbst einen Fall in der näheren Bekanntschaft der Windows 10 quasi untergejubelt wurde, und entsprechend groß war danach der Ärger und die Hilflosigkeit.

    Microsoft ist teilweise mit höchst fragwürdigen Methoden vorgegangen, kann ebenfalls nicht nachvollziehen wieso Du, Sascha, ein derart unverschämtes Vorgehen auch noch verteidigst. Letztendlich ist es jedem Windows Nutzer seine eigene Entscheidung ob er das Upgrade machen möchte oder nicht. Und wenn sich der Nutzer sich für „nein danke“ entscheidet, dann hat Microsoft das zu akzeptieren und nicht mit Methoden die an manche Malware erinnern (schließen Button ist plötzlich ok und ähnliche Scherze) doch noch zu versuchen dem Kunden etwas gegen seinen ausdrücklichen Willen unterzuschieben.

  41. Sehr gut aus ch hoffe sie lernen draus. Am besten es kommen nun noch mehr solche klagen. Habe mein Rechner auch so eingestellt das ich gar nicht berechtigt bin win10 zu installieren. Sollen bloß fern bleiben mit ihren Mist. So lange 7 läuft bleibt das drauf. Für den Rest hab ich ein MacBook …

  42. Hammer was ihr für Weicheier alle seid. Entweder ihr upgradet auf Win 10 oder ihr wechselt auf Linux oder auf ein Apple Produkt, so einfach ist das. Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, von MS gibt es in Zukunft nur noch Win 10 (auf Mobile, XBox, Desktop, VR/AR). Entscheidet euch, aber lasst bitte das rumgeeiere.

    Sorry für die klaren Worte, aber ich kann das echt nicht mehr lesen.

  43. @Sascha
    Mit Fakten (z.B. aktivem Opt-Out und x als Opt-In) hast du es ja nicht so. Da machst du lieber deine Leser runter, beschimpfst sie (Stock im A…., die üblichen Verdächtigen, usw.), Und genau das ist der Grund warum du nur Beiwerk bist und die Macher (Caschy) andere Leute sind, die ein wenig mehr Weitblick, Durchblick und soziale Kompetenz haben.

    Ich habe Caschy auch mal den Link zu diesem Beitrag per E-Mail geschickt. Natürlich wird er sich vor dich stellen, dennoch sich seinen Teil denken. Auf lange Sicht bist du so nicht tragbar bzw. musst weiter Konservenmüll zu Clickcontent verwursten.

    Die letzten Jahre habe ich hier immer wieder gerne mitgelesen und so manche schöne Info, Tipp oder sonst was daraus bezogen.
    Natürlich kann auch nicht jeder Beitrag interessant, tiefgründig und weltbewegend sein. Nur es wird gefühlt fortwährend schlechter, sprich der Anteil an oberflächlichem Angekratze und nachgebabbeltem Content nimmt überhand. Vielleicht ist es auch nur so, dass man aus diesem Projekt einfach nur das Letzte raus holen will und schon lange auf anderen Hochzeiten tanzt.

    Aber was weiß doch schon ich… bin doch nur einer der doofen kritischen üblichen Verdächtigen mit Stock im Hintern oder was dir sonst noch einfällt.

    Halt die Ohren steif.

  44. Henry Jones Jr. says:

    Ich versuche eigentlich immer beide Seiten zu verstehen. Sorry Sascha, kriege ich dieses Mal nicht hin.
    Kurzsichtig, arrogant, unhöflich, unbelehrbar. Schade eigentlich…

  45. Wenn ich mit einem Blog meine Brötchen verdiene, würde ich mir überlegen, wen ich als ‚meine rechte Hand hier im Blog‘ (Aussage Caschy – irgendwann in den letzten Tagen) bezeichne.
    Dein Kapital, Caschy, sind Deine Leser. Lass nicht zu, dass sie sich abwenden.

  46. Henry Jones Jr. says:

    @paradoxtkThomas: ich hab Windows 10, OS X und Linux aber auch Windows 7 im Einsatz. Dann bin ich jetzt kein richtiges Weichei, oder? Sag mal bescheid. Deine Meinung ist mir da wirklich sehr sehr wichtig

  47. Der wahre Hanness says:

    Ich verstehe das Gejammer nicht. KEIN W10 Update wird ohne Einwilligung installiert. Fakt!
    Am Smartphone wird geweint und gehatet das es keine Updates gibt, hier wird gehatet das es Updates gibt. Ja was will man denn jetzt?
    Wenn ich Microsoft wäre, würde ich alle verklagen, die solche Kommentare hier schreiben.
    Treiber funktionieren nicht mehr? Bullshit! Alle Treiber seit XP funktionieren auch mit W10. Treiberupdate lässt sich nicht ausschalten? Bullshit! System->Erweiterte Systemeinstellungen->Hardware. Ganz einfach!
    Programme funktionieren nicht mehr? Bullshit! 99% aller Software seit W95 funktioniert auch unter W10!
    Mir ist noch keine Software untergekommen die nicht funktioniert hat. Und ich hantiere mit viel Programmen und Hardware, teils sehr exotisch und uralt.
    @Alle Linux Nutzer. Behaltet eure scheixe für euch. Linux war keine Option, ist keine und wird auch nie eine sein! Ihr seid eine Minderheit! 98% nutzen kein Linux und wollen das auch nicht, also lasst die Leute in Ruhe und denkt weiter ihr wärt der Nabel der Welt und dazu die Oberschlausten. Und kommt mir nicht mit Android, Servern oder Routern. Interessiert keinen!

    Mich kotzt das einfach nur noch an. Im Internet werden nur noch Unwahrheiten, Gehate, Bullshit und Gülle verbreitet. Egal zu welchen Themen. Jeder* denkt er wäre etwas Besseres und lässt seine Gülle laufen.
    Lasst die Anderen in Ruhe ihren Scheix machen und nervt nicht. Interessiert euch ein Thema nicht, dann Fresse halten und weiter gehen!
    Ich kann verstehen, warum nahezu alle großen Seiten ihre Kommentarfunktion abschalten.

    *Die große Mehrheit

  48. Unabhängig davon, ob sie jetzt nicht richtig hingeschaut und so das Upgrade „genehmigt“ hat und dass die ganze Upgrade-Prozedur wirklich etwas zweifelhaft gestaltet ist: Wer sein täglich Brot mit (scheinbar) nur einem PC verdient, aber für diesen keinerlei Backup oder Ersatzgerät parat hält, der verdient schon einen kleinen Denkzettel, finde ich. Könnte ja auch mal eine Festplatte ausfallen.

  49. Henry Jones Jr. says:

    „@Alle Linux Nutzer. Behaltet eure scheixe für euch. Linux war keine Option, ist keine und wird auch nie eine sein! Ihr seid eine Minderheit! 98% nutzen kein Linux und wollen das auch nicht, also lasst die Leute in Ruhe“

    Nur 2% nutzen DVD/BluRayPlayer, Fernseher, Handys, Smartphones, WLab-Router, etc.?
    War mirr gar nicht bewusst

  50. @Henry
    Natürlich meint er Linux auf dem Desktop, aber das wusstest Du ja schon.
    Er hat mit dem was er schreibt nicht unrecht, auch wenn das die Linux Fans nicht hören wollen, aber das System ist schlicht und ergreifend vollkommen unbrauchbar für den Massenmarkt. Es hat schon seinen Grund wieso Linux auf dem Desktop schon seit Ewigkeiten nicht über sein etwa 1 Prozent Marktanteil hinaus kommt. Es ist kein schlechtes System, aber eben nichts für „normale Nutzer“. Die Gründe hierfür sind hinlänglich bekannt und daran wird sich vermutlich auch niemals etwas ändern. Dafür verschwenden diejenigen die an den Missständen wirklich etwas ändern könnten viel zu gerne ihre Energie auf absolut unbedeutende Nervenkriegsschauplätze und streiten sich über Nichtigkeiten.

  51. Die Überschrift finde ich jetzt bisschen reißerisch und irreführend…

  52. Henry Jones Jr. says:

    @elknispo: klar weiß ich das und ehrlich gesagt, habe ich den „und kommt mir nicht mit…“-Teil sogar überlesen. Aber Linux war, ist und bleibt auch auch dem Desktop eine Option. Wenn auch nur für wenige.

  53. Die Überschrift ist sachlich falsch und unterstes Klickbait-Niveau.

  54. Der Beitrag selbst war nur halb so interessant wie die Kommentare! Wie kann man mir so kleinlich sein? Freie Meinungsäußerung + ein klein wenig Provokation = eine schöne Mischung!

    Ach ja, bei mir läuft Win10 allerbest…

  55. @Sascha: Ich habe nicht geschrieben, dass du behauptet hast, die Leute seien dumm, sondern darauf hingedeutet, dass man, wenn man es überspitzt darstellt, dies herauslesen kann.

    Dein Verhalten ist teilweise nicht sehr professionell oder das eines Erwachsen würdig und du versuchst auch gar nicht erst zu aktzeptieren, dass einge Leute was zu kritisieren haben. Und ja, die Überschrift ist sehr nach Bild Niveau und hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Das hat dieses Blog echt nicht nötig.

    Ich denke, ich schliesse mich @TheCuda an, denn es macht keinen Spaß, auch noch von oben herab behandelt zu werden, nur weil man mal Kritik los lässt.

    Habe ein JavaScript-File geschrieben, welches die Seite automatisch schliesst, wenn man wieder Gefahr läuft, so behandelt zu werden, dann lese ich diese News halt wo anders, Sorry.

  56. Hans Franz says:

    Windows 10 ist Kostenlos?
    Schon mal mehr wie 5 Komponenten am PC getauscht, richtig er verlangt einen Produkt Key den du nicht hast.
    HDD Tauschen und neu Installieren haha ja geht ja Ohne Produkt Key super gut.
    Klar kann man sein altes Win 7 Installieren nur leider wurde der Produkt Key durchs Update auf 10 unbrauchbar da der Server von Microsoft diesen nicht mehr Akzeptiert.

    Ja Win 10 ist super gut und Kostenlos……

  57. @Hans Franz: Aber dass „mehr als 5 Komponenten“ eigentlich ein neuer PC ist, ist Dir klar, oder? Hast Du mal versucht, Windows 10 mit dem alten Key zu aktivieren? Ggfs. über die telefonische Aktivierung?

  58. Hans Franz says:

    5 Komponenten heißt alleine das Mainboard wechseln, reicht schon.
    Telefonische Aktivierung sagt Sie müssen Win 10 als Vollversion kaufen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.