Zu wenig: Qualcomm schlägt Broadcoms 130-Milliarden-Übernahme-Angebot aus

13. November 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es hätte eine der größten Übernahmen der Technik-Branche werden können. Broadcom hat vor ein paar Tagen ein Angebot für eine Qualcomm-Übernahme auf den Tisch gelegt, für 70 Dollar pro Aktie (130 Milliarden Dollar gesamt) sollte die Firma den Besitzer wechseln. Qualcomm hat das nun Stellung bezogen und das Angebot abgelehnt, wie Reuters berichtet. Dramatisch unterbewertet sei Qualcomm mit diesem Angebot, so die Aussage von Presiding Director Tom Horton. Außerdem käme das Angebot mit einer regulatorischen Unsicherheit.

Behörden müssten einer solchen Übernahme zustimmen. Das dürfte sich gar nicht so einfach gestalten, da Broadcom und Qualcomm einen ähnlichen Kundenkreis haben. Ein großes Unternehmen der beiden könnte leicht zu einer Art Monopolstellung führen – das ist nicht gerne gesehen, Qualcomm dürfte das kennen.

Qualcomm ist sich indes sicher, dass man auch ohne diese Übernahme einen Wert für Anleger schaffen werde, immerhin ist man in zahlreichen Bereichen in einer Top-Position. Eine Stellungnahme von Broadcom steht bislang noch nicht zur Verfügung.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9285 Artikel geschrieben.