Zu teuer: Blaupunkt WF500: Drahtlos-Lautsprecher mit Akku und Multiroom-Support

29. Juni 2016 Kategorie: Hardware, Streaming, geschrieben von: caschy

blaupunkt speakerBevor ich hier die Pferde scheu mache, kurz zuvor was zu Blaupunkt. Blaupunkt ist nicht mehr das Blaupunkt, welches viele kennen. Wie andere Firmen in der Vergangenheit auch, musste Blaupunkt aufgeben und die Käufer machten dann den Namen als solches für andere Firmen lizenzierbar. Packt also ein Anbieter genug auf den Tisch, dann kann er seine Geräte unter dem eingesessenen Namen vertreiben. Auch mit Blaupunkt ist das so, über deren Insovenz wir ja berichteten. Wer die Simpsons kennt, der hat vielleicht schon einmal den Namen der Firma gehört, die sich den Namen Blaupunkt für Audio-Produkte gesichert haben: Die MAX Power Products GmbH & Co. KG ist seit 2015 Lizenznehmer für das Competence Center Audio und bietet unter der Marke Blaupunkt ein breites Portfolio Lautsprecher, Radios und Kopfhörer an.

Blaupunkt WF500

„Neu“ ist da der Blaupunkt WF500. Audio-Streaming funktioniert damit über Apple AirPlay, DLNA, Bluetooth (Bluetooth 3.0+EDR (A2DP, AVRCP, HFP, HSP) oder WLAN. Mit mehreren Lautsprechern gleicher Bauart lässt sich ein vollständiges Multi-Room-System aufbauen, hierfür bietet man die entsprechende Blaupunkt App-Lösung an. Man verbaut im Blaupunkt WF500 einen 2.200 mAh starken Akku, dieser soll bis zu 10 Stunden halten, wenn man die Lautstärke auf 50% einpendelt. 2 x 20 Watt RMS kann man also mobil mitnehmen, muss hierfür aber auch 1.300 Gramm mitschleppen. 170 Euro kostet der Spaß, der so aussieht, als sei er vor vielen Jahren mal der Ideenkiste von Dieter Rams entsprungen.

Eine Empfehlung soll dieser Beitrag natürlich nicht sein, sondern eher ein Hinweis darauf, dass man immer gut schauen und vergleichen sollte, gerade bei Lizenzprodukten. Als ich die Info über diesen Lautsprecher bekam, kam mir dieser doch sehr bekannt vor. Er erinnerte mich ein Gerät, welches es mal bei Aldi oder Lidl gab. Nicht in der Farbe, aber mit den identischen Specs. Und so scheint es auch zu sein. Offenbar fast gleiches Gerät (ausser Alu-Top und größerer Akku) mit den Namen „Terris WS 552 WiFi„. Unterschied? Kostet 67 Euro und nicht 170 Euro.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23581 Artikel geschrieben.