ZTE Spro Plus: Tragbarer Smart-Projektor mit AMOLED-Display

24. Februar 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

zte spro plus1

ZTE hat den Nachfolger des Spro 2 angekündigt: Auch der Spro Plus ist ein tragbarer Smart-Projektor, dessen Fähigkeiten über das reine Projizieren von Bildern und Videos weit hinausgehen. So sind über das Gerät auch Sprachkonferenzen und die Nutzung eines AMOLED-Touchscreens mit 8,4 Zoll Diagonale und 2560 x 1600 Bildpunkten möglich. Als Betriebssystem dient Android 6.0. Im Inneren werkeln des Weiteren ein Qualcomm Snapdragon 801 bzw. 625, 3 GByte RAM und wahlweise 32 bzw. 128 GByte Speicherplatz. Die Preisempfehlung für den Smart-Projektor hält ZTE aktuell noch offen. Der Spro 2 hat zur Einführung in Deutschland 599 Euro gekostet.

Erscheinen soll der neue ZTE Spro Plus im Sommer 2016. Wer eine extern anschließbare USB-Kamera an den Beamer hängt, kann auch Videokonferenzen über Skype führen. Als native Auflösung bietet der Projektor 1366 x 769 Bildpunkte. Die maximale Helligkeit liegt bei 500 Lumen. ZTE verbaut zudem zwei Lautsprecher mit 4 Watt der Firma JBL. Auch Mikrofone des Herstellers Harman sind integriert. Zu den weiteren Merkmalen zählen ein microSD-Kartenslot, ein Akku mit 12.100 mAh, ein LTE-Modem (optional), GPS, Bluetooth 4.1 sowie Wi-Fi 802.11 ac. Ein wenig verwirrend ist, dass ZTE im offiziellen Datenblatt sowohl den Qualcomm Snapdragon 801 als auch den 625 als SoC nennt. Weitere Details dazu, welcher Chip denn nun zum Einsatz komme, verschweigt der Hersteller. Entweder ZTE wird je nach Verkaufsland unterschiedliche Varianten anbieten, oder z. B. die Version mit 32 GByte mit dem Snapdragon 801 versehen und das 128-GByte-Modell mit dem neueren Snapdragon 625.

zte spro plus

Der ZTE Spro Plus misst nur 228,8 x 150 x 4,8 mm und lässt sich entweder über den erwähnten Akku oder Netzstrom betreiben. Als optionales Zubehör sollen ein Game-Controller, eine Tasche, ein Stativ, eine USB-Kamera sowie ein Bluetooth-Lautsprecher auf den Markt kommen. Ab einer maximalen Entfernung von 2,4 Metern kann der Beamer bereits ein Bild von bis zu 80 Zoll Diagonale erzeugen. Letzten Endes kombiniert ZTE mit dem Spro Plus die Funktionen eines Tablets mit einem Projektor. Ein wenig schade ist nur, dass die Auflösung immer noch keine 1080p erreicht. Man darf gespannt sein, wo ZTE nun den Preis des Spro Plus ansetzen wird. Einen Überblick über das Gerät gibt es auch auf ZTEs offizieller Site zum MWC 2016.

zte blade v7

Dort erspäht man übrigens auch zwei neue Smartphones: die Blade v7 und v7 Lite. Besonders aufregend sind die beiden Geräte jedoch nicht. Auch hier verschweigt ZTE leider noch die Preise, über welche die Smartphones eventuell punkten könnten. So ist das Blade v7 ein Mittelklasse-Phone mit 5,2 Zoll Diagonale, 1080p und einem MediaTek-Octa-Core sowie 2 GByte RAM. Die 16 GByte Speicherplatz lassen sich leider nicht erweitern. Außerdem sind eine Kamera mit 13 sowie eine Webcam mit 5 Megapixeln an Bord. Dazu kommen die üblichen Schnittstellen.

Das Blade v7 Lite speckt auf 5 Zoll Diagonale und 720p ab. Hier stecken im Inneren der Vierkerner MediaTek 6725P, 2 GByte RAM und erneut 16 GByte Speicherplatz. Für Haupt- und Frontkamera sind jeweils 8 Megapixel drin. Ein Fingerabdruckscanner könnte beim ZTE Blade v7 Lite zum richtigen Preis vielleicht Käufer anziehen. Sowohl das Blade v7 als auch das Blade v7 Lite, beide mit LTE, sollen noch im Frühjahr in Deutschland erscheinen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1974 Artikel geschrieben.